Myome - Was ist das denn?

Myome werden bis zu zwanzig Zentimeter groß und nisten sich in der Gebärmutter ein.Dabei handelt es sich um gutartige Auswüchse, die aus der Gebärmutterwand herausragen. Diese können sowohl hart als auch weich sowie groß oder klein sein. Im Durchschnitt erreichen sie eine Größe von bis zu zwanzig Zentimetern. Die Lage, die Größe und die Form der Myome variieren von Frau zu Frau, sodass hier keine verallgemeinerbare Beschreibung möglich ist. Man geht davon aus, dass Hormone - vor allem das Östrogen - das Wachstum der Myome beeinflussen. 


Haben Myome Auswirkungen auf die Schwangerschaft?

Man kann trotz Myomen schwanger werden, es sei denn diese liegen ungünstig.Man sollte keine Angst haben, denn die meisten Frauen, die mit Myomen ausgestattet sind, können schwanger werden. Obwohl in den meisten Schwangerschaften keine Probleme auftreten, kann es in Einzelfällen zu Komplikationen kommen. Wenn Myome ungünstig liegen, können sie eine Schwangerschaft verhindern oder eine Fehlgeburt einleiten.

Wie kann man erkennen, dass man Myome hat?

Wenn sich mehrere Myome in Ihrer Gebärmutter befinden, haben Sie in der Regel starke Regelblutungen.Um festzustellen, ob sich im eigene Körper Myome befinden, kann man sich einer nicht kostenlosen Ultraschalluntersuchung unterziehen. Wenn sich ein oder mehrere Myome in der Gebärmutterschleimhaut aufhalten, leidet die Betroffene meist an starken Periode-Blutungen. Dies kann ein Hinweis auf das Vorhandensein von Myomen sein.

Myome - mit welchen Beschwerden muss man rechnen?

Myome können ein unangenehmes Gefühl an inneren Organen, Nerven, Knochen oder Muskeln hervorrufen. Zu den häufigsten Beschwerden zählen unter anderem ein oft vorkommender Harndrang, Blähungen, Druckgefühle, starke Regelblutungen, Eisenmangel, Blutarmut sowie starke Schmerzen.

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es?


Sie können Ihre Myome wahlweise operativ entfernen lassen oder eine medikamentöse Behandlung in Anspruch nehmen.Einerseits hat man die Option, sich seine Gebärmutter entfernen zu lassen. Die Nebenwirkungen hierbei sind jedoch nicht zu unterschätzen. Es kann dazu kommen, dass man dauerhaft an Schmerzen leidet, wenn man Geschlechtsverkehr ausübt. Andererseits kann man aber auch eine Hormonbehandlung unterziehen oder eine Myomembolisation durchführen lassen. Der MRT-geführte fokussierte Ultraschall ist ein weiteres hochmodernes Instrument, um Myome zu entfernen.

Seit Kurzem wird auch ein Medikament zur Behandlung von Myomen angeboten. Bisher kam es als die Pille danach zur Anwendung. Mittlerweile hat man jedoch herausgefunden, dass diese Pille auch Myome zum Verschwinden bringen soll. Nebenwirkungen, die durch andere Methoden ausgelöst werden, kommt es mit diesem Arzneimittel nicht. Dennoch gilt es aufzupassen, denn es gibt keine Langzeiterfahrungen mit dem Medikament.

Wie Sie sich auch entscheiden, Sie sollten ein gutes Gefühl dabei haben und nichts dem Zufall überlassen.
 

http://www.bilderbox.com/
Quelle der Bilder

Autor seit 4 Jahren
119 Seiten
Laden ...
Fehler!