Mediterrane Kürbissuppe

Auf ein Backblech werden gelegt: 750 Gramm Kürbis ohne Kerne, aber mit Schale und in große Stücke geschnitten; 6 große und halbierte Tomaten; geschnittene Zwiebelringe aus einer großen Zwiebel und 5 geschälte Knoblauchzehen. Dieses Gemüse mit Salz und Pfeffer kräftig würzen, mit etwas Olivenöl begießen und anschließend noch 4 frische Rosmarinzweige dazwischen legen. Im vorgeheizten Backofen das Gemüse bei 220 Grad ungefähr 50 Minuten lang rösten und danach abkühlen lassen. Im nächsten Arbeitsschritt die Schale vom Kürbis entfernen und den Kürbis in kleine Stücke schneiden. Die verschiedenen Gemüse mit dem Kürbis zusammen entweder im Mixer oder mit dem Küchenstab pürieren, vorher jedoch den Rosmarin rausnehmen. Der entstandene Gemüsebrei wird durch ein Sieb in einen Topf gestrichen. 450 ml fertige Gemüsebrühe zugießen und unter Rühren alles erhitzen bis es fast kocht. 75 Gramm entsteinte und gehackte schwarze Oliven dazugeben. Die fertige Suppe auf Teller verteilen und mit etwas darüber gestreutem Parmesankäse verfeinern.

Salat aus geröstetem Kürbis, Auberginen und Tomaten

Für vier Personen werden wieder verschiedene Gemüse auf ein Backblech gelegt und anschließend im Backofen geröstet: 8 Scheiben eines Hokkaido-Kürbis, ohne Kerne und ungefähr 2 cm dick geschnitten; 1 kleine, längs geviertelte Aubergine; 2 große, halbierte Tomaten und 8 geschälte Knoblauchzehen.10 kleine Basilikumblätter dazwischen stecken und diese Gemüsemischung kräftig mit Salz, Pfeffer und etwas Zucker würzen, mit Olivenöl beträufeln und in der obersten Backofenschiene ungefähr 40 Minuten bei 220 Grad rösten, bis alles gut gebräunt ist. Sollten die Tomaten schon eher weich werden, diese nach ungefähr 30 Minuten vorzeitig aus dem Backofen herausnehmen. Wenn das Gemüse fertig gegart ist, es etwas abkühlen lassen und dann auf Tellern verteilen. Aus 6 Esslöffel Olivenöl, 1 Esslöffel Balsamico-Essig, 1 Teelöffel scharfem Senf, 1 Prise Zucker und 1 Teelöffel frisch gehackter Petersilie ein Dressing mischen und gleichmäßig über die Gemüseteller verteilen. Dazu passt Weißbrot oder Ciabatta.

Salat mit Spinat, Feta und Kürbis

Für vier Personen 3 Esslöffel Pinienkerne in einer beschichteten Pfanne ohne Öl kurz anrösten, bis sie leicht gebräunt sind. Diese dann auf Küchenpapier abkühlen lassen. 200 Gramm Kürbis schälen, würfeln und kochen. 100 Gramm frische und junge Spinatblätter und 75 Gramm Rucola auf vier Teller verteilen. 24 halbierte Kirschtomaten, die gekochten Kürbiswürfel und 200 Gramm gewürfelten Feta-Käse ebenfalls auf die Teller verteilen. Die Zutaten auf den angerichteten Tellern noch salzen und pfeffern, die gerösteten Pinienkerne darüber streuen und zum Schluss den Salat noch mit Olivenöl beträufeln.

Kürbispizza mit Thunfisch

Für vier Personen 400 Gramm entkernen, geschälten und gewürfelten Kürbis weich kochen und danach pürieren. In einer Schüssel 350 Gramm Weizenmehl, eine Prise Salz und 1 Teelöffel Trockenhefe vermischen. 3 Esslöffel Olivenöl, die Hälfte des vorbereiteten Kürbispürees und soviel lauwarmes Wasser hinzufügen, wie nötig ist, um einen glatten Teig kneten zu können. Den fertig gekneteten Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche kreisförmig ausrollen und ein Backblech damit belegen. 50 Gramm kleingeschnittenen Mozzarella auf den Teigrand verteilen und danach den Teig über den Käse nach innen einrollen, um eine dickeren Pizzarand zu erhalten. Den Pizzaboden mit einem Tuch abdecken und ungefähr 40 Minuten lang an einem warmen Ort gehen lassen. Anschliessend den Backofen auf 220 Grad vorheizen. Das noch übrig gebliebene Kürbis-Mus auf den Pizzaboden verstreichen und darauf dann 100 Gramm kleingewürfelten Mozzarella-Käse, eine große, feingehackte Zwiebel, 3 Esslöffel entsteinte und schwarze Oliven, 2 Esslöffel Kapern und 250 Gramm Thunfisch aus der Dose verteilen. Alles mit etwas Olivenöl beträufeln und die Pizza sofort im vorgeheizten Backofen 20 bis 25 Minuten lang backen lassen, bis eine goldgelbe Kruste entstanden ist.

Süßes Kürbisbrot mit Feigen

250 Gramm geschälten und gewürfelten Kürbis weich kochen und anschließend pürieren. 500 Gramm Weizenmehl in einer Schüssel mischen mit 2 Esslöffel Zucker, 1 Teelöffel Salz, einem Päckchen Trockenhefe und 150 Gramm getrockneter und kleingeschnittener Feigen. Eine Mulde in die Mitte drücken und das Kürbispüree sowie 200 ml warmes Wasser dort hinein geben. Aus all diesen Zutaten einen Teig kneten, falls dabei erforderlich, noch mehr warmes Wasser zugeben. Den Teig 5 Minuten lang gut durchkneten. Den Teig anschließend zu einem runden Laib formen, auf ein Backblech geben und an einem warmen Ort eine Stunde lang gehen lassen. Den Backofen auf 220 Grad vorheizen und den aufgegangenen Teig 35 bis 40 Minuten lang darin backen, bis er oben gut braun ist. Abkühlen lassen und möglichst frisch essen. Das saftige, süße Brot passt gut zum Frühstück oder zum Nachmittagstee.

Autor seit 5 Jahren
96 Seiten
Laden ...
Fehler!