Kalk wirkt antibakteriell, schützt vor Schimmel und verbessert das Raumklima. Das Anrühren der Sumpfkalkfarbe ist nicht schwer. Lesen Sie zunächst, wie Sie die Farbe ansetzen und auftragen können. Es folgt ein Abschnitt über das Einfärben der Farbe mit natürlichen Erdpigmenten.

Das brauchen Sie:

  • Sumpfkalk
  • einen Eimer und Wasser
  • einen dicken Pinsel zum Auftragen von Wandfarbe oder einen guten Quastenpinsel. Sehr gut geeignet sind spezielle Kalk-Pinsel.
  • einen Spachtel
  • eine Holzlatte et cetera zum Umrühren der Farbe
  • Genügend Abdeckplane und Schutzkleidung, da die Kalkfarbe tropft.

Wand vorbereiten

Kalk kann nur auf unbehandelte, offenporige Wände aufgetragen werden. Befinden sich noch Reste von Tapeten oder Farbe auf der Wand, müssen diese erst entfernt und gegebenenfalls auch abgeschliffen werden. Kalk wird also direkt auf den unbehandelten Putz oder auf Beton oder eine Lehmwand aufgetragen.

Löcher in der Wand müssen mit einem geeigneten Material verputzt werden. Nehmen Sie entweder Kalkspachtel, Lehm oder ganz einfach Gips. Die im Handel erhältlichen, fertigen Schachtelmassen sind normalerweise nicht geeignet.

So kalken Sie Ihre Wand

  1. Rühren Sie zunächst den Sumpfkalk im Eimer mit Wasser an. Sie können sich einfach an die Angaben des Herstellers halten.
  2. Als Faustregel gilt: Mindestens 500 ml Wasser auf 1 kg Kalk, die Farbe kann dann weiter verdünnt werden. Je dünner, desto gleichmäßiger der Auftrag aber desto mehr Schichten sind nötig.
  3. Tragen Sie Schutzkleidung, denn Sumpfkalk ist zwar nicht giftig, kann aber auf der Haut ätzend wirken.
  4. Die Farbe muss Klumpen frei angerührt werden. Zwischendurch müssen Sie immer wieder rühren, da sich der Kalk sonst am Boden des Eimers absetzt.
  5. Mit einem breiten Pinsel tragen Sie die Farbe großzügig auf die Wand auf. Sie müssen schnell arbeiten, damit sich keine Ränder bilden. Beginnen Sie am besten in einer Ecke der Wand und arbeiten Sie sich zügig auf die andere Seite vor. Je großflächiger Sie arbeiten, desto besser. Am gleichmäßigsten wird das Ergebnis, wenn man zu zweit am Farbauftrag arbeitet.
  6. Sollten sich dennoch Ränder gebildet haben, können Sie mit einem feuchten Pinsel versuchen, diese Ränder etwas abzureiben.
  7. Tipp: Streichen Sie großflächig, je größer der Pinsel ist, desto besser. Versuchen Sie die Farbe über Kreuz aufzutragen, so wird das Ergebnis gleichmäßiger.
  8. Lassen Sie die Kalkfarbe gut trocknen, sie wird erst weiß, wenn sie trocken ist. Sind Sie mit dem Ergebnis noch nicht zufrieden, können Sie den Anstrich ein oder zweimal wiederholen.
Kalkfarbe einfärben
Kalkfarbe mit Oxidrot gefärbt

Kalkfarbe mit Oxidrot gefärbt (Bild: Livingtools / Flickr)

Sumpfkalkfarbe kann auch durch farbige Pigmente eingefärbt werden. Dazu können ausschließlich natürliche Pigmente, normalerweise Erdpigmente, verwendet werden. Sehr schön wirken Ocker, Umbra, grüne Erde oder Sienna. Sienna gebrannt ergibt einen warmen Terrakotta-Orangeton. Eine große Auswahl an Pigmenten finden Sie im Fachhandel für Künstlerbedarf oder im Internet, sogar über Amazon. Der Pigmentanteil sollte 10% nicht übersteigen.

Die Pigmente geben Sie dem trockenen Sumpfkalk bei und rühren die Mischung wie beschrieben mit Wasser an. Für eine gleichmäßigere Verteilung kann ein elektrischer Mixer sehr hilfreich sein.

 

Autor seit 5 Jahren
148 Seiten
Laden ...
Fehler!