Rückenproblemen vorbeugen - jeder schläft anders

Viele wünschen sich morgens ausgeruht und ohne Schmerzen aufzuwachen. Dass eine gute Schlafqualität mit der Wahl der der richtigen Matratze zusammenhängt, ist allen hinlänglich bekannt. Trotzdem kann es zu Fehlkäufen kommen, wenn man sich nicht umfassend vor der Anschaffung mit dem Thema beschäftigt. Sollte man ein Fachgeschäft in der Nähe haben, ist dies zumeist die erste Anlaufstelle. Die Vielfalt des Matratzenangebotes ist erst einmal überwältigend, wenn man einen derartigen Laden betritt. Doch die Vielfalt hat seine Berechtigung. Denn wie unterschiedlich die Schlafgewohnheiten sein können, ist bereits bei Ehepaaren festzustellen. Während man selbst vielleicht die Seitenlage als ideale Schlafposition vorzieht, schläft der Partner unter Umständen in der Rückenlage am besten. Männer und Frauen unterscheiden sich auch hinsichtlich der Körperstatur. Die Matratze muss sich also an Gewicht und Liegeposition des jeweiligen Schläfers anpassen können.

Entspanntes Schlafen mit der richtigen Matratze (Bild: pixabay.com)

Taschenfederkernmatratzen - diese konnten Stiftung Warentest im Test überzeugen

Als Sieger im Taschenfederkernmatratzentest 2013 ging die Musterring Orthomatic TT2 hervor. Der Preis liegt zwar in der höheren Kategorie, doch im Hinblick auf die Qualitätsmerkmale somit auch ein gerechtfertigter Preis. Die Matratze eignet sich für alle Schlafpositionen gleichermaßen gut, da sie nur geringfügig nachgibt, wenn der Schläfer seine Position verändert. Die irisette 7-Zonen-Tonnentaschenfedernkernmatratze erhielt ebenfalls das Testurteil "gut”. Dieser Matratze wird eine gute Haltbarkeit zugesprochen und ist für knapp 200 Euro weniger, als der Testsieger zu haben.

Wer nachts stark schwitzt, ist mit der Schlaraffia Gold Classic laut Tester nicht gut beraten. Sie erhielt lediglich die Note "befriedigend”.

Hier kann der komplette Test bei Stiftung Warentest abgerufen werden.

Übersichtliches Matratzenangebot (Bild: http://matratzen-angebot.de...)

Warum Sie sich für diese Matratzenart entscheiden sollten

Oft stellt sich beim Matratzenkauf die Frage: Eine Taschenfederkernmatratze oder doch lieber eine Kaltschaummatratze? Nun, die Entscheidung fällt wahrscheinlich zu Gunsten der Erstgenannten. Die Taschenfederkernmatratze hat in puncto Liegekomfort nämlich die Nase um Längen voraus. Jede Feder ist in eine einzelne Textiltasche eingenäht, sodass diese für eine gute Gewichtsverteilung sorgen. Sie gibt dem Druck zwar nach, stützt aber dort, wo Rückenprobleme auftreten können. Noch höheren Komfort bieten Tonnentaschenfederkernmatratzen, bei denen die Metallfedern eine bauchige Form haben und noch sensibler an den Stellen reagieren, an denen der Körper aufliegt.

Text © Edelgard Kleefisch

Elli, am 21.06.2013
0 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Laden ...
Fehler!