Sonnenschutzmittel - Schutz bis unter die Haut

Am 01. Juni war der metrologische Sommeranfang - höchste Zeit für die Prüfer der Stiftung Warentest, in einem aktuellen Test Sonnenschutzmittel auf ihre Wirksamkeit und Hautverträglichkeit zu testen. Wer sich vermehrt in der Sonne aufhält und im Garten oder am Strand gern ein ausgiebiges Sonnenbad genießt, sollte nicht ohne ausreichenden Schutz sein. Es ist bewiesen, dass die von der Sonne ausgehenden UVA- und UVB-Strahlen zu Hautkrebs führen können und die Haut altern lassen. Die Tester kamen zu einem erfreulichen Ergebnis - nur vier von 26 Sonnenschutzmitteln erzielen nicht das gewünschte Ergebnis.

Von Sprays und Cremes

Sonnenschutzmittel gibt es in unterschiedlichen Ausführungen auf dem Markt. Von der bekannten Milch aus der Tube bis hin zu Sprays, Gelen und Cremes versprechen alle Produkte einen wirksamen Schutz für die menschliche Haut. Einen Unterschied in der Wirksamkeit ist aufgrund der Konsistenz der Mittel nicht erkennbar, viel wichtiger ist die richtige Anwendung. Die Sonnenschutzmittel sollten in ausreichender Menge aufgetragen werden, mindestens drei Esslöffel für den ganzen Körper empfehlen Experten. Häufiges Nachcremen ist gut, schützt aber nicht vor einem Sonnenbrand. Selbst das beste Schutzmittel kann Hautschädigungen nicht verhindern, wenn man der besonders intensiven Mittagssonne von 11 bis 15 Uhr ausgesetzt ist.

Wirkungslos und Mangelhaft - urteilt die Stiftung Warentest über Sonnenschutz

Der Lichtschutzfaktor 20 ist für die meisten Menschen mit normal empfindlicher Haut ausreichend - insofern die Produkte auch entsprechend schützen. In dem internationalen Test der Stiftung Warentest schafften das vier Mittel aus der oberen Preisklasse allerdings nicht. Neben der Clarins Sun Care Soothing Creme gehört auch die Capital Soleil Sonnenschutz-Gel-Milch von Vichy zu den Produkten, die lediglich das Gesamturteil "Mangelhaft" erreichten. Der Schutz wurde um bis zu 20 Prozent unterschritten - das geht deutlich zulasten des Hautschutzes.

Auf den hinteren Plätzen landete auch das teuerste Mittel im Test, das Sonnenschutzgel Sun Sport von Lancaster. Stolze 36 Euro verlangt der Hersteller für das Produkt, das lediglich durch falsche Werbeaussagen und fehlende Wasserfestigkeit auffällt. Für einen Bruchteil des Preises kann man ein wesentlich besseres Produkt erwerben.

Wasserfestigkeit kennt ihre Grenzen

Auf fast allen Mitteln wird auf die Wasserfestigkeit hingewiesen, in den meisten Fällen haben die Hersteller damit auch recht. Dennoch sollte man sich nach jedem Baden ordentlich abtrocknen und erneut eincremen. Der Hautschutz kann um bis zu 50 Prozent zurückgehen - bei einigen Produkten sogar komplett verschwinden. Die Sun Sonnenmilch von Lidl oder das Sun Spray von Eucerin sind nach dem Wassergang völlig wirkungslos, ebenso wie die teure Sonnenmilch von Tiroler Nussöl. Insgesamt fielen acht Mittel in diesem Prüfpunkt durch und wurden daher auch nicht besser als "Befriedigend" bewertet.

Schützen Sie Ihre Haut

Der Schutz vor mittelwelligen UVB-Strahlen ist eine der wichtigsten Aufgaben eines guten Sonnenschutzmittels. 15 Mittel erfüllen diese Aufgabe gut und erreichten im Qualitätsurteil die Gesamtbewertung "Gut". Zum Testsieger wurde das Nivea Sun Light Feeling Spray gekürt. Es schützt nicht nur die Haut, sondern spendet auch Feuchtigkeit und schützt im richtigen Verhältnis auch vor den UVA-Strahlen, die tiefer in die Haut eindringen können und unter Verdacht stehen, für Hautkrebs verantwortlich zu sein. Auf den vorderen Plätzen landeten auch die Sonnenschutzmittel anderer renommierter Firmen wie Ladival, Yves Rocher oder Lavera. Die Kosten für ein Produkt dieser Hersteller liegt zwischen sieben und 16 Euro.

Discounterprodukte beim Sonnenschutz trumpfen auf

Viel Geld muss man für ein gutes Schutzmittel definitiv nicht ausgeben. Bereits auf den zweiten Platz landete das günstige Mittel von Rossmann, die Sun Ozon Sonnen Milch. Gerade einmal drei Euro kostet das Sonnenschutzmittel, sogar noch günstiger sind die hauseigenen Produkte von Aldi Süd, dm oder Müller. Sie alle überzeugten im Test mit durchgehend guten bis sehr guten Ergebnissen und zeigten keinerlei Defizite im Vergleich mit teureren Cremes oder Sprays.

Autor seit 5 Jahren
4 Seiten
Laden ...
Fehler!