Viele Bandenmitglieder wurden aufgehängt (Bild: SMU Central University Libraries)

Die Bandenmitglieder trugen spezielle Schifferknoten in ihren Krawatten

Ausgerechnet Sheriff Henry Plummer und seine Deputys waren die Anführer einer Bande, die mehr als einhundert Mitglieder hatte. Spione und Geheimagenten brachten Codezeichen mit Kreide an Postkutschen und Frachtwagen an, die wertvolle Waren beförderten, und die Bandenmitglieder trugen spezielle Schifferknoten in ihren Krawatten, an denen sie sich erkannten. Untereinander bezeichneten sich die Banditen spöttisch als die "Unschuldigen" (The Innocents).

Anfangs reagierten die Bürger mit Unglauben, denn schließlich war Sheriff Plummer allgemein beliebt, ein gutausehender Mann mit hervorragender Allgemeinbildung und guten Manieren, sodass man ihn in der besten Gesellschaft willkommen hieß. Man hatte ihn mit großer Mehrheit in das verantwortungsvolle Amt des höchsten Polizeibeamten des Territoriums Montanas gewählt. So ist es nur allzu verständlich, dass die Männer einige Zeit brauchten, ehe sie es begreifen konnten. Aber dann handelten sie um so konsequenter.

Rädelsführer und Mörder wurden von den Vigilanten gefangengenommen

Am 21. Dezember 1863 traten 25 Bürger zur Gründungsversammlung der "Vigilanten von Montana" zusammen, beschworen die Eidesformel, die sie verpflichtete, Banditen und Mörder festzunehmen, geraubtes Gut seinen Eigentümern zurückzugeben, Schuldige zu bestrafen und hierbei nur einwandfreie Beweise gelten zu lassen, die nach allen Regeln normaler Rechtsprechung zu einem Schuldspruch ausreichen würden. Am gleichen Tag fand die öffentliche Verhandlung gegen den Mörder George Ives statt, die nach dem Schuldspruch mit seiner Hinrichtung endete.

Was George Lovell, der Captain der Vigilanten unter Konsequenz verstand, lernten die Banditen nun kennen. Wo immer sich die Rädelsführer und Mörder zu verbergen versuchten, die Vigilanten stöberten sie auf, improvisierten an Ort und Stelle ein Gericht, führten ordentlich Buch über jede Aussage und exekutierten anschließend die Verurteilten. Auch Henry Plummer und zwei seiner Komplizen wurden am 10. Januar 1864 in Bannack City gehängt. Als sich die Kriminalität wieder in Grenzen hielt, und von offiziellen Vertretern des Gesetzes mühelos beherrscht werden konnte, traten die Vigilanten von Montana nicht wieder in Aktion. Im Jahr 1864 wurde Montana zu einem eigenständigen Territorium. Virginia City blieb bis 1875 die Hauptstadt.

BerndT, am 03.12.2013
1 Kommentar Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Bernd Teuber (Isaac Charles Parker - Der Hängerichter im Wilden Westen)
The Librarys of Congress (Sheriffs im Wilden Westen)
Rainer Gräser (Texas-Marshals im Wilden Westen)

Autor seit 5 Jahren
261 Seiten
Laden ...
Fehler!