Ursachen für Rückenbeschwerden

Rückenschmerzen sind die am häufigsten auftretende Erkrankung in Deutschland und anderen Industrieländern. Neueste Statistiken zeigen, dass etwa 80% aller Menschen in Deutschland einmal im Leben mit Rückenschmerzen zu kämpfen haben, ungefähr 70% der Menschen leiden sogar einmal im Jahr unter solchen Beschwerden und ca. 40% aller Deutschen sind in diesem Augenblick von Rückenschmerzen betroffen.

In Deutschland ist der zweithäufigste Grund für einen Arztbesuch das Auftreten von Rückenschmerzen. Die verschiedenen Beschwerden im Bereich des Rückens sind bei Männern der häufigste Grund für krankheitsbedingten Arbeitsausfall, bei Frauen stehen Rückenschmerzen an zweiter Stelle. Was ist aber die Ursache, dass so viele Menschen unter solchen Beschwerden leiden und was können Betroffene tun, um Rückenschmerzen entweder schon im Vorfeld zu vermeiden, oder zumindest schon bestehende Erkrankungen zu lindern?

Ursachen für Rückenschmerzen können Bewegungsmangel oder Haltungsfehler sein

Heute arbeiten viele Menschen nicht mehr in Berufen, die regelmäßige Bewegung garantieren, sondern sind sehr oft in Büros an einen Schreibtischen und ihren Bürostuhl gebunden. Durch einen solchen "festen" Arbeitsplatz ist natürlich die Bewegung über lange Zeit eingeschränkt. Nur wenige nutzen beispielsweise die Arbeitspause, um durch Spaziergänge oder gymnastische Übungen einen Ausgleich für diese stundenlange Bewegungslosigkeit zu schaffen.

Bei einem großen Teil der Rückenschmerzen haben es die Betroffenen also selbst in der Hand, ihre Situation zu verbessern, denn durch den Bewegungsmangel und sich unbemerkt einschleichende Haltungsfehler treten Rückenschmerzen am häufigsten auf. Diese können deshalb durch regelmäßige Bewegung und eine bewusst verbesserte Haltung vermieden bzw. gelindert werden.

Auch psychische Probleme können Rückenschmerzen hervorrufen

Viele Menschen leiden heute berufs- oder familienbedingt unter extremen Stresssituationen. Diese können zu psychischer Überbelastung führen, aus der sich nicht zu unterschätzende, allerdings sehr oft nicht beachtete, psychische Probleme ergeben, welche sich dann auch in physischen Erkrankungen manifestieren können. Auftretende psychische Spannungen, die Angst um den Arbeitsplatz, Ärger mit Kollegen oder Vorgesetzten oder auch Beziehungsfrust sorgen häufig für Verspannungen im Bereich des Rückens, die Folge sind Rückenschmerzen. Diese Verspannungen können durch verschiedene Entspannungstechniken wie Euthonie oder Autogenes Training gelöst werden. Darüber hinaus sollten Betroffene versuchen, die Ursachen (also berufliche Überbelastung, Zukunftsängste, Beziehungsprobleme) zu bearbeiten. Vielleicht ist der Besuch bei einem Therapeuten ratsam.

Überlastung und Übergewicht führen zu Rückenschmerzen

Es gibt zahlreiche Berufe, in denen man körperlich gefordert wird und vor allem der Rücken durch Bücken oder Heben extremen Belastungen ausgesetzt ist. Vor allem Bauarbeiter, Landschaftsgärtner oder auch Landwirte haben sehr oft mit Rückenbeschwerden zu kämpfen. Wer in einem solch anstrengenden Beruf tätig ist, sollte darauf achten, dass er rückenschonend zu Werke geht, die richtige Technik beim Heben von schweren Gegenständen anwendet und auch bei anderen Arbeiten auf eine rückenschonende Haltung zurückgreift.

Eine ebenfalls sehr häufige Ursache für Rückenschmerzen ist Übergewicht. Wer, auf seine Größe bezogen, zuviel wiegt, der ist gezwungen, dieses überzählige Gewicht mit sich herum zu tragen. Vor allem der Stützapparat wird hierdurch massiv belastet und es kommt früher oder später zu Folgeerscheinungen wie Gelenkabnutzung und natürlich Rückenschmerzen. Wer an Übergewicht und Rückenbeschwerden leidet, der kann durch angemessene Gewichtsreduzierung selbst zur Linderung auftretender Rückenschmerzen beitragen. Allerdings sollte man nicht einfach eine Diät beginnen, sondern sich vorher vom Arzt beraten lassen.

Osteoporose, Arthrose oder angeborene Fehler können Rückenschmerzen bewirken

Vor allem bei älteren Menschen sind häufig Abnutzungserscheinungen wie Arthrose oder Osteoporose zu beobachten. Durch diese Abnutzung an Knochen, Gelenken und Wirbeln kommt es sehr häufig zu Rückenbeschwerden. Von solchen Beschwerden Betroffene müssen sich in ärztliche Behandlung begeben, da unter Umständen eine medikamentöse Behandlung angezeigt ist.

Ein geringer Prozentsatz von auftretenden Rückenschmerzen wird durch angeborene Fehler, wie Wirbelsäulenverkrümmung oder Beinlängendifferenz verursacht. Diese rufen wiederum Fehlhaltungen hervor, die dann zu Rückenschmerzen führen. Hier sind vor allem orthopädische Maßnahmen wie Schuheinlagen oder Stützkorsetts sowie Krankengymnastik gute Mittel, um Betroffenen Linderung zu verschaffen.

Bitte beachten Sie, dass dieser Artikel generell fachlichen Rat - zum Beispiel durch einen Arzt - nicht ersetzen kann.

Autor seit 5 Jahren
207 Seiten
Laden ...
Fehler!