Kunstmalerei - berühmte Maler

"Kunst ist das, was der eine kann und der andere nicht", sage ich jetzt einmal. Bei dem Begriff Kunstmalerei denkt jeder sofort an die großartigen Werke der "Alten Meister", an "Die schönste Frau der Welt", die Malerfürst Raffaelo Santi - allgemein unter dem Namen Raffael bekannt - erschaffen hat. Bei Kunstmalerei denke ich vor allem auch an die fabelhaften Werke von Peter Paul Rubens, der zu den berühmtesten Malern der Barockzeit zählt. Kunstmalerei der Extraklasse.

Viel nackte Haut ist auf zahlreichen Gemälden von Rubens zu sehen. Zu Rubens Werken zählen u.a. "Jupiter und Kallisto", "Venus und Adonis" aber auch das "Urteil von Paris". Aber Rubens verstand es ebenfalls, Landschaftsbilder zu malen, wobei gesagt werden muss, dass jene Landschaften mehr der Fantasie Rubens entsprungen sind. Maler Rubens ließ es sich als stolzer Vater auch nicht nehmen, ein Bildnis seines geliebten Sohnes zu zeichnen. Ein wunderschönes Werk, welches der Betrachter auf den ersten Blick gar nicht dem großen Künstler zuschreiben würde - ein ganz besonderer "Rubens" sozusagen.

Ist von Kunstmalerei die Rede fallen ebenfalls die Namen Vincent van Gogh, Michelangelo, Jan Vermeer van Delft und nicht zu vergessen, Picasso, deren Meisterstücke weltbekannt sind.

 

Ein sehr beachtliches Kunstwerk ist ebenso das "Schokoladenmädchen", welches der Maler Jean-Ètienne Liotard gezeichnet hat. Ein Bildnis, was so lebendig und echt wirkt, dass man hier in erster Linie von tatsächlicher Kunst sprechen kann, die von Können kommt. Zudem kann von einer Leidenschaft gesprochen die in jedem Detail des Gemäldes steckt, die spürbar ist, sobald man das Pastellgemälde betrachtet.

Das "Schokoladenmädchen" ist ein wahres Meisterwerk der Kunstmalerei.

 

Ich persönlich bewundere alle Maler, denen es gelingt, ausdrucksvolle Gemälde zu schaffen, Landschaften so detailgetreu wie nur möglich auf die Leinwand zu bannen, die Tiere und Menschen zeichnen können, die so lebendig aussehen, als würden sie jeden Augenblick aus dem Bild springen. Wer formvollendet und ausdrucksstark zeichnen kann, ist ein echter Künstler, ein talentierter Maler.

Nicht jeder Autor ist ein Schriftsteller - Wer nicht schreiben kann, lässt schreiben

 

Ist jeder Autor, der ein Buch auf den Markt bringt, sogleich auch ein erfolgreicher Schriftsteller? Ich sage an dieser Stelle sofort "Nein". Jetzt werden Sie sicherlich empört nach Luft schnappen und sich fragen, was ich mir erdreiste, so vorschnell zu urteilen. Lassen Sie mich doch zunächst einmal "ausreden", bevor sie meckern.

Die Sache ist die, dass es genügend Menschen gibt, die lassen Bücher schreiben und veröffentlichen diese unter ihrem Namen. Mit Schriftstellerei und Talent hat das nicht viel zu tun. Deswegen ist nicht jeder Autor, der stolz seine Bücher der Öffentlichkeit präsentiert, zugleich auch ein erfolgreicher Schriftsteller. Er hat nämlich am Ende nicht viel dafür getan, vielleicht ein paar Stichpunkte geliefert und Ideen. Mehr aber auch nicht. Die wirklich schriftstellerische Tätigkeit hat ein Chostwriter übernommen, dem die Ehre gebührt, der allerdings oft unerwähnt bleibt und manchmal nicht viel vom "großen Kuchen" abbekommt.

Schriftstellerei - gestern und heute

 

Berühmte Schriftsteller, deren Werke noch heute in zahlreichen Bücherregalen in der heimischen oder öffentlichen Bibliothek stehen, hatten Talent zum Schreiben und viel Fantasie. Bücher wurden schon gelesen, lange bevor es das Fernsehen gab. So kam es auch, dass viele Schriftsteller der vergangenen Zeit schneller Berühmtheit erlangten, als es heute der Fall ist.

Schriftstellerei war einst eine brotlose Kunst. Doch ist sie es heute nicht auch noch? Nun, Autoren, die einen Bestseller geschrieben haben, brauchen nicht am "Hungertuch" nagen. Andere Schriftsteller, junge und neue Autoren, die zwar ebenfalls wunderbar schreiben können, gehen leider in der großen Masse unter. Traurig aber wahr, manch ein publizierender Künstler erlangt erst nach seinem Tod Berühmtheit.

 

Bei den Malern war es Vincent van Gogh, der exzentrische und ziemlich durchgeknallte Künstler, der - wie aus Überlieferungen hervorgeht - sogar einst in der dunklen Nacht mit einer brennenden Kerze das Haus verlassen hatte, durch den Ort zog, um einen Platz zum Malen zu finden. Van Gogh wird nachgesagt, dass er geistig verwirrt war. Der "irre" Maler mit den roten Haaren hatte sich sogar einmal ein Stück des rechten Ohres abgeschnitten. Er starb am 29.07.1890 an den Folgen einer Schussverletzung, die er sich mit dem Revolver zwei Tage zuvor selbst zugefügt hatte. Sein Nachlass - so heißt es - bestand aus über 740 Gemälden.

Van Gogh Gemälde

Der schwedische Schriftsteller und Journalist Stieg Larsson, Verfasser der "Millennium-Triologie", wurde ebenfalls erst nach seinem Tod im Jahre 2004 berühmt. Larsson erlitt im Alter von 51 Jahren einen Herzinfarkt, an dessen Folgen er verstarb. Der "Millennium-Triologie" sollten noch weitere sieben Kriminalromane folgen, die Stieg Larsson jedoch nicht mehr fertigstellen konnte.

Nun bin ziemlich weit vom ursprünglichen Thema abgekommen. Ich bitte um Entschuldigung, wenn ich Sie mit Nebensächlichkeiten gelangweilt habe. Schließlich möchten Sie wissen, ob Kunstmalerei oder Schriftstellerei schwieriger ist.

Kunstmalerei und Schriftstellerei - beides braucht Talent

 

Wenn Sie mich fragen, ob Kunstmalerei oder Schriftstellerei schwieriger ist, würde ich spontan sagen: die Kunstmalerei. Als Hobby-Malerin habe ich auch schon das eine und andere Bild gemalt, von Gemälde kann jedoch nicht die Rede sein. Von Kunstmalerei gleich gar nicht. Es ist wesentlich schwieriger, ein Kunstgemälde anzufertigen, zeitaufwendig ist es auch. Es gehört sehr viel Talent dazu, das richtige Gespür für die farbliche Zusammenstellung, Konzentration und vor allem, eine ruhige Hand.

Als Autorin kann ich sagen, dass Schriftstellerei nicht minder schwierig ist. Hier kommt es ebenfalls auf viele Faktoren an. Fakt ist, dass beides Talent braucht, sowohl Kunstmalerei als auch die Schriftstellerei. Fantasie sollten Autoren ebenso besitzen, viel Zeit müssen sie aufbringen, um ein Buch zu schreiben. Gleichwohl erfordert das kreative Schreiben viel Konzentration und auch Disziplin. Ist das Manuskript erst einmal fertiggestellt, ist es noch lange kein Buch und kann noch längst nicht zum Verkauf angeboten werden. Zwischen der ersten Zeile bis zum fertigen Buch liegen mitunter Wochen, Monate oder sogar Jahre.

Wie ich anfangs schon erläutert habe, gibt es auf die Frage, was denn nun schwieriger ist - die Schriftstellerei oder die Kunstmalerei - keine eindeutige Antwort. Beides ist auf seine Art schwierig.

Und was meinen Sie
Laden ...
Fehler!