Kommunen können sich am Projekt Wärmewende beteiligen

Es sind besonders die Städte, Gemeinden und Landkreise, die einen entscheidenden Beitrag zur Energiewende, besonders im Wärmebereich, leisten. Manchmal ist bei der Umsetzung eine Hilfe willkommen. Diese wird, drei Modellkommunen im Projekt "Kommunale Wärmewende" der Agentur für Erneuerbare Energien (AEE) und des Fraunhofer Instituts für Energiewirtschaft und Energiesysteme (IEE), angeboten. Kommunen die am Mdellprjekt teil nehmen wollen,können sich hierfür bis zum 8. März 2020 bewerben.

Das Projekt wird von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) gefördert und die Zusammenarbeit ist für die Kommunen kostenfrei.

Es können sich Kommunen bewerben, die schon Erfahrungen mit der Umstellung auf Erneuerbaren Energien haben, aoder solche, die sich dem Thema ganz neu widmen.

Wie Kommunen zusätzlich profitieren können

  • Die Modellkommunen werden durch ihre Vorreiterrolle bekannt, denn die Entwickung des Projektes wird auf der Projektseite, die sich im Aufbau befindet, dokumentiert
  • Veranstaltungen und Pressefahrten werden den Erfahrungsaustausch und die Vernetzung rganisieren und erleichtern

Die Modellprojekte als Initialzünder

Manche Kommunen würden gerne ihre Wärmeplanung auf Erneuerbare Energie umstellen. Ihnen fehlt meist noch das Wissen und die Erfahrung mit geeigneten und in der Praxis erpropten Geschäftsmodellen. Solchen Kommunen will das Fraunhofer IEE und die AEE drei ausgewählten Modellkommunen im Projekt "Kommunale Wärmeplanung" mit Rat und Tat zur Seite stehen. Dabei steht ihnen ein Beirat von Experten und Expertinnen, mit fundierten Einschätzungen und Ratschlägen, bei der Entwicklung von innovativen Wärmekonzepten, wie zum Beispiel der Nutzung industrieller Abwärme, Niedertemperaturwärmenetze und Großwärmespeicher,

Die Teilnahmebedingungen, das Bewerbungsformular, die FAQ und weitere Informationen zum Projekt finden Sie auf der AEE-Webseite unter:

https://www.unendlich-viel-energie.de/die-agentur/projekte/kommunalewaermewende

Praxisbeispiele im AEE-Jahresmagazin KOMM:MAG

Weil die Wärmewende weit oben auf der Agenda der Kommunen stehen sollte, widmet sich das aktuelle AEE-Jahresmagazin zu Erneuerbaren Energien genau diesem Thema und zeigt, was die Kommunen tun können, um ihre Wärmeversorgung auf Biomasse, Solarenergie und Erd- und Umweltwärme umzustellen, und wie sie und ihre Bürger*innen gleichzeitig davon profitieren. Leser*innen finden darin anschauliche Praxisbeispiele, Interviews zum Klimanotstand und Gastbeiträge zu inspirierenden Projekten.

Die Druckversion kann kostenfrei im Shop der AEE bestellt werden:

Die digitale Version finden Sie hier.

MonikaHermeling, am 05.02.2020
0 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Monika Hermeling, Journalistin (Die Auswirkungen des Klimawandels verstehen lernen)

Laden ...
Fehler!