Für die Entstehung von Pickeln gibt es eigentlich nur zwei Gründe, die kumulativ gegeben sein müssen.

Warum gibt es Pickel? Die zwei Ursachen

1. Der Körper produziert zu viel Talg

 

und

 

2. Die Haut ist an einer Stelle zu stark verhornt, so dass der zusätzliche Talg nicht abfließen kann

Nochmal im Zusammenhang: Normalerweise bildet sich in den Hautporen Talg (eine fett-artige Flüssigkeit), der an die Hautoberfläche transportiert wird, um diese zu schützen. Manchmal bildet sich allerdings zu viel Talg. Ist die Hautoberfläche an einzelnen Stellen zusätzlich stark verhornt, kann der überschüssige Talg nicht mehr an die bis zur Oberfläche transportiert werden, sondern bleibt stecken, und es bildet sich ein Pickel.

Näheres zu den Ursachen

Soweit so schön. Aber warum produziert der Körper zu viel Talg, und warum verhornt die Haut? Eine erhöhte Talgproduktion kann daran liegen, dass

  • der Ernährungszustand zu gut ist (im Hungerzustand sinkt die Talgproduktion)

  • der Körper erhöht Hormone wie Dihydrotestosteron produziert

  • der Mensch eine Veranlagung dazu hat

  • an Umwelteinflüssen

Diese Ursache passen sehr gut zum erhöhten Auftreten von Pickeln. Viele berichten von Pickeln nach intensivem Zucker/Schokoladengenuss (Ernährungszustand), Jugendliche haben oft viele Pickel (Hormone und Alter), manche Menschen kämpfen generell viel viel mit Hautunreinheiten (Veranlagung), vereinzelt taucht die Meinung auf, dass die Industrieabgase Schuld wären (Umwelteinflüsse).

 

Die erhöhte Talgproduktion führt dennoch nicht zu Pickeln, wenn die Haut nicht zu verhornt ist. Die Haut verhornt in der Regel durch eine Überbeanspruchung. Wie man es von Fußsohlen kennt. 

Inwiefern hilft die Frage "Warum gibt es Pickel" bei der Bekämpfung von Pickeln?

Man kann damit die Entstehung von neuen Pickeln zu verhindern versuchen.

 

A. Am einfachsten und Erfolgversprechendsten ist es wohl erst einmal, es mit einer Ernährungsumstellung zu versuchen. Vielleicht kommen keine neuen Pickel, wenn man nicht mehr so viel Zucker isst – so ist es beispielsweise bei mir, wenn ich weniger Schokolade esse. (Zwar behaupten sogar viele seriöse Quellen, dass Schokolade nicht zu Pickeln führe; aber ich und viele andere beobachten das Gegenteil).

 

 

 

 

 

B. Teilweise parallel kann man bereits dafür sorgen, dass die pickelträchtigen Stellen nicht so stark verhornt sind – gut eincremen, vielleicht mal ein sanftes Peeling probieren, und wieder gut eincremen.

C. Wenn das alles nichts hilft, ist man wahrscheinlich im Teenageralter, und die Pickel rühren hauptsächlich von der Hormonumstellung her. Man muss prinzipiell also abwarten, bis man älter wird und die Talgproduktion nicht mehr so hoch ist. Da das mehrere Wochen, Monate oder sogar Jahre dauern kann ist das natürlich nicht ganz befriedigend. Immerhin kann man in der Zwischenzeit versuchen, mit speziellen Mitteln diese lästigen Hautunreinheiten zumindest zu "reduzieren".

 

Allerdings sollte man sorgfältig überlegen, wofür man Geld ausgibt. Es wird viel verkauft, was gar nicht wirkt; nach Berichten soll es sogar vorkommen, dass Produktkäufer nach einiger Zeit eine Mail bekommen, nach der sie eine neue Packung kostenlos bekommen, wenn sie im Internet eine positive Bewertung veröffentlichen, was Leute auch machen, denen das Produkt bisher gar nicht geholfen hat!

 

Ich habe daher ein Mittel herausgesucht, was einem zumindest ähnlich ist, welches in einem Test der Stiftung Warentest von den meisten testenden Jugendlichen als hilfreich bewertet wurde:

Nach der Packungsbeilage wurde auch ein vierwöchiger Test mit 37 Frauen durchgeführt. 89 % von ihnen stimmten danach der Aussage zu, dass das Produkt Pickel und Hautunreinheiten innerhalb von 5 Stunden austrocknet. Das Produkt wirkt Antibakteriell durch Salizylsäure, welche auch die Hornschicht auf der Haut löst. Außerdem wird durch Vitamin B3 und Zink die Talgproduktion reguliert.

Sonstiges

Dieser Artikel ersetzt keine medizinische Beratung. Ich habe in mehreren seriösen Quellen im Internet intensiv über die Entstehung von Pickeln recherchiert und meinen gesunden Menschenverstand benutzt. Erstaunlich fand ich übrigens, wie uneinig sich auch die Fachwelt ist über die Ursachen der Entstehung von Pickeln. Die Vermutung, dass die Hautärzte letztendlich genauso hilflos sind in diesem Bereich wie die Hausärzte bei dem Thema Erkältung finde ich nachvollziehbar. Es wird auch beklagt, dass es zu wenig Forschung in diesem Bereich gibt – wahrscheinlich ist das Thema nicht wichtig genug.

Autor seit 5 Jahren
212 Seiten
Laden ...
Fehler!