Schnee mit Honig

Die Qual der Wahl unter den heutigen Eis-Sorten hatten die alten Griechen sicherlich nicht. Sie verfeinerten Schnee mit Honig, Fruchtsäften oder Wein. Ein kurzlebiger Luxus für Auserwählte. Länger konservieren ließ sich die kalte Köstlichkeit erst ab 1530. Mit Hilfe von Salpeter konnte künstliche Kälte erzeugt werden. Knapp vierhundert Jahre später machte sich Amerika zum Vorreiter in der Eis-Geschichte. Mit der Entwicklung von Speise-Eismaschinen und Kühltruhen war es nun möglich, Eis ganzjährig anzubieten. Der gleiche Erfinder kreierte schnellstens die Eiswaffel als essbare Verpackung. Für die revolutionäre Erfindung des "Eis am Stiel" bekam Harry Bust aus Ohio 1923 das Patent. Kurze Zeit danach ging es in Deutschland mit der industriellen Herstellung von Eis los.

Deutsche kaufen mehr Eis

Markeneis-Hersteller können mit den Umsätzen zufrieden sein. Trotz des durchwachsenen Sommers schleckten deutsche Konsumenten ihre Eisportion kurzerhand im trockenen Wohnzimmer. Dazu holten sie sich ihr Eis aus sogenannten Haushaltspackungen.  Doch auch hier geht der Trend hin zu kleineren Einheiten und zu Premium-Eis. Das spiegelt die gesellschaftlichen Veränderungen wieder. Der Anteil an Single-Haushalten nimmt immer stetig zu. Auch das Sich-mal-etwas-gönnen und Genießen (wer das Geld dazu hat) ist in allen Konsumbereichen zu bemerken.

Speiseeis-Konsum in Europa

Speiseeis-Konsum in Europa (Bild: Grafik: Helga Henschel)

Eissorten

Es gibt unendlich viele Geschmacksrichtungen in den Tiefkühltruhen der Supermärkte, in der Eisdiele, im Eiscafé, am Eiswagen oder am Kiosk. Während in den Markt- oder heimischen Kühltruhen oft Eis-Haushaltspackungen lagern, zählt das Eis-to-go zu den sogenannten Impulsartikeln. Hierzu gehören das Stiel-Eis, Tüten-Eis in Hörnchen oder Waffeln, Sandwicheis, kleine Becher für die eigene Wahl der Eiskugeln am Eisstand oder schon vorverpackt, Riegel oder hochwertiges Konfekt für kleine Häppchen.

Beliebte Eis-Klassiker bei italienischen Eis-Herstellern

Vanille
Schokolade
Haselnuss
Erdbeere
Joghurt
Stracciatella
Latte Macchiato
Sahne-Kirsch (Amarena)
Fior di Latte
Mango

Beliebte exotische Eissorten in Gelaterias

Rhabarbersorbet mit Campari
Weinbergpfirsich mit Lavendel
Avocado-Melone
Kokos mit Zitronengras
Zitrone mit Limetten- und Basilikumsorbet
Orange mit Rosmarin-Heidelbeere
Grüner Jasmin-Tee mit Champagnersorbet
Olivenöl-Eis mit Passionsfrucht marmoriert
Apfel-Gurkensorbet
Quittensorbet

Eis essen in Mexiko

Eis essen in Mexiko (Bild: Helga Henschel)

Eisbombe Fürst-Pückler oder Sandwich-Eis

Das bekannte deutsche Eis trägt den Namen des Adligen Hermann Fürst Pückler-Muskau (1785 – 1871). Es gibt verschiedene Versionen, wie die Eiskreation zum Namen kam. Der Fürst lebte wegen seiner Gartenbauprojekte ständig in Geldnot. So soll er einem Konditor aus Cottbus die Genehmigung zur Verwendung seines Namens verkauft haben. Eine andere Quelle berichtet über eine Feier auf Schloss Muskau, für die ein gewisser Konditor Schulz den Nachtisch lieferte. Das Rezept aufgeschrieben hat erstmals der Königlich-Preußische Hofkoch Louis Ferdinand Jungius. In seinem Kochbuch bekommt ein dreischichtiges Sahneeis 1839 den Namen Fürst-Pückler. Wahrscheinlich ließ sich der Koch von dem Gerede über den Fürsten inspirieren. Denn der legte sein ganzes Geld und das seiner Ehefrauen in einen riesigen Landschaftspark an.

Übrigens: Der Muskauer Park (Park Muzakowski) wurde im Juli 2004 als polnisch-deutsches Kulturerbe in die Welterbeliste der UNESCO aufgenommen.

Fürst-Pückler-Schnitte

Hauptbestandteile waren geschlagene Sahne, Zucker und frische Früchte oder im Winter Konfitüre, die in Schichten angeordnet wurde. Wegen des hohen Sahneanteils gefriert die Masse nur halb. Heute ist die Fürst-Pückler-Schnitte bekannt. Eine dreischichtige Eiscreme klemmt zwischen zwei Waffeln. In der Regel ist die Eiscreme eine Kombination aus den Geschmacks-richtungen Schokolade, Erdbeere oder Himbeere und Vanille.

Fürst-Pückler-Schnitte

Fürst-Pückler-Schnitte (Bild: Rainer Zenz, GNU-Lizenz für freie Dokumentation, Wikipedia)

Eis kaufen

Nach einer repräsentativen Online-Umfrage wählen über 72 Prozent der Deutschen ihr Eis nach der Geschmacksrichtung aus. Wonach Vanille, Schoko und Nuss zu den Favoriten unter den 100 Sorten in den Tiefkühltruhen gehören. Knapp 60 Prozent der Befragten erwarten beim Eisschlecken den vollen Genuss. Verständlich, denn Eis essen soll Spaß machen und entspannen in einer kleinen Pause. Den intensiven Geschmack geben 53 Prozent der Befragten als besonders wichtig beim Eiskauf an.

Eisgenuss bei Frauen und Männern unterschiedlich

Frauen füllen in der Regel die häuslichen Tiefkühltruhen mit Eisspezialitäten auf. Wahrscheinlich deshalb bevorzugen sie mit über 50 Prozent den gemeinsamen Eis-Genuss mit Familie und Partnern. Männern ist dieser Aspekt mit knapp 38 Prozent weniger wichtig.

Frauen schätzen mehr als Männer die Cremigkeit von Eis beim Schlecken. Auch legen sie Wert auf eine appetitliche Abbildung auf der Eis-Verpackung. Männern und Frauen gleich bedeutsam ist die Verwendung von ausschließlich natürlichen Zutaten. Gemeinsam heben sie den Geschmack von Eis hervor.

Neuer Ausbildungsberuf: Speiseeis-Hersteller

Die zweijährige Ausbildung zum Speiseeishersteller wurde 2008 in Deutschland etabliert. Inzwischen absolvierten die ersten Lehrlinge ihre Abschlussprüfungen. Den ursprünglich aus Italien stammenden Beruf des Gelatiere lernen mittlerweile  etwa 40 Azubis. Die Justus von Liebig Schule in Mannheim gilt bislang als einzige Berufsschule speziell für Speiseeis-Hersteller. In weiteren deutschen Berufsschulen sitzen die Lehrlinge gemeinsam mit Konditor-Lehrlingen in einer Klasse. Im neuen Ausbildungsberuf Eismacher sind Frauen und Männer zu gleichen Teilen vertreten.

Sehenswürdigkeit im italienischen Bologna

Gelato MuseumIn Anzola Emilia (Bologna, Italien) wurde im September 2012 das Eismuseum Carpigiani eröffnet. Es stellt das erste Museum dieser Art weltweit dar. Es ist der Geschichte, der Kultur und der Technologie der handwerklichen Produktion von italienischem Speiseeis gewidmet.
Das Museum ist in einer alten Eis- und Eismaschinenfabrik eingefügt. Besucher können hier kennen lernen, wie Speiseeis entstand und sich über die Jahrhunderte weiter entwickelte. Das ging nur mit neuen technischen Erfindungen. Die 20 historischen Original-Eismaschinen zur Eisherstellung dokumentieren dies eindrucksvoll.
Im Museum erfährt der Genießer dann auch, dass früher Vanille und Schokolade der Renner waren. Und heute süße und salzige Zutaten gemischt werden. Für kleine Besucher gibt es Lernworkshops und Eis-Verkostungen.

www.gelatomuseum.com

 

Alter Eiswagen

Alter Eiswagen (Bild: Pressefoto: Archivo Gelato Museum)

Autor seit 3 Jahren
37 Seiten
Laden ...
Fehler!