Ein gesunder Mensch produziert täglich 0,7 bis 1,5 Liter Speichel, der zu über 99% aus Wasser besteht. Der größte Teil wird in den drei paarig angelegten Speicheldrüsen, der Unterkieferspeicheldrüse, der Unterzungenspeicheldrüse und der Ohrspeicheldrüse. Neben Wasser enthält Speichel verschiedene Proteine, Bakterizide, Elektrolyte und Antikörper.

Seine Aufgaben sind vielfältig, denn Speichel soll die Schleimhäute befeuchten, lösliche Substanzen in der Nahrung aufnehmen und trägt dank der Bakterizide zur Immunabwehr bei. Kohlenhydrate werden durch ihn aufgespalten und die Elektrolyte remineralisieren die Zähne und tragen so zur Kariesprophylaxe bei.

Erhöhte Speichelproduktion

Grund für eine Sialorrhoe kann eine erhöhte Speichelproduktion und/oder ein ungenügender Speichelabfluss sein. Ein Symptom mit vielen zugrunde liegenden Ursachen, denn von Stress als Auslöser bis hin zu neurologischen Problemen kann vieles zu erhöhtem Speichelfluss führen. Als lokaler Faktor kommen Probleme mit den Zähnen, beispielsweise Zahnfehlstellungen infrage.

Karies kann den Speichelfluss fördern!

Auch Karies und eine Mandelentzündung können Ursachen für erhöhte Speichelproduktion sein. Einige Medikamente sind ebenfalls dafür bekannt, zu viel Spucke im Mund zu produzieren. Herzglykoside, Medikament gegen das Glaukom und auch einige Antibiotika sollen an dieser Stelle genannt werden. Wer viel trinkt oder Kaugummi kaut, wird das Phänomen ebenfalls kennen.

Selbsthilfe und ärztlicher Rat

Nicht immer muss ein ernstes medizinisches Problem hinter Sialorrhoe stehen, dennoch sollte man es dauerhaft nicht auf die leichte Schulter nehmen. Tritt starker Speichelfluss nachts auf, kann es helfen, die Luft im Schlafzimmer zu befeuchten. Eine zu trockene Luft trocknet die Schleimhäute in der Nase aus, führt so zu einer Behinderung der Nasenatmung und man schläft mit offenem Mund.

Was bei den einen zu einem trockenen Hals und schnarchen führt, löst bei anderen genau das Gegenteil aus. Es wird vermehrt Speichel gebildet und am nächsten Morgen ist das Kopfkissen nass. Wer viel Wasser trinkt, tut sich im Großen und Ganzen zwar etwas Gutes, allerdings kann so auch mehr Speichel gebildet werden. Über den Tag verteilt ein bis zwei Prisen gutes Salz zu sich nehmen gleicht den Flüssigkeitshaushalt wieder aus.

 

Der Tipp

Benjamin Thorn / pixelio.deStress reduzieren ist eine weitere Möglichkeit, die Sialorrhoe zu verringern. Yoga, autogenes Training oder progressive Muskelentspannung wirken auf Körper und Geist gleichermaßen entspannend und helfen, mit Stress besser umgehen zu können. Wer Medikamente nehmen muss, sollte den Beipackzettel einmal eingehender studieren, eventuell findet sich da der Auslöser.

 

Ein Besuch beim Zahnarzt sollte auf jeden Fall in Betracht gezogen werden, um Krankheiten in der Mundhöhle ausschließen und gegebenenfalls beseitigen zu können. Ein Neurologe kann durch eine gezielte Anamnese und Tests eine Schädigung der Nerven erkennen, die an der Speichelproduktion beteiligt sind.

Blonde Frau - Bildquelle: Benjamin Thorn / pixelio.de

Haben Sie auch Probleme mit starkem Speichelfluss?
Autor seit 4 Jahren
25 Seiten
Laden ...
Fehler!