Die Gewissenfrage: Partnervermittlung oder Singlebörse?

Wenn man der Werbung trauen kann, ist der zukünftige Traumpartner immer nur einen Mausklick entfernt. Dennoch müssen Interessenten sich zuerst die Frage stellen und auch beantworten, ob sie sich einer Partnervermittlung oder einer Singlebörse anvertrauen wollen.

In einer Singlebörse muss der Kunde selbst aktiv werden und kann sich aus dem Pool der registrierten Mitglieder geeignet erscheinende Partner aussuchen.

Bei einer Partnervermittlung werden dem Kunden nach einem durchgeführten Persönlichkeitstest passend erscheinende Mitglieder vorgeschlagen.

Ohne Mitgliedschaft gibt es kaum Informationen

Bei allen Partnervermittlungen musste konstatiert werden, dass es am Nutzerservice mangelt. Außerhalb des Mitgliederbereichs gab es kaum genügende Informationen. So teilte keine der Partnervermittlungen vorab mit, welche Kosten auf den Interessenten zukommen. Auch entsprechende Anfragen wurden nicht befriedigend beantwortet. Bei den Partnervermittlungen wurde jede dritte Anfrage per e-mail nicht beantwortet, bei den Singlebörsen jede vierte. Auch telefonische Anfragen fruchteten kaum. Drei Vermittlungen und zwei Singlebörsen hatten noch nicht einmal eine Servicehotline eingerichtet.

Erst die Mitgliedschaft beantwortet alle Einzelheiten

Insgesamt schlossen die Partnervermittlungen mit einem befriedigenden Ergebnis ab. Jeder Tester bekam innerhalb von zwei Wochen zirka 150 Partnervorschläge und sechs persönliche Zuschriften. Davon machten die Vorschläge zu rund 50 Prozent einen passenden Gesamteindruck.

Die Singlebörsen schnitten im Durchschnitt mit ausreichend ab, kamen aber im Einzelfall auf Ergebnisse von gut bis mangelhaft. 14 Prozent der Zuschriften waren unseriös. Sie enthielten beispielsweise anzügliche Bemerkungen.

Bei den Allgemeinen Geschäftsbedingungen fehlt es an Transparenz. So sind einige Regelungen verbraucherunfreundlich, andere gar unwirksam. Einige Agenturen waren aber auch auf diesem Gebiet vorbildlich.

Die Sieger der Studie Online-Partnervermittlung

Im Ergebnis der Studie über Online-Partnervermittlungen hatte beim Deutschen Institut für Service-Qualität Parship.de die Nase vorn. Das Institut überzeugte im Mitgliedschaftstest, machte sehr treffende Partnervorschläge und geeignet erscheinende Zuschriften. Der Internetauftritt und der e-mail-Service schnitten mit "gut" ab. Mit auf das Siegertreppchen kamen Elitepartner.de als Zweiter und eDarling.de als Dritter.

Bei den Singlebörsen schnitt Friendscout24.de wegen seines informativen Internetauftritts, gute Beratung per Telefon und einen guten Service am besten ab. Dahinter folgen Datingcafe.de und Neu.de.

 

Foto: rebel  / pixelio.de

Autor seit 3 Jahren
269 Seiten
Laden ...
Fehler!