Sorgfältige, systematische Kleidungsauswahl

Bevor die Kleidung im Koffer verschwindet, breitet man sie am besten komplett im Raum aus und trifft so die exakte Auswahl, was kombinierbar und sinnvoll ist, es tatsächlich mitzunehmen. Auch die übrigen Utensilien erst verstauen, wenn alles zusammengestellt ist. Vorsichtshalber sollte man einmal Wechselwäsche, Wertgegenstände und Ladekabel für das Handy separat ins Handgepäck nehmen, falls beim Flug der Koffer verspätet ankommt. Wenn mehrere Personen mit mehreren Koffern fliegen, ist man gut beraten, die Kleidungsstücke in den verschiedenen Koffern zu verteilen. Damit steht nicht eine Person ganz ohne Kleidung da, wenn tatsächlich ein Koffer verloren geht. Auch wenn es am Urlaubsziel warm sein soll, ist es nicht verkehrt, vorsichtshalber mindestens einen leichten Pullover oder eine Jacke einzupacken, da es durchaus auch kühle Nächte geben kann.

Den Koffer mit System packen

Den Boden des Koffers mit dem Strandtuch ausschlagen. Wenn die Schuhe nicht in einem separaten Gepäckstück mitgenommen werden, stopft man sie am besten aus, damit sie nicht zerknautschen, und legt sie in einem Beutel auf den Boden des Koffers. Schwerere Gegenstände, wie ein Reisebügeleisen, Föhn und Rasierapparat kommen ebenfalls auf den Boden des Koffers. Shampoo, Duschgel, Gesichtswasser, Zahncreme, sonstige Flüssigkeiten und Cremes dürfen nicht mehr im Handgepäck transportiert werden, deshalb bringt man diese vorsichtshalber in wasserdichten Beuteln ebenfalls im Koffer unter. Wenn Medikamente, Nagelfeile, Schere, Nagellack, Nagellackentferner und Taschenmesser tatsächlich im Urlaub benötigt werden, müssen diese Gegenstände im Koffer verstaut sein, da sie sonst spätestens an der Handgepäckkontrolle in den Müllbehälter wandern.

Knitterfrei am Urlaubsort

Pullover, T-Shirts und Hosen, knittern am wenigsten, wenn man sie straff aufgerollt im Koffer unterbringt. Löcher füllt man mit Socken, Strümpfen, Unterwäsche und Gürteln. An Blusen, Kleidern und Hemden schließt man die Knöpfe, schlägt die Ärmel nach Innen, faltet sie so wenig wie möglich und legt sie versetzt – einmal den Kragen nach oben, einmal nach unten – in den Koffer. So verhindert man größtenteils die Faltenbildung. Bevor der Koffer verschlossen wird, deckt man alles noch einmal mit einem Badetuch ab. Damit erhält die Kleidung den größtmöglichen Knitterschutz. Am Urlaubsort die Kleidung sofort auspacken. Eventuelle kleinere Falten gehen raus, wenn man das Kleidungsstück beim Duschen auf dem Kleiderbügel mit in das Bad hängt. Der Dampf, der beim Duschen entsteht, entfernt die Knitterfalten. Nachdem es auf der Terrasse oder dem Balkon - falls vorhanden - getrocknet ist, kann man es in den Schrank hängen.

Lernen Sie Landessprachen wesentlich schneller als mit herkömmlichen Lernmethoden – und das bei nur ca. 17 Minuten Lernzeit am Tag mit Sprachenlernen24.de.

http://ajerrar.de

http://pagewizz.com/systematisch-koffer-packen/

Ajerrar, am 26.07.2013
0 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
I. Ajerrar (Wenn der Urlaub zum Albtraum wird - Anspruch auf Preisminderung)
I. Ajerrar (Als Rucksacktourist auf Stippvisite in Kopenhagen)
I. Ajerrar (Als Rucksacktourist in Malmö)

Autor seit 5 Jahren
97 Seiten
Laden ...
Fehler!