Das Auto

Hersteller: VW
Modell: Golf 5
Baujahr: 2006
Kilometerstand: 119.000
Hubraum: 1.390 ccm
Leistung: 55 KW 

Die Autogasanlage

Hersteller: Femitec
Steuergerät: MA-L4
Gas-Einspritzventile: GIAC 01
Verdampfer-Druckregler: Tomasetto AT09 Alaska
Tankgröße: 60 Liter

Der Umbau

Der Umbau meines VW Golf auf Autogas ging zügig und problemlos. Das Auto war gute zwei Tage in der Werkstatt. Im Vorfeld wurde der Einbau, sowie die Funktionsweise der einzelnen Komponenten genau erklärt, so dass keine Zweifel mehr bestanden.

Die erste Fahrt

Nach erfolgter Übergabe und noch einmal genauer Betrachtung der einzelnen Autogas Komponenten ging es auch schon los. Das Auto startet automatisch im Benzinbetrieb, schaltet jedoch auf Autogas um, sobald das Flüssiggas die richtige Temperatur erreicht hat. Von diesem Umschalten merkt man als Fahrer im ersten Moment nichts. Die Anzeige im Auto visualisiert, dass das Wagen nun mit Autogas fährt.

Was jedoch spürbar ist, ist ein Rucken, das durch den Wagen geht, sobald nach dem Umschalten von Benzin auf Autogas in einen anderen Gang geschaltet wird. Dies passiert nur direkt nach dem Umschalten der Kraftstoffart und beim Schalten in einen anderen Gang. Die weitere Fahrt läuft problemlos. Der Wagen verhält sich wie bei einer Benzinfahrt.

Das erste mal Autogas tanken

Zugegeben, Autogas zu tanken ist beim ersten Mal spannend. Die Tankzufuhr wurde direkt unter meinen Benzintank (noch immer hinter der Tankklappe) eingebaut. Ich muss jedoch zuerst einmal einen ACME Adapter auf den Tank schrauben, um die Autogaspistole daran zu befestigen.

Diese wird ebenfalls durch festdrehen fixiert. Die Autogaspistole wird gehandhabt wie an der Zapfsäule für normales Benzin, jedoch muss der Handgriff, der gedrückt wird, ebenfalls fixiert werden.

Der Tankvorgang läuft so, dass ich mich vom Auto entfernen muss und an der Autogastankanlage einen Knopf so lange gedrückt halten muss, bis ich getankt habe - Sicherheitsvorschriften.

Beim Entfernen der Pistole gibt es ein lautes Zischen vom noch entweichenden Gas. Das ist normal, erschreckt jedoch im ersten Moment.

Was nicht erschreckt ist die Tankrechnung. Für 48 Liter habe ich 36,- € gezahlt. Wann ich das das letzte Mal für Benzin gezahlt habe weiß ich nicht mehr. Der Clou daran ist, dass ich mit der Tankanlage noch immer 550 Kilometer weit fahren kann, bevor ich das nächste Mal an die Autogas Zapfsäule muss. Mit Benzin schafft es der Wagen auf etwas mehr als 700 Kilometer. Die Ersparnis ist deutlich spürbar.

Nachteile von Autogas

1.) Die Umrüsten selbst hat mich etwas mehr als 2.000,- € gekostet. Bis sich das wieder amortisiert hat dauert es wohl eine Weile.

2.) Ich habe durch den 60 Liter Tank, der auf Grund von Sicherheitsvorschriften maximal 48 Liter tanken darf, sehr viel Platz im Kofferraum verloren. Mein Notrad musste dem Tank weichen, der dann immer noch 12 Zentimeter in die Höhe steht. Den Rest musste ich mit Styropor auffüllen, so dass ich zumindest wieder einen geraden Kofferraum hatte, wenn auch um einiges kleiner.

3.) Tanken ist nicht so einfach wie bei Normalbenzin. Zuerst muss ein zusätzliches Adapterstück in den Tank geschraubt werden. Dann muss die Tankpistole festgeschraubt werden und erst dann kann getankt werden.

4.) Das Rucken, dass durch das Auto geht, ist im ersten Moment gewöhnungsbedürftig und kann erschreckend sein. Das ist aber auch schon alles.

5.) Ich schaffe immer noch 550 Kilometer mit dem Auto zu fahren. Da ich jedoch ein Vielfahrer bin muss ich natürlich häufiger zur Tankstelle. Eine zu finden, die auch Autogas im Angebot hat ist nicht unbedingt einfach. Hier muss man schon wissen wo eine ist.

6.) Im europäischen Ausland kann man nicht einfach Autogas tanken. Benötigt werden entsprechende Adapter. Diese Adapter gibt es jedoch für wenig Geld zu kaufen.

Vorteile von Autogas

Die Vorteile liegen eindeutig in der Preisgestaltung. Eine verbesserte Umweltbilanz kann ich selbst nicht feststellen, sondern muss mich auf Aussagen verlassen, die ich im Internet und in Fachmagazinen gelesen habe. Diese besagen, dass die Umweltbilanz bei einem auf Autogas umgerüsteten Auto deutlich besser ist, als bei einem Auto, das mit E10 fährt. Was definitiv nach dem Umrüsten auf Autogas zu Buche schlägt sind die Kosten an der Zapfsäule:

1.) Autogas ist noch bis 2018 subventioniert.

2.) Die Preissteigerung von Autogas ist nicht so gravierend wie beim Benzin.

Autogas und Benzin - Preisvergleich

Um herauszufinden, wann sich die Anlage amortisiert hat habe ich eine Tabelle angelegt, die hier in Auszügen aufgenommen wird:

Preis/Liter

Getankte

Liter

Reichweite

Preis/Liter E10

Liter E10 für 550 km Kosten Autogas Kosten E10 Ersparnis
0,76 € 48 550 km 1,57 € 44 36,48 € 69,08 € 32,60 €

Bildnachweis

LPG Schild - pixelio - http://www.pixelio.de/media/456946 - © Dieter Schütz

ralfbiebeler, am 19.07.2011
0 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 5 Jahren
52 Seiten
Laden ...
Fehler!