Ehrliche Kritik im Unternehmen

Im Allgemeinen erweist es sich für Mitarbeiter häufig als schwierig, dem eigenen Chef gegenüber Kritik zu äußern. Grund dafür ist in den meisten Fällen, die Angst davor, seinen Arbeitsplatz zu verlieren. In den USA spricht man häufig von der so genannten "CEO disease", was übersetzt "Geschäftsführer-Krankheit" bedeutet. Je weiter oben auf der Karriere-Leiter man sich befindet, umso eher läuft man Gefahr zur Selbstüberschätzung – sowohl in Hinsicht auf seine eigenen Leistungen als auch in Bezug auf das eigene Kommunikationsverhalten gegenüber seiner Mitarbeiter. Ehrliche Kritik beziehungsweise positives Feedback seitens der Mitarbeiter fehlt in den meisten Fällen gänzlich.

Was ehrliche Kritik erreichen kann

Es ist schon seit Längerem bekannt, dass Selbst- und Fremdwahrnehmung einander nicht gleichen müssen. Wenn man sich als Chef vollkommen anders wahrnimmt als die Mitarbeiter dies tun, so hat man auf langfristige Sicht höchstwahrscheinlich ein Problem. Nur wenn sich Führungspositionen ehrliche Kritik von ihren Mitarbeitern einholen, können Sie die Gefahr, falsche Entscheidungen zu treffen, minimieren. Aktuell greifen lediglich in etwa 58 Prozent aller Unternehmer auf diese Möglichkeit zurück.

So holen Sie sich Ihre ehrliche Kritik von Mitarbeitern

Um sich ehrliche Kritik bei Ihren Mitarbeitern einzuholen, sollten Sie ihnen zeigen, dass ihre Meinung wichtig ist. Ändern Sie außerdem Ihre Bestrafungsmechanismen. Es ist nicht zielführend, wenn Sie von Ihnen abweichende Ansichten bestrafen, eher sollten Sie eine Bestrafung dann erteilen, wenn Leistungen ausbleiben. Fordern Sie Ihre Mitarbeiter aktiv dazu auf, Ihnen Ihre Ansichten mitzuteilen. Haben Sie keine Angst vor den Schilderungen, die Entscheidung über die weiteren Schritte bleibt immer noch bei Ihnen – diese sollten Sie dann aber auch gegenüber Ihren Mitarbeitern begründen können. Um sich ehrliche Kritik bei Ihren Mitarbeitern einzuholen, können Sie einen Fragebogen erstellen und diesen verteilen. Beachten Sie unbedingt, dass Sie– wenn Sie Anonymität bei der Umfrage garantieren – sich auch an diese halten müssen, um das Vertrauen Ihrer Mitarbeiter nicht zu verlieren. Außerdem sollten Sie sich anschließend Gedanken über die ehrliche Kritik machen und diese nicht einfach ignorieren.

Autor seit 4 Jahren
119 Seiten
Laden ...
Fehler!