Erfahrungsbericht - USB Fish Aquarium

Gründe für eine Fischadoption

Es gibt heutzutage unzählige Kleingärtner, deren größtes Hobby darin besteht, die heimischen Rasenflächen mit größter Sorgfalt zu hegen und zu pflegen und diese von A nach B und wieder zurück, von Z nach Y umzugraben und dabei kleine Samenkörnchen in die Erde zu stecken, aus denen irgendwann feinste Tabakpflanzen, Radieschen, Petersilie oder andere medizinische Heilkräuter heranwachsen sollen. Tauscht man jedoch das Element Erde mit dem Element Wasser aus, so stellt sich die Frage, kann ich in meinem hauseigenen Tümpel nicht sogar auch meine eigenen Froschschenkel, Entenfüßchen oder Fischstäbchen heranzüchten? – Ja, das kann man, sollte man aus rein ethischen Gründen trotzallem lieber vermeiden. Die armen Tiere – mit wem soll dann bitte die Katze von Nebenan in Zukunft spielen...etwa mit einem dreckigen Wollknäuel oder einer chemisch belasteten Pharmazeutenratte aus der Medikamentenindustrie? Es geht doch nichts über lebendige und fröhliche Spielgefährten! Wie dem auch sei, ich schweife ab – zurück zur Ausgangsfrage:

Wieso überhaupt ein USB-Aquarium?

Kurz gefasst: es ist klein, platzsparend, verbraucht wenig Wasser und Strom. Der Versorgungsaufwand für die darin lebenden Tiere ist weitaus geringer als der, den man für eine gesamte Wasserballmannschaft an Koi-Karpfen aufwenden müsste. Man hat an langen Nachmittagen im weltweiten Internetz endlich direkte Ansprache neben seinem Bildschirm sitzen und muss nicht mehr nur mit seinen virtuellen Gänseblümchen auf einer der zahllosen Onlinegame-Gärtnereien sprechen. Zu guter Letzt muss sich der präsentationslustige PC-User in Zukunft ebensowenig nurmehr für die Webcam ausziehen, sondern kann direkt für die kleine Gruppe an Minigoldfischen belustigt vor sich hinstrippen. Na wenn all diese Gründe mal nicht eine handvoll schlagkräftiger Argumente darstellen, oder?

Außerdem, seien wir doch mal ehrlich es sieht gut aus! Ein USB-Aquarium ist in der Tat dekorativ anzusehen und drückt obendrein aus, 'Seht alle her, ich bin ein wahrer Tierfreund' – einfach auf den Punkt gebracht: es ist klein, aber fein!

Natürlich mag der verehrte Greenpeace Tierschützer an dieser Stelle seine Stimme erheben und einwerfen 'Tierfreundlich, was? Habe ich recht verstanden?' Ja, Sie haben, lieber Herr hochachtungsvolle Obertierpfleger, Sie Schnarchpfeife! Wer sagt denn, dass man darin gar Karpfen oder Piranhas halten müsse?  

Für jede Größe gibt es doch auch den richtigen Inhalt – das heißt, man sieht sich stattdessen schlichtweg nach kleineren fischigen Alternativen um, wie beispielsweise bei speziellen Anbietern für Minifische (siehe: Garnelenstube). Gibt man davon also 5-10 Tierchen in das USB-Aquarium ist jedem geholfen. Das erste aus der Gruppe fühlt sich nie mehr einsam und der Fischbesitzer ist nicht mehr rund um die Uhr gezwungen, seine kleinen Freunde mit einem bunten Unterhaltungsprogramm bei Laune zu halten – dennoch konnte er sich aber den tiefen und langersehnten Wunsch nach eigenen Haustieren erfüllen.

Fische fördern Ruhe und Entspannung!

Würde man zudem einen Feng-Shui Berater befragen, würde dieser mit Sicherheit auch diesem Vorhaben zustimmen, da das beruhigende bläuliche Licht des Aquariums perfekt mit dem berauschenden Wassergeplätscher des Fishing-Pools harmoniert und somit einen erheblichen Anteil zum tagtäglichen Stressabbau beiträgt, wenn man statt Löcher in die Luft zu starren, nun die niedlichen Schwimmer beim überschwänglichen Blinde-Kuh Spiel beobachtet. Vorsicht, bitte keine Löcher in die Aquariumwand starren, das Wasser könnte auslaufen! Dies sei nur als beiläufiger Hinweis angemerkt – sonst heißt es zum Schluss noch, der Endkunde wäre nicht vor möglichen Risiken von Wasserschäden gewarnt worden.

Business-Fisch: vielseitig und multitaskingfähig
Bowee Mini-Aquarium , USB-Aquarium, ein kleines...

Technische Details von Mini-USB-Aquarien

Wie gesagt: derartige Fischbehausungen sind für selbige Einwohner nicht lebensgefährlich, sofern man sich an die moderate Anzahl einer überschaubaren Kleingruppe hält – denn je kleiner der gesamte Körper, desto größer erscheint die Umgebung. Von der räumlichen Relation betrachtet, wird er sich jedenfalls nicht wie in einer Bleckkonserve fühlen, im Gegenteil Ihr baldiger Mitbewohner wird Ihnen für diese Rettungsaktion ewig dankbar sein, denn allein auf sich gestellt in der freien Natur kann er sich sicher sein: der nächste Fischreiher kommt bestimmt!

Neben der recht großzügigen Wohnfläche, die mit Grünpflanzen, Korallenriffimitaten und anderen Materialien architektonisch ausgestaltet wird, bleibt nebenan ebenso noch ein gemütliches Fach für Stifte, Notizen und weitere kleine Büroutensilien. Die dazugehörige LED-Leuchte dienst einerseits als Flutlichtdusche für die Tiere, andererseits darf sie jedoch auch als indirekte Lichtquelle für diverse Schreibtischtätigkeiten zweckentfremdet werden – wie gesagt, nur indirekt, da natürlich in erster Linie die Fische auf den beruhigenden Lichteinfall angewiesen sind. Durch einen kleinen Flüssigkeitszufluss aus einem an der Oberseite des Aquariums angebrachten Wasserhahn, wird das Nass direkt gefiltert und somit gereinigt. Die moderne Ausstattung dieser Objekte wird meist noch durch zusätzliche Anzeigeoptionen für Datum, Zeit und Temperatur unterstrichen, die durch ein Display an der Außenseite des Gehäuses dargestellt werden. Mit einem extra Sound-Schalter lassen sich bei manchen Modellen sogar echte Teichgeräusche (Wassergeplätscher, Grillengezirpe, Froschquaken etc.) einstellen. Ein Netzstecker für die Wasserpumpe des Aquariums ist natürlich weitaus empfehlenswerter und kostengünstiger als einen Dauerbatteriebetrieb aufrecht zu erhalten.

Die beste Lösung ist logischerweise das USB-Aquarium nicht direkt am PC anzuschließen, sondern stattdessen an einem externen USB-Hub, der wiederum mit einer soliden Steckdose verbunden ist, um somit die Stromversorgung einwandfrei zu gewährleisten. So muss der Rechner nicht 24 Stunden am Tag angeschaltet bleiben und die kleinen Fischlein führen stets ein zufriedenes und ausgeglichenes Leben.

Tropical Underwater-Ocean (Bild: AllPosters)

Das perfekte Dinner für den Minifisch im Mini-Fischbecken!

Nein, Zierfische essen keine Fischstäbchen – gehts noch? Was kochen wir dann bitte Feines? – Zunächst bringt eine sorgfältige Vorbereitung auf das neue Familienmitglied natürlich den größten Nutzen. Dies erreicht man am besten, wenn man kurzerhand in einen gutgelisteten Aquarienratgeber hineinliest. Man wird obendrein recht bald feststellen, Nanofische sind edel und doch preisgünstig – wenn Zigaretten und Currywurst noch finanziell zu bewältigen sind, dann ist es eine kleine Horde wildgewordener Zierfische allemal dazu!

Kleinstes Aquarium der Welt

All texts (c) by Chooliz'Chart

Autor seit 5 Jahren
14 Seiten
Laden ...
Fehler!