Die Krankenkasse übernimmt längst nicht alle Kosten im Ausland - Unbeschwerte Erholung geniessen

Die Krankenkasse übernimmt längst nicht alle Kosten im AuslandWer denkt schon gerne an einen Unfall, wenn man einen Urlaub plant? Eigentlich niemand. Aber ein unbeschwerter Urlaub kann oftmals durch unvorhergesehene Zwischenfälle getrübt werden.

Gerade noch packt einen der Übermut. Man springt von einem Felsen direkt ins Mittelmeer. Und vielleicht gerade mal zwei Stunden später befindet sich an eines der Gliedmaßen schon ein Gips.

So war es bestimmt nicht gedacht. Aber Unfälle im Urlaub sind schnell passiert. Da kann man richtig zur Kasse gebeten werden, wenn man keine Auslandsreise-Krankenversicherung abgeschlossen hat. Das wäre doppeltes Pech.

Wer vor hat sich jenseits der Grenze zu erholen, sollte vor der Abreise an eine entsprechende Police denken.

Über eines muß man sich nämlich im Klaren sein: Die gesetzliche Krankenversicherung bezahlt leider längst nicht alle anfallenden Kosten, die bei einer Behandlung im Ausland anfallen können, geschweige denn die Kosten für den Rücktransport.

 

Günstiger Schutz durch Police

Der notwendige Extra-Schutz ist schon günstig zu haben. Die komplette Familie lässt sich für weniger als 30 Euro im Jahr versichern. Eine Einzelperson zahlt etwa die Hälfte.

Welche Regeln z. B. gelten, wenn es um gewisse Zuzahlungen im jeweiligen Urlaubsland geht, kann man betreffend der europäischen Staaten aus kostenlosen Merkblättern entnehmen.

Diese findet man unter: www.dvka.de

Auf dieser Seite den Reiter "Urlaub im Ausland" klicken. http://www.dvka.de/oeffentlicheSeiten/UrlaubAusland/MerkblaetterUrlaub.htm

Wer in Besitz einer veralteten Police ist, sollte im Zweifelsfall seinen Versicherer bitten, den Vertrag auf die oft besseren neuen Bedingungen umzustellen.

So kann der nächste Urlaub richtig unbeschwert werden.

Autor seit 6 Jahren
129 Seiten
Laden ...
Fehler!