Tipp 1: Gesicht mit Reinigungsmilch waschen

Eigene Erfahrungen haben gezeigt, dass Reinigungsmilch die wirksamste Methode ist, um nach der Gesichtsreinigung keine trockene und spannende Haut zu haben. Wieso? Reinigungsmilch ist rückfettend und entzieht der Haut keine Feuchtigkeit. Im Gegenteil - sie hinterlässt bereits während der Reinigung einen dünnen feuchtigkeitsspendenden Film.

Die Anwendung ist denkbar einfach. Trotz des Lotionscharakters wird die Reinigungsmilch angewendet wie jede andere Gesichtsreinigung auch. Gesicht anfeuchten, Reinigungsmilch einmassieren und alles wieder abwaschen. Fertig. WIchtig hierbei sollte immer sein, dass möglichst natürliche Substanzen enthalten sind. Parabene oder PEG Inhaltsstoffe sollten in jedem Fall außen vor gelassen werden.

Tipp 2: Mit Urea-haltigen Produkten eincremen

Urea klingt wie ein Kunstwort der Marketingindustrie. Ist es aber nicht. Es handelt sich hierbei um Harnstoff. Das hat nichts mit Harnsäure zu tun, sondern ist ein eigenständiges organisches Stoffwechselprodukt, das bei vielen Lebewesen am Ende des Stoffwechsels ausgeschieden wird. Doch keine Angst, Urea ist ein wahres Wundermittel. Es ist extrem wirksam, hilft sofort gegen trockene Haut und hinterlässt auf der Haut einen geschmeidigen Film.

Einziger Nachteil von Urea-haltigen Produkten: In der ersten Zeit nach der Anwendung glänzt das Gesicht wie eine Speckschwarte. Das verflüchtigt sich jedoch auch rasch wieder. Meine persönliche Erfahrung ist, dass Sebamed Urea Lotion, direkt angewendet nach einer Braukmann Reinigungsmilch, das Problem der trockenen Haut im Gesicht im Nu gelöst hat.

Regelmäßigkeit ist wichtig

Trockene Haut im Gesicht kann nervig sein. Viele Versuche dieses Problem zu beheben hat es gedauert, doch mit dem Konzept der Reinigungsmilch und der Verwendung eines Urea-haltigen Produkts im Nachhinein funktioniert es bislang prima. Beides ist sehr ergiebig und muss nicht in großen Mengen angewendet werden. Eine haselnussgroße Menge reicht bei beidem, um das richtige Ergebnis zu erzielen. Wichtig ist, dass Sie beides morgens UND abends anwenden. So ergibt sich eine Regelmäßigkeit für die Ihre Haut dankbar ist. Gewöhnen Sie sich einfach an, direkt nach dem Zähneputzen das Gesicht zu reinigen und einzucremen.

ralfbiebeler, am 16.08.2013
0 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 5 Jahren
52 Seiten
Laden ...
Fehler!