Aktuelle Modelle im Allesschneider-Test 2013

Im Allesschneider Test 2013 (s. ETM Testmagazin online oder www.allesschneidertest.org) wurden 9 elektrische und 2 manuelle Allesschneider auf die verschiedensten Merkmale getestet. Dabei kommt es auf die Robustheit der Geräte, Schnelligkeit und Präzision des Messers, Komfort bei der Bedienung, aber auch auf wichtige Merkmale für die Sicherheit an. Mit der Note "sehr gut" schnitten lediglich zwei hochwertige elektrische Allesschneider ab, die auch nicht gerade zu den Billiggeräten gehören, dafür jedoch allen angesetzten Kriterien für den Test in einem sehr hohen Maß gerecht wurden. Allerdings können durchaus günstigere Allesschneider gekauft werden, die beispielsweise mit der Testnote "gut" abgeschnitten haben. Nicht immer sind es die entscheidenden Voraussetzungen für einen guten Betrieb des Geräts, die verhindert haben, dass die Bestnote erreicht werden konnte. Für eines sollten jedoch bei den Allesschneidern niemals Abstriche gemacht werden, nämlich, wenn es um die Sicherheit der beliebten Küchenhelfer geht.

Sicherheit muss großgeschrieben werden beim Allesschneider

Die so praktischen und vielseitigen Helfer für schnelles Schneiden und perfekt zu bemessene Schnittdicke sollte vor einem Kauf unbedingt auf den sicheren Betrieb abgeklopft werden. Besonders, wenn Kinder im Haushalt sind, erhöht sich die Verletzungsgefahr durch kindliche Neugier erheblich. Einige der besonders hochklassigen Geräte verfügen über einen speziellen Kinderschutz. Hier sollte jedoch im Interesse der Kinder der Aufpreis in Kauf genommen werden, zumal ein Allesschneider keine Anschaffung ist, die alle Jahre wieder aufs Neue vorgenommen wird. Grundsätzlich sollten elektrische Küchengeräte nach dem Gebrauch vom Strom genommen werden, wenn im Hause Kinder leben. Für den üblichen Betrieb in der Küche müssen die Schneidegeräte jedoch auch eine Reihe von wichtigen Sicherheitsvorkehrungen mitbringen. Das Gerät sollte nur in Gang gesetzt werden können, während der Betriebsschalter gedrückt gehalten wird. Der Betriebsschalter sollte ausreichend weit vom Messer entfernt sein. Einige Allesschneider verfügen über zwei Schalter für das Messer, was die Sicherheit erhöht. Das Schneidegerät sollte sich automatisch sofort abschalten, wenn die oder der Schalter losgelassen werden. Des Weiteren ist ein guter Fingerschutz an der Maschine wichtig, sowie eine gut und sicher funktionierende Messerabdeckung und eine Schiebehalterung für kleine Reste des Schneideguts, damit die Finger dabei nicht in die Nähe des Messers kommen.

Sicherheit geht vor Preis

Mit Allesschneidern, die nicht über ausreichende Schutzvorrichtungen verfügen, kommt es leider sehr häufig zu Unfällen, und nicht immer sind die Unfallfolgen mit einem kleinen Pflaster zu behandeln. Vor dem Kauf sollten Allesschneider auf das Vorhandensein all dieser Sicherheitskriterien genau geprüft werden. Online geben die Produktbeschreibungen und Testberichte darüber Auskunft. Erst dann sollte unter den gewählten Modellen nach dem Preis gesehen werden. Wer so kauft, wird an seinem Allesschneider auch einen verlässlichen Küchenhelfer haben.

Bildquelle: Pixabay.com

Autor seit 4 Jahren
44 Seiten
Laden ...
Fehler!