Gemeinsame Planung ist besser

Jugendliche und Eltern sollten das Event gemeinsam planen. Viel Verständnis ist dabei die beste Voraussetzung für einen Abbau der Vorurteile auf beiden Seiten. Kinder erwarten vor allem Abenteuer und neue Eindrücke. Eltern dagegen wünschen sich für ihre Kinder eine gute Versorgung. Sie hoffen, dass die Jugendlichen auch auf sich gestellt die richtigen Entscheidungen treffen. In gemeinsamen familiären Gesprächen und Kontakten mit Fachkräften können Ängste und zu hohe Erwartungen abgebaut werden. Verbindliche Informationen über die jeweiligen Länder und deren Einreisebedingungen können unter www.auswaertiges-amt.de recherchiert werden. Dort sind klimatische Besonderheiten, nötiger Impfschutz, Gültigkeit vorhandener Reisedokumente und viele weitere nützliche Informationen hinterlegt.

Bei Teenagern ist eine finanzielle Unterstützung notwendig. Kommen sie bei einer Gastfamilie unter, muss an Ausrüstungsgegenständen nicht viel eingekauft werden. Neben Bekleidung und seinen persönlichen Sachen braucht der Teenager nicht viel. Er kann mit dem Equipment der Gastfamilie rechnen.

Stellen bereits berufstätige Jugendliche die Weichen für einen Auslandsaufenthalt können sie das benötigte Geld vorab zurück legen. Planen sie eine Rucksacktour in einem fremden Land brauchen sie wetterfeste Kleidung und einen ausreichend großen Rucksack. Ob Zelt, Moskitonetz, Isomatte, ein Propangaskocher und Campingeschirr mitgenommen werden, ist individuell unterschiedlich. Die Suche nach einem Arbeitsplatz im Ausland startet von daheim über das Internet. Erst bei einem konkreten Vorstellungstermin werden die Koffer gepackt. Da sich alles weitere nach dem ersten Vorstellungsgespräch entscheiden wird, kann mit kleinem Gepäck gereist werden. Anders sieht es aus wenn man ohne konkrete Vorstellungen eine Arbeit in einem fremden Land sucht.

Ein einwandfreies beherrschen der jeweiligen Landessprache und ein gewisses Startkapital ist eine wichtige Voraussetzung genau so wie ein gültiges Einreisevisa für das entsprechende Land. Ob man erst eine Wohnung sucht und dann eine Stelle oder ob man zuerst mit minimalstem Gepäck eine Stelle sucht und in Jugendherbergen oder privaten Pensionen übernachtet hängt von der finanziellen Situation und der Entfernung zum Heimatland ab. Die relativ kurzen Entfernungen in Europa lassen sich zeitlich und finanziell leichter mehrmals bewältigen als die Entfernung nach Amerika, Australien oder nach Fernost.

Bei der Abreise fließen erfahrungsgemäß viele Tränen. Wünsche und Hoffnungen werden zum Ausdruck gebracht und begleiten den Reisenden bevor es endgültig zum Flieger geht. Das Versprechen sich gleich nach der Ankunft zu melden mildert den Abschiedsschmerz ein wenig.

 

Die Umstellung

Während daheim der gewohnte Ablauf weiter geht müssen sich die Reisenden mit vielen Eindrücken auseinander setzen. Das beginnt mit der Zeitumstellung und einer anderen Sprache bis hin zur Mentalität der Einheimischen. Bei der Stellensuche steht die Sicherung der Lebensgrundlagen im Vordergrund. Bei einer Rucksacktour müssen die Gegebenheiten vor Ort geprüft werden. Wenn neue Freunde gefunden sind verschwindet auch das Heimweh wie von selbst.

 

Der Kontakt als Infobasis und Rückhalt

Neben dem telefonieren über das Handy sind Skype und iGoogle gute Kontaktmöglichkeiten. Bei der Videotelefonie kann ein Eindruck über die Befindlichkeiten vermittelt werden. Außerdem erscheint, wenn man sich wenigstens sehen kann, die Welt ein wenig zusammengerückt. Die Daheimgebliebenen können sich fast persönlich überzeugen, dass es den Auswanderern gut geht. Per Bild nehmen sie mehr Anteil an deren Leben als beim bloßen telefonieren. Entwickelt sich der Auslandsaufenthalt zu einer länger dauernden Angelegenheit, muss die Kommunikation aufrecht erhalten werden. Das geht recht gut über die sozialen Netzwerke sowie Skype und iGoogle. Nur mit dem nötigen Rückhalt von zu Hause werden die Auswanderer auch in der Ferne eine erfolgreiche Existenz aufbauen können.

 

Was bringt ein Aufenthalt im Ausland?

Ein Auslandsaufenthalt ist immer eine Chance auf Veränderung und persönliches Wachstum. Jugendliche, welche eine gewisse Zeit im Ausland zubringen, verändern sich. Sie sammeln einen Erfahrungsschatz der sich auf ihre Entwicklung auswirkt und werden reifer und unabhängiger zurück kommen.

Autor seit 4 Jahren
9 Seiten
Laden ...
Fehler!