Worum geht es bei Notstromaggregaten?


Stromerzeugungsaggregat
Bildnachweis: © zoom / pixelio.de

Dabei wird der Notstromaggregat durch einen Motor angetrieben, in der Regel durch einen Benzin- oder Dieselmotor. Heute sind auch gasbetriebene Notstromaggregate überall erhältlich.

Notstromaggregate werden besonders häufig in kritischen Bereichen angewendet. Zum Beispiel wäre heute ein Krankenhaus oder ein Atomkraftwerk undenkbar ohne ein Notstromaggregat.

Die Anlage sorgt dafür, dass immer eine Stromquelle vorhanden ist und macht diese so vom öffentlichen Stromnetz unabhängig. Ein solches Aggregat muss nicht immer so groß sein, wie hier auf dem Foto. Es gibt ganz kleine, die man in einer Hand tragen kann und solche, die auf Grund ihrer Größe erst vor Ort zusammen gebaut werden können - ganz nach Bedarf.

Macht sowas für Privatleute Sinn?

Ein Notstromaggregat ist auch im privaten Bereich sehr sinnvoll. In manchen Gegenden kommen häufig Stromausfälle vor, dabei können je nach Tätigkeitsbereich Schäden. Denken Sie doch einmal daran, wie Ihre Heizung das warme Wasser ohne Strom pumpen soll - selbst wenn Sie noch Gas haben. 

Es sind verschiedene Notstromaggregate erhältlich, jedes Gerät ist für eine bestimmte Leistung gedacht. Je nach Verwendung sollten Sie sich überlegen welches Notstromaggregat sinnvoll wäre. Wenn Sie sich ein Notstromaggregat zulegen möchten, so sollten Sie unbedingt an den nötigen Diesel- oder Benzinkraftstoff denken. 

Stromerzeuger auf Wikipedia

Ein Stromerzeugungsaggregat ist eine Einrichtung, die aus vorhandenen Ressourcen elektrischen Strom erzeugt, um insbesondere von Stromnetzen unabhängig zu sein. Ein Antriebsaggregat, meistens eine Verbrennungskraftmaschine und ein...

Was muss ich beachten?

Neben der Leistung muss auch auf das Gewicht des Notstromaggregates geachtet werden. Ein kleineres Gerät ist natürlich leicht tragbar und erfüllt seinen Zweck in den meisten Situationen tadellos.

Darüber hinaus ist die Entscheidung zwischen einem Diesel- oder Benzinmotor ebenfalls von hoher Bedeutung. Ein Dieselmotor ist besser für einen längeren Einsatz gedacht, wie zum Beispiel in einer schweren Krisenzeit. Auch bei einer langen Frostperiode ist ein Dieselaggregat sicher sinnvoller. 

Ein weiterer Vorteil des Dieselmotors besteht darin, dass sich der Kraftstoff des Dieselmotors leichter verstauen lässt. Ein Benzinmotor ist für einen kurzen Einsatz bestens geeignet, außerdem ist ein Benzinmotor um einiges billiger als ein Dieselmotor. Problematisch ist allerdings, dass gelagertes Benzin erheblich gefährlicher ist, als Diesel.

Zusatzausstattung

In besonders kritischen Situationen werden Aggregate mit einem Starter verwendet. Ein Starter sorgt dafür, dass ein Stromausfall sofort erkannt wird. In so einem Fall wird das Notstromaggregat aktiviert, es ist keine persönliche Handlung notwendig.

Wenn wieder eine gewöhnliche Versorgung über das Stromnetz möglich ist, so wird wiederum durch den Starter das Notstromaggregat deaktiviert. 

Solche Systeme sind aber für den Privathaushalt in der Regel übertrieben. Diese Anlagen findet man in Krankenhäusern, Sicherheitseinrichtungen, Behörden oder auch Hotels und Veranstaltungshallen ab einer gewissen Größe.

Über den Autor dieses Artikels: Peter Dreuw

profkm, am 12.01.2012
0 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 6 Jahren
70 Seiten
Laden ...
Fehler!