Panthenol und andere feuchtigkeitsspendende Inhaltstoffe bei Shampoos bauen das Haar auf

Darüber hinaus muten wir dem Haar mit dem ständigen Färben, Tönen und Stylen auch einiges zu. Wer oft einen heißen Föhn benutzt, oder mithilfe des Glätteisens seiner Frisur den letzten Schliff gibt, muss sich nicht wundern, wenn strohige Haare die Folge sind. Gönnen Sie Ihrem Haar deshalb schon bei der Wäsche eine gehörige Portion Pflege. Benutzen Sie ein Shampoo, das Ihre Haare widerstandsfähiger macht. Im Handel gibt es einige Produkte, die dem Haar Feuchtigkeit geben, es aber nicht beschweren. Ein Blick auf die Inhaltstoffe gibt Auskunft. Kräftigend sind Inhaltstoffe wie Panthenol, Cranberrys, Weizenproteine, Aloe Vera oder Acai-Beeren. Das Haar wird von diesen Feuchtigkeit spendenden Stoffen umgeben. So schützen Sie Ihr Haar nicht nur vor dem Wetter und Umweltbelastungen, sondern geben ihm auch Gelegenheit sich zu regenerieren. Nach und nach sollte Ihr Haar bei regelmäßiger Anwendung geschmeidiger und glänzender werden.

 

(Bild: Moe_ / Flickr)

Die Haarspitzen benötigen intensive Pflege

Strohiges Haar, das schon in den Haarspitzen trocken ist, benötigt eine besondere Aufmerksamkeit. Benutzen Sie bei strapaziertem Haar unbedingt nach der Wäsche eine Spülung. Diese können Sie nach dem Ausspülen darüber hinaus noch ein zweites Mal, nur auf die Spitzen auftragen und ein weiteres Mal einige Zeit Einwirken lassen. So bieten Sie dem Haar an der Problemzone zusätzliche Pflege. Mit einem altbekannten Hausmittel kann man anschließend noch Glanz ins Haar bringen. Hierzu verwenden Sie einfach eine Mischung aus Essig und Wasser, mit der Sie die Haare abschließend spülen. Diesen Trick kannten bereits unsere Großmütter.

Tipps von der Firma Schwarzkopf (Hersteller für Haarkosmetik)

Sofort-Hilfe bei strohigem Haar

Um das widerspenstige Haar zu bändigen, gibt es Anti-Frizz-Produkte (Amazon-Link) im Handel. Diese glätten das Haar durch eine feine Schutzschicht, die sich beim Auftragen um das einzelne Haar legt. Nachdem Sie dieses Produkt auf das gesamte Haar aufgebracht haben, können Sie Ihre Haare wie gewohnt trocknen, entweder an der Luft oder auf leichter Stufe mit dem Föhn. Nicht nur in diesem Fall sollten Sie den Föhn nicht zu heiß stellen und einen größeren Abstand zur Kopfhaut halten, Hitze verträgt weder strapaziertes noch gesundes Haar. Besonders gute Ergebnisse bei dem vorliegenden Haarproblem liefern Föhne mit Ionen-Technik. Um das Haar in die gewünschte Form zu stylen, können selbstverständlich Haarbürsten zu Hilfe genommen werden. Idealerweise benutzen Sie hierzu eine Warmluft-Lockenbürste, Holz- oder noch besser eine Ionenbürste. Auch die Verwendung von falschen Bürsten kann Ursache für struppiges Haar sein.

Elli, am 19.01.2013
0 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 4 Jahren
562 Seiten
Laden ...
Fehler!