Schnorcheln in einer Cenote vor ...

Schnorcheln in einer Cenote vor Playa del Carmen (Bild: Ralf Biebeler)

Vom Tourismus geprägt

Playa del Carmen ist vom Tourismus geprägt. Die Stadt ist klar auf Touristen ausgelegt. Zwar hat nicht jeder Einwohner Playa del Carmens etwas mit Touristen zu tun, doch dass diese für die Stadt relevant sind zeigt sich sehr deutlich. Playa del Carmen ist nicht typisch mexikanisch, da die Stadt vom Strand hin nach hinten gewachsen ist. Es fehlt der typische große Platz innerhalb der Stadt, der in vielen mexikanischen Städten Treffpunkt und Veranstaltungsort gleichermaßen ist.

Playa del Carmen verfügt statt dessen mit der sogenannten 5th Avenue über eine Einkaufsstraße und Partymeile. Hier ist tagein tagaus Gewusel. Hier lassen sich sämtliche Aktivitäten buchen, die es auf Yucatan zu machen gibt. Dafür stehen unzählige kleine Stände überall. Auf der 5th Avenue gibt es Einkaufshäuser und kleine Souvenirstände, unzählige gute Restaurants, Massagesalons und Hotels über Hotels. Wer hier landet, der hat ganz sicher den ganzen Tag etwas zu tun.

Wird es dann irgendwann langweilig lohnt ein Gang zum Strand, denn der liegt in unmittelbarer Nähe zur 5th Avenue. Hier gilt es jedoch zu beachten, dass erst der Strand ab Calle 28 wirklich hübsch ist. Die Strände selbst sind jedoch alles andere als einsame Ruhepole. Hier reiht sich Strandliege an Strandliege. Nur an wenigen Stellen kann man frei und ohne etwas zahlen zu müssen am Strand liegen. Eine wenige karge Palmen liefern dann eventuell auch ein wenig Schatten.

Ansonsten liegt Playa del Carmen sehr gut in einem Gebiet, das viel zu bieten hat. Vor den Toren der Stadt befinden sich diverse Vergnügungsparks, die eher mit Disneyland zu tun haben als mit Mexiko. Auch gibt es viele sogenannte Cenoten, die zum Tauchen und Schnorcheln einladen. Die Insel Cozumel vor Playa del Carmen ist Ausgangspunkt zum Tauchen und Schnorcheln im zweitgrößten Riff der Erde. Faszinierende Mayastätten wie Tulum und Chichen Itza sind teilweise nur einen Katzensprung entfernt und der Weg zum internationalen Flughafen in Cancún ist ebenfalls nicht weit.

Tipps und Tricks

Ein paar Tipps sollen helfen, um sich in Playa del Carmen zurecht zu finden und mit der Mentalität und der Art und Weise klar zu kommen. In jedem Fall lässt sich sagen, dass die Stadt absolut sicher ist und viel bietet. Hier und da kann man jedoch Geld sparen oder noch mehr von seinem Urlaub haben.

Preise vergleichen

Hauptsächlich besuchen Amerikaner und Kanadier Playa del Carmen. Der Weg ist nicht weit, das Klima ist hervorragend und es macht viel Spaß dort zu sein. Mexikaner, die im Tourismus arbeiten, machen sich teilweise einen Spaß daraus den "Gringos" (so nennen sie die Amerikaner) das Geld aus den Taschen zu ziehen. Zeigt man von vornherein, dass man kein Gringo ist, lässt sich häufig auch leichter verhandeln. Das ist nämlich das A und O. Egal wo - handeln Sie. Vergleichen Sie die Preise von Touranbietern miteinander. Sie werden überrascht sein, was sich teilweise so alles machen lässt. Rechnen Sie übrigens damit, dass so ziemlich jeder in erster Linie an US Dollar interessiert ist. Wollen Sie in Peso zahlen, dann bringt Ihnen das keine finanziellen Vorteile. Für das eigene Gefühl kann es jedoch angenehm sein in der Landeswährung des Landes zu zahlen, in dem man sich befindet.

Mamitas Beach

Der Strand von Playa del Carmen ist unterschiedlicher Natur. Nehmen Sie die Mühe auf sich und gehen Sie zur Calle 28 und dann aufwärts. Der Strand hier ist frei von Algen und wunderschön. Der Strand abwärts der Calle 28 ist mit Schiffen, Algen und keinem sonderlich schicken Strand gespickt. Der Mamitas Beach ist ein absoluter Traumstrand der übrigens im Laufe des Tages wirklich knackig voll wird. Hier lohnt es sich eine Liege zu mieten oder gleich auf ein Strandbett auszuweichen.

Souvenirs kaufen

Auch hier sollten Sie vergleichen. Souvenirs in der 5th Avenue können mitunter unverhältnismäßig teuer sein. Oft lohnt sich ein Abstecher in eine Nebenstraße oder gar in eine Parallelstraße. Auch dort gibt es noch Souvenirhändler, die teilweise gravierend billigere Preise haben. Einem Tipp eines Einheimischen zufolge soll es sich lohnen im hiesigen Wal Mart Souvenire zu kaufen. Dort seien sie sichtbar günstiger als auf der 5th Avenue. Der Wal Mart ist nicht weit entfernt von der 5th Avenue und bietet auch sonst alles, was man an Lebensmitteln so braucht.

Vegetarisch Essen gehen

Das wird nicht das Problem sein. Die 5th Avenue ist voll mit Restaurants und auch sonst finden sich unzählige Lokale überall in der Stadt. Wer auf der Suche nach vegetarischem Essen ist, dem seien die Restaurants 100% Natural und La Vagabunda ans Herz gelegt. Hier gibt es eine größere Auswahl an vegetarischen Gerichten als in anderen Restaurants.

Strand von Playa del Carmen

Strand von Playa del Carmen (Bild: Ralf Biebeler)

Aktivitäten in Playa del Carmen

Wer nicht den ganzen Tag einkaufen möchte oder am Strand rumliegen will, der kann diverse Aktivitäten machen. Dazu zählen Tauchen und Schnorcheln vor Cozumel, sowie in Cenoten oder zusammen mit Riesenschildkröten vor Akumal. All diese Trips lohnen sich, denn es sind spektakuläre Unterwasserwelten zu erwarten.

Eine direkt ans Meer gebaute Mayastätte ist Tulum. Nur ca. 20 Minuten von Playa del Carmen entfernt dient sie als idealer Tagesausflug, um die Kultur Mexikos näher kennen zu lernen. Wer eines der neuen sieben Weltwunder sehen möchte, der kann auch gute 2 Stunden nach Chichen Itza fahren. Ansonsten gibt es diverse kleinere Mayastätten, die mal mehr, mal weniger interessant sind.

In Playa del Carmen selbst lockt das Coco Bongo. Eine Veranstaltungsstätte, die den großen Hotelshows in Las Vegas in nichts nachsteht. Einige hübsch angelegte Parks bieten tagsüber Abwechslung, wenn man auch offen zugeben muss, dass die Parks nicht immer der Rede wert sind. Diverse Nachtclubs sorgen am Abend und natürlich in der Nacht für Stimmung.

Mit Schildkröten schnorcheln vor Akumal

Mit Schildkröten schnorcheln vor Akumal (Bild: Ralf Biebeler)

Autor seit 3 Jahren
9 Seiten
Laden ...
Fehler!