Die Autorin - Elke Schwab

 

 

Elke Schwab lebt in einem kleinen 250-Seelen-Dorf im Elsass. Hier ist sie von Natur und Tieren umgeben, die sie bei ihrer Arbeit als Krimiautorin inspirieren. Besonders am Herzen liegen ihr die Tiere, die ihr neben Zerstreuung von der Arbeit und auch die Kraft für neue Inspirationen bringen.

Fragen an die Autorin

Welche Tiere sind das, Elke?

Das ist der Esel "PomPom", zwei Pferde, nämlich "Teufel" und Charon" und (inzwischen) zwei Katzen "Bébé" und "Susi" – vor zwei Wochen hat sich eine zugelaufene Katzendame in unsere Herzen geschlichen!

Diese Tiere benötigen viel Pflege. Ist das nicht anstrengend, wenn man im Hinterkopf hat, dass noch ein Krimi auf Vollendung wartet?

Pferde gehören für mich schon lange zum Alltag dazu. Seit ich denken kann, habe ich mit Pferden zu tun. Und wenn ein Krimi auf seine Vollendung wartet, bin ich immer so angespannt, dass es mir sogar guttut, zwischendurch rauszugehen und mit den Pferden zu arbeiten. Das macht meinen Kopf wieder frei!

Am 3. Juli dieses Jahres hattest Du eine ganz besondere Lesung. Ausgeschrieben war diese als Tatortwanderung, bei der Du aus Deinen Krimi Das Skelett vom Bliesgau gelesen hast. Vielleicht beginnen wir mit einer kurzen Beschreibung des Inhaltes.

PomPom

Bébé

Teufel

Charon

In diesem Buch wird ein Skelett im Wald im Bliesgau gefunden. Nach genauen Untersuchungen steht fest, dass es sich nicht um einen Fund aus der Keltenzeit handelt, sondern um ein Verbrechen aus jüngster Zeit. Denn der Tote lag höchstens fünf Jahre an dieser Stelle. Schnell kann die Identität festgestellt werden. Das Opfer hatte im Bliesgau gelebt. Deshalb beginnt die Polizei vor Ort mit ihren Ermittlungen.

Was erwartete den Teilnehmer bei dieser Veranstaltung?

Eine Tatortwanderung bedeutet, dass ich mit meinen Gästen verschiedene Orte aufsuche, an denen etwas in meinem Buch passiert. Dann lese ich eine Szene vor, die genau an diesem Ort spielt, sodass diejenigen, die das Buch schon kennen, sich besser in die Örtlichkeiten meines Krimis hineinversetzen können. Und die, die das Buch noch nicht kennen, werden dadurch besonders neugierig. Oftmals spielt die Handlung in meinen Krimis in einsamen Gegenden, oder im finsteren Wald, oder sogar an antiken Stätten, sodass allein die Umgebung beim Vorlesen schon für eine gute Stimmung sorgt. 

Ich habe gelesen, dass Du 54 Besucher mit auf Deine Wanderung genommen hast. Das ist für eine Lesung eine beachtliche Zahl. Waren dies alles Fans aus der näheren Umgebung?

Viele waren aus der Gegend, in der der Krimi spielt. Aber auch viele waren aus Neugier gekommen, weil sie so eine Veranstaltung mal kennenlernen wollten. 

Wie bist Du auf die Idee gekommen, eine aktive Lesung zu gestalten?

Mein Krimi "Tod am Litermont" (2008) kam zufällig genau zu dem Zeitpunkt auf den Markt, als der Berg Litermont touristisch erschlossen wurde. Viele Menschen suchten diesen Berg auf. Das brachte mich auf die Idee, das Tourismus-Angebot für den Litermont einfach zu erweitern, indem ich den Berg von seiner "kriminellen" Seite vorstelle. Ich lud probeweise zu einer Tatortwanderung ein. Zu meinem Erstaunen waren auch an diesem Tag vierzig Teilnehmer gekommen, obwohl es kalt war (diese Tatwortwanderung fand im Februar statt) und  die Wege wirklich nur schwerlich zu begehen. Das hatte mich motiviert, weiterzumachen.

Hast Du Fotos von der Lesung, damit wir ein wenig von der Stimmung sehen können?

Habe ich! Schicke ich zu!

Hattest Du schon ähnliche Lesungen?

Mit meinen Krimi "Tod am Litermont" (2008) bin ich mit meinen Teilnehmern über den Berg Litermont gewandert. Und mit meinem Krimi "Hetzjagd am Grünen" (2009) sind wir durch den Wald auf dem Limberg unter anderem zum "Grünen See" gewandert. Es waren jedes Mal tolle Tatortwanderungen.

Tatortwanderung mit Elke Schwab

Leser zu Fuß bei einer Lesungsveranstaltung

Dieses Gebäude spielt eine Rolle im Krimi

Wer mehr über Elke Schwab und Ihre Tiere wissen möchte, kann auf Ihrer Internet-Seite http://www.elkeschwab.de vorbei schauen, oder bei klickt bei Facebook auf Gefällt-mir. So verpasst man von ihr kein neues Buch und vor allem auch keine tolle Veranstaltung.

Neu von Elke Schwab - "Tödliche Bessenheit" als e-book

 

Das Interview führte Edelgard Kleefisch.

Hetzjagd am grünen See
Waldhüter Harald Steiner findet eine enthauptete Leiche in seinem Forstrevier auf dem Limberg. Der ehemalige Leiter eines SEK hatte seinen Job wegen eines missglückten Einsatzes aufgegeben und nun holt in seine Vergangenheit wieder ein...

Das Skelett vom Bliesgau
Es ist ein herrlicher Tag zum Ausreiten. Anke Deister, Kriminalkommissarin aus Saarbrücken beschließt deswegen ihrem Pferd ein bisschen Auslauf zu gönnen und genießt dabei die herrliche Landschaft der Biosphärenregion Bliesgau...

Elli, am 07.07.2011
0 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Laden ...
Fehler!