Kurzinhalt von "Spectre"

James Bond erhält eine geheimnisvolle Nachricht, die seine eigene Vergangenheit betrifft. Bei der Suche nach der Nachrichtenquelle stößt Bond auf eine düstere Organisation namens Spectre. In der Zwischenzeit muss M den Secret Service gegenüber der britischen Regierung verteidigen, die überlegt, den MI6-Betrieb einzustellen, auch, weil Max Denbigh, seines Zeichens neuer Kopf des Centre for National Security, die Machenschaften des britischen Geheimdiensts aufgrund verheerender Zwischenfälle in Frage stellt.

Bond, der untertauchen musste, versucht in der Zwischenzeit mit Hilfe von Eve Moneypenny und Q, die Tochter von seiner Mr. White ausfindig zu machen. Sie könnte den Schlüssel in den Händen halten, um die zwielichtige Organisation SPECTRE endgültig zu zerschlagen. Je tiefer Bond allerdings in ein Netz aus Lügen, Intrigen und Verrat vordringt, desto größere Ausmaße nimmt die Verschwörung an, die er im Begriff ist aufzudecken.

Aus der Gerüchteküche ist zu hören, dass "Spectre" Daniel Craigs vorletzter James Bond sein wird. Nach dem nächsten Film "Bond 25" will er sich als 007 zurückziehen.

007-Erfolgsautor Ian Fleming

Auch der neue Film "Spectre" basiert auf einem Buch des 007-Erfolgsautors Ian Fleming. Der britische Schriftsteller wurde 1908 in London geboren und starb 1964 in Canterbury. Fleming entstammte einer bürgerlichen, konservativen Familie, die ihm den Besuch der Eliteschule Eton und der Militärakademie Sandhurst ermöglichte. Beide Ausbildungen endeten aber abrupt durch Mädchengeschichten. Danach arbeitete Fleming für die Nachrichtenagentur Reuters und die Londoner Zeitung Times. Bereits während seiner Zeit bei der Times soll Fleming bei Auslandsaufenthalten in der Sowjetunion für das britische Auswärtige Amt spioniert haben.

Folgerichtig begann Fleming 1939 eine Karriere beim britischen Marine-Geheimdienst, wo er Geheimdienstaktionen planen sollte. So kam er in Kontakt zu "echten Spionen", aus deren verschiedenen Charakteren Fleming seine Titelfigur James Bond "zusammenbaute" und beschrieb.

1953 ging Fleming nach Jamaica und schuf sich dort seinen Wohnsitz "Goldeneye". Jedes Jahr erschien ein neuer James Bond Roman. Sein Agent James Bond 007 ist auch Titelheld vieler seiner Kurzgeschichten.

James Bond, die am längsten laufende Reihe der Filmgeschichte

"James Bond 007 im Geheimdienst Ihrer Majestät" ist die am längsten laufende Reihe in der gesamten Filmgeschichte. Seit "James Bond jagt Dr. No" mit Sean Connery, dem unvergessenen Inbegriff des Geheimdienstagenten, im Jahr 1962 erstmals in die Kinos kam, begann eine eindrucksvolle Serie erfolgreicher James Bond Filme.Mit der James Bond-Trilogie der aktuellsten Filme "Casino Royale", "Ein Quantum Trost" und "Skyfall" als Free-TV-Premiere beendete das ZDF Ende 2014 seine 16-teilige James Bond 007-Reihe
Skyfall war der bereits 23. James Bond Film. Im Dezember 2014 begannen die Dreharbeiten für den nächsten Bond Film, der am 5. November 2015 unter dem Titel "Spectre" mit Daniel Craig in seiner vierten Hauptrolle als James Bond und Christoph Waltz als sein Gegenspieler in den deutschen Kinos anläuft.

Die Hauptdarsteller von James Bond 007

Am längsten als 007 agierte der unvergessene und nach Meinung vieler Fans bisher auch unerreichte Sean Connery in seiner coolen und unverfrorenen Art. Seine MI6-Chefin "M." nannte ihn in "Golden Eye" einen "sexistischen, frauenfeindlichen Dinosaurier und ein Relikt aus der Zeit des kalten Krieges". (© ZDF und Francois Duhamel)

Sean Connery agierte als James Bond in den Jahren 1962 bis 1967, 1971 und 1983. Seine Nachfolger wurden 1969 George Lazenby, Roger Moore von 1973 bis 1985, Timothy Dalton von 1987 bis 1989, Pierce Brosman von 1995 bis 2002 und seit 2006 Daniel Craig.

Die deutschen Stars bei James Bond

Das berühmteste deutsche Bond-Girl war Ursula Andress im ersten Bond-Streifen "James Bond 007 jagt Dr. No". Männliche deutsche Schauspieler dienten bei James Bond ausnahmslos als Film-Bösewichter und Gegenspieler. Unvergessen sind Gert Fröbe in "Goldfinger" oder Curd Jürgens in "Der Spion, der mich liebte". Der unlängst verstorbene Gottfried John wurde mit "Golden Eye" 1995 zum Weltstar. Als "Beißer" agierte der deutschstämmige Amerikaner John Kiel in "Der Spion, der mich liebte".

Casino Royale am Montag, den 29. Dezember 2014 um 20.15 Uhr

Der zuerst als James Bond Darsteller angefeindete Daniel Craig setzte sich gegen alle Zweifler durch und zeigte mit ungewohnter Dramatik, großer Härte und der Unterstützung seiner Kollegen Mads Mikkelsen und Eva Green in der Verfilmung des ersten Bond-Romans von Ian Fleming, wie aus einem jungen Agenten die Legende 007 wird.

Nach einem Mißerfolg auf Madagaskar lässt sich Bond von einer einmal aufgenommenen Spur nicht abbringen und verfolgt die Bösewichter weiter. Unter diesen Bösewichtern ist auch der Privatbankier des internationalen Terrorismus‘, Le Chiffre, gespielt von Mads Mikkelsen. Ihn fordert Bond in einer dramatischen Konfrontation am Spieltisch des Casinos von Montenegro heraus. Von Bonds stets misstrauischer Chefin M (Judi Dench) wird ihm die außerordentlich attraktive Beamtin Vesper Lynd (Eva Green) als Geldbotin und Kontrolleurin zur Seite gestellt. Eine Frau, die dem abgebrühten 007 nicht nur das Wasser reichen kann, sondern ihn im Kampf gegen ein undurchsichtiges Finanzkartell erfolgreich unterstützt. (© ZDF und Francois Duhamel)

Ein Quantum Trost am Dienstag, den 30. Dezember 2014 um 20.15 Uhr

James Bond sinnt nach dem Tod seiner großen Liebe Vesper Lynd auf Rache und stößt dabei auf die mysteriöse Terror-Organisation "Quantum". Ihr Chef ist der skrupellose Geschäftsmann Dominic Greene. Unterstützt wird Bond bei seiner Jagd auf Greene von der schönen Camille, die allerdings auch eigene Rachepläne verfolgt. Der Film ist in Action und Spannung unübertroffen und zeichnet sich durch exotische Kulissen, rasante Verfolgungsjagden und dem bei James Bond Filmen gewohnten zynischen Humor aus. Gerade hat Bond den Gangsterboss Mr. White dingfest gemacht, da wird White vor den Augen Bonds und seiner Chefin M durch einen Maulwurf in den eigenen Reihen liquidiert.

Seine Ermittlungen führen Bond mitten hinein in die mächtige Organisation Quantum zum hochrangigen Mitglied Dominic Greene, der in Bolivien zusammen mit einem Exdiktator einen Militärputsch plant. Doch geht es nur um Öl oder weitaus mehr?

Skyfall am Dienstag, den 6. Januar 2015 um 20.15 Uhr

"Skyfall" ist mit einem bisher weltweiten Einspielergebnis von 1,1 Milliarden Euro der bisher erfolgreichste Bond-Film aller Zeiten. Ihm liegen zwei Handlungsstränge zu Grunde: Der Agenteneinsatz in Istanbul und die Terrorbedrohung in London mit dem finalen Shootout in Schottland. (© ZDF und Francois Duhamel)

In Istanbul ist Bond einem Mann namens Patrice auf der Spur, der eine höchst sensible Diskette in seinen Besitz gebracht hat. Sie beinhaltet die Namen aller Nato-Agenten, die in weltweit operierende Terror-Netze eingeschleust wurden. Ihre Enttarnung würde ihren sicheren Tod bedeuten. Nach einer wilden Verfolgungsjagd in Istanbul kommt es zu einem Kampf auf einem fahrenden Zug. M kann alles über Satellit verfolgen und befiehlt der Agentin Eve, trotz des hohen Risikos zu schießen. Sie schießt, Bond fällt vom Zug. O07 gilt als tot, Patrice kann mit den Daten entkommen.

Der in Istanbul angeschossene und für tot erklärte James Bond kommt erst wieder zum Vorschein, als seine MI6-Chefin M terroristische Anschläge in London verhindern soll und daran zu scheitern scheint, als jemand hat alle Firewalls und Schutzmechanismen des britischen Geheimdienstes geknackt hat und M persönlich bedroht wird. Dann überstürzen sich die Ereignisse: Aus ihrer Limousine heraus muss M mit ansehen, wie ihr Büro mit mehreren Mitarbeitern in die Luft fliegt. Fast zeitgleich tauchen die ersten Namen enttarnter Spione und Bilder ihrer Hinrichtungen auf.

Im Zuge der Rückgabe Hongkongs mußte M den für den britischen Geheimdienst tätigen Agenten Silva aufgeben und quasi verraten. Für diesen Verrat will sich Silva an M rächen und ihr größtmöglichen Schaden zufügen. Silva steckt hinter allem Ungemach von M16. Bond findet Silva in der Spielbank von Macao. James Bond kann Silva festnehmen und nach London überführen. Silva aber kann nach dem Anschlag auf die Londoner U-Bahn nach Schottland fliehen. Dorthin folgt Bond mit M als Köder. In einem einsamen Haus kommt es zur finalen Abrechnung.

Autor seit 3 Jahren
251 Seiten
Laden ...
Fehler!