"Toleranz" in der Geschichte

Die Intoleranz ging dann auf andere Gebiete über, wie z.B. im Klassenkampf, in der Rassenideologie des Dritten Reiches, in der Frage mit dunkelhäutigen Menschen in den USA sowie Südafrika etc. Kreuzzüge, Religionskriege, Fanatismus, Verfolgungen, Vertreibungen und Grausamkeiten wurden und werden aus zwei Gründen inszeniert, das sind menschliche Habgier oder Machtstreben.

Wird Toleranz in der Gesellschaft von der Wirtschaftspolitik diktiert?

Tolerante Nuancen - Was ist Toleranz?

Toleranz resultiert aus einem Verständnis für Handlungen, Auffassungen und Eigenschaften anderer Menschen, die mit der eigenen Gewohnheit und Überzeugung sowie dem eigenen Geschmack nicht konform gehen. Demnach wäre also das Verständnis die Grundlage für zwischenmenschliche Toleranz?

Verständnis bildet sich jedoch, wie das Wort schon ausdrückt, aus dem Verstehen. Um aber richtig verstehen zu können muss zunächst hingehört werden, was wiederum herzliches Interesse voraussetzt.

Der Mensch formuliert ja sein Leben mit Worten und Begriffen, die allerdings für jeden Einzelnen in ihrer Wichtigkeit unterschiedlich aufgenommen werden. Die verbale Bedeutung wird individuell verstanden und gefühlt. Der Zuhörer vernimmt eine Geschichte seines Gesprächspartners, die erst einmal nicht seine eigene ist. Es werden zwar die Worte gehört, aber die gewählten Ausdrucksformen und deren Nuancen nur halb verstanden, wenn sie dem Zuhörer fremd sind.

Zwischen Gesprächspartnern existieren unterschiedliche Schranken, die eine volle Mitteilung aber auch ein umfangreiches gegenseitiges Verstehen vielleicht sowieso verhindern. Dazu zählen die Bildung und Erziehung, Begabung und Individualität, Eigentum und Besitz. Theoretisch könnte sich jeder Mensch mit einem anderen aussprechen. Wäre es jedoch nicht durchaus denkbar, dass es auf der ganzen Welt keine zwei Menschen gibt, zwischen denen eine echte, lückenlose Kommunikation möglich ist? Das eine ist so richtig wie das andere, Yin und Yang, Tag und Nacht.

Im täglichen Leben stellt sich die Frage der Toleranz eher selten, denn ein Kontakt mit innerlichen Fragen bleibt unberührt. Der Alltag wird bestimmt durch den wirtschaftlichen Austausch von Gütern und Leistungen gegen Geld. Hierbei spielt die Nationalität, die innere Überzeugung sowie der Glaube selten eine Rolle, wenn nur bezahlt wird. Lassen vorgegaukelte perfekte Existenzgrundlagen das Innenleben veröden?

 

 

 

Wie werde ich toleranter?

Wer sich Toleranz auf die eigene Fahne schreibt, sollte zunächst ohne Vorurteil sein, jedoch gründliche Überlegung und Sachkenntnis verbinden bevor man sich zu einem Thema äußert.

Schließlich muss man nicht jede Meinung teilen, sollte sich aber dafür einsetzen, dass sie ausgesprochen und vertreten werden kann.

Welche Erfahrungen und Erkenntnisse haben Sie mit der zwischenmenschlichen Toleranz?

Autor seit 4 Jahren
6 Seiten
Laden ...
Fehler!