Eugene Ruffolo ist den Stockfisch-Fans kein Unbekannter mehr. Den meisten anderen dürfte der New Yorker aber noch ziemlich unbekannt sein. Dieser Singer/Songwriter mit seiner feinen poetischen Art und der warmen, vollen Gitarre, wird manchen an Marc Cohn erinnern.

Eugene Ruffolo singt, spielt Gitarre und Perkussion. Aus seiner Feder stammen die Titel "If I Could", "On An Afternoon Much Like Today," "If It's Feeling Fine".

Eugene Ruffolo (Bild: Stockfisch-Records)

Dennis Kolen (Bild: Stockfisch-Records)

Dennis Kolen, Singer/Songwriter aus Rotterdam (NL), wuchs auf mit der Musik aus der Plattensammlung seines Vaters: Jackson Browne, James Taylor oder Paul Simon waren seine Vorbilder. Aber vor allem wurde Dennis beeinflusst durch die West Coast Music der 70er: The Eagles, Poco, Crosby, Stills & Nash… Bestimmend seine helle ausdrucksvolle Stimme und seine Vorliebe für den Close Harmony Gesang. Wunderbar, wie sich diese Gaben mit den Qualitäten der beiden anderen ergänzen und verstärken.

Auf der CD ist Dennis mit Gesang, Bass, Piano, div. Gitarren, Dobro, Mandoline und Hammond B3 zu hören. Dennis bringt die Titel "All The Lonely Times", "Ghosts From My Past" und "I've Lived Here For So Long" ein.

Shane Alexander stammt aus San Diego, Kalifornien. Aufgewachsen ist er aber an der Ostküste in Pennsylvania und Maryland. Ob es das (musikalische) Klima war oder etwas anderes, aktuell wohnt Shane wieder im südlichen Kalifornien. Sein Gesang und Gitarre-Spiel weist Parallelen zu Künstlern wie Jeff Buckley, Jackson Brown oder Art Garfunkel auf.

Shane singt und spielt exzellente Fingerstyle-Gitarre in diesem Trio. Seine Beiträge sind "Rainbow's Gold", "Nowhere Fast" (entstanden zusammen mit J. Silver) und "Lost Road".

Shane Alexander (Bild: Stockfisch-Records)

10 Titel haben die Männer für "The Greater Good" eingespielt. Knapp 38 Minuten benötigen sie für einen Durchlauf. Außer den eigenen Werken ist auch eine überzeugende Variante des Neil Young-Songs "Tell Me Why" zu hören.

Drei Anspieltipps möchten wir allen Interessierten vorschlagen: "All The Lonely Times", "On An Afternoon Much Like Today" und "Nowhere Fast". Das erste eröffnet diese exquisite Musik. Freudig locker über getragener Hammond B3 entfalten die drei gleich mal ihren hervorragenden Harmonie-Gesang. Die Gitarren unterstützenden eine Stimmung, die trotz des Verschwinden des geliebten Menschen alles andere als depressiv ist. All the lonely times they must count for something - das glauben wir widerspruchslos. "On An Afternoon Much Like This" reiht sich ein in die großen Songs von Crosby, Stills, Nash. Solch einen Song würden man gerne mal live & laut im Grand Canyon hören oder in der Intimität des Völkerschlachtdenkmals in Leipzig. Gesang und Gitarren verschmelzen zu strahlendem Purpur. Das letzte beginnt mit Dennis klarem, einfachen Piano-Spiel, bevor die Männer ein weiteres Mal ihre starken Stimmen durch den Äther schicken. Die Gitarren halten sich dabei sehr zurück und schaffen dadurch eine konzentriete Dynamik und kraftvolle Ruhe.

Auch wenn auf dem Album gelegentlich wohl akzentuierte elektrische Gitarren zu hören sind, ist dies Werk doch in seiner Gesamtheit ein feines akustisches Hörerlebnis.

The Greater Good im Stockfisch Studio

The Greater Good im Stockfisch Studio (Bild: Stockfisch-Records)

Dass Günter Pauler und sein Team im Stockfisch-Studio wieder allerfeinste akustische Qualität geschaffen haben ist selbstverständlich. Kaum ein zweites deutsches Tonstudio kann einen derart hochwertigen Katalog von Premium-Produktionen vorzeigen. Das dafür immer wieder auf's Neue Künstler gefunden werden, die ohne ständige Rubriken in der Rainbow-Press auskommen, macht das Ganze noch sympathischer. "The Greater Good" ist eine tolle Gelegnheit, um sich mit erstklassiger akustischer Pop-Musik, drei ausdrucksstarken künstlerischen Persönlichkeiten und dem Stockfisch-Label anzufreunden.

Diese Trio-Produktion wird zeitgleich auch in den DIRECT METAL MASTER CUT VINYL SERIES von Stockfisch-Records veröffentlicht: als audiophile 180g-Vinyl-LP, überspielt auf der hauseigenen NEUMANN VMS-82 Direct-Metal-Mastering (DMM) Schneidanlage.

Autor seit 5 Jahren
6 Seiten
Laden ...
Fehler!