Was ist Diabetes jetzt eigentlich?

Diabetes ist eine Krankheit, bei der Ihr Körper, die aus der Nahrung aufgenommenen Kohlenhydrate nicht richtig verarbeiten und speichern kann, um sie dann sozusagen als Brennstoff für die Energiegewinnung des Körpers zu verwenden. Der Brennstoff, den der Körper braucht, wird als Glukose, eine Form von Zucker, bezeichnet. Glukose kommt in Lebensmitteln, wie Brot, Müsli, Nudeln, Reis, Kartoffeln, Obst und etwas Gemüse vor. Um Glukose als Energielieferant verwenden zu können, braucht Ihr Körper Insulin. Insulin wird von einer Drüse im Körper, der Bauchspeicheldrüse (Pankreas), gebildet. Es gibt drei Arten von Diabetes: Typ 1, Typ 2 und Schwangerschaftsdiabetes. Der Schwangerschaftsdiabetes tritt aber nur während der Schwangerschaft auf.

 

Die Arten des Diabetes mellitus

Diabetes mellitus zeigt ein mannigfaltiges Krankheitsbild mit vielen unterschiedlichen Ursachen. Es gibt zwei Hauptarten von Diabetes mellitus:

1. der idiopathische Diabetes mellitus auch familiäre Diabetes mellitus genannt

2. der sekundäre Diabetes mellitus.

Was ist Diabetes mellitus
Diabetes mellitus

Diabetes mellitus (Bild: Jörg Rothhardt)

Die Haupttypen von Diabetes

Idiopathischen Diabetes ist in zwei Haupttypen unterteilt; Insulin - abhängigem und nicht - Insulin - abhängigem Insulin abhängiger Diabetes mellitus, IDDM (Typ 1) wird durch die Entwicklung von Ketoazidose (die Übersäuerung des Blutes durch Ketonkörper) durch zu wenig Insulin im Blut bestimmt. Diabetes (Typ 1) manifestiert sich häufig schon in der Kindheit (daher auch juveniler Diabetes genannt) und ist das Ergebnis einer autoimmunen Zerstörung der B-Zellen des Pankreas. Nicht – Insulin - abhängiger Diabetes mellitus, NIDDM ist (Typ 2) ist durch anhaltende Hyperglykämie gekennzeichnet, führt jedoch selten zu Ketoazidose. Typ2-Diabetes zeigt sich in der Regel nach dem 40. Lebensjahr und führt daher die veraltete Bezeichnung Altersdiabetes. Diabetes melitus (Typ 2) kann zu einem genetischen Defekt, sowohl des Insulinmangels als auch der Insulinresistenz führen. Es gibt zwei Hauptformen von Diabetes (Typ 2) auch Diabetes mellitus genannt:

 

  1. Ein später Beginn verbunden mit Adipositas. 
  2. Ein später Beginn ohne Adipositas. 

Auswahl für ihren Speiseplan

 

Wählen Sie Lebensmittel, die Sie mögen und die Sie satt machen, essen sie kohlehydratarme, ballaststoffreiche Lebensmittel, zu jeder Mahlzeit. Die besten Ernährungsweise für Diabetiker besteht aus mindestens 450 Gramm Gemüse und Obst am Tag und wenig Fleisch. Bitte denken Sie auch daran das Brot und süße Limonaden nicht mehr zu Ihren bevorzugten Lebensmitteln gehören sollten. Ein bis zwei Zwischenmahlzeiten werden Ihnen helfen, Ihren Blutzuckerspiegel in der Balance zu halten. Sie können Ihre Hauptmahlzeit am Mittag oder am Abend essen. Denken Sie auch an folgende Punkte bei Ihrer Ernährung:

  1. 4 - 5 Mahlzeiten am Tag!
  2. 15 - 20 Minuten vor dem essen 1 Glas stilles Wasser!
  3. Zum Essen nichts trinken!
  4. 15 - 20 Minuten nach dem essen 1 Glas stilles Wasser!
  5. Und zuletzt das Wichtigste jeden Bissen 32 x kauen

 

Holen Sie sich sofort Hilfe, wenn Diabetes Symptome auftreten.

 

Gelegentlich kann der Beginn von Diabetes - insbesondere Typ 1 - sehr abrupt sein. Es kann zu einem Zustand, der "Ketoazidose" genannt wird, kommen und dadurch zu einem medizinischer Notfall führen. Die Symptome dieser Erkrankung sind Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust, Erbrechen, übermäßiges Wasserlassen, Bewusstseinsstörungen und schließlich Koma. Wenn diese Symptome auftreten, müssen Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Autor seit 5 Jahren
2 Seiten
Laden ...
Fehler!