Advent, Advent, ein Lichtlein brennt...

Unsere Konsumgesellschaft hinterlässt deutliche Spuren. Schon beim Adventskalender geht es los. Wurden früher liebevoll 24 Säckchen gefüllt, oder sogar in der Krabbelgruppe selbst zu füllende Adventskalender gebastelt, haben uns heute Playmobil und Lego und Co. voll im Griff. Dieses Jahr ist der Lego Star Wars Kalender angesagt. Zum Glück werden diese von Tanten und Co. im Großeinkauf mit Sonderrabatt, für alle Kinder besorgt. So finde ich die ganze Sache gar nicht schlecht. Mit den Playmobil Adventskalender sind wir die letzten Jahre gut gefahren. Die Adventskalender von Lego werden dieses Jahr das erste mal getestet, wobei ich mit Lego als Topmarke keine Gefahr sehe, dass es hierbei Probleme gibt.

Sei gegrüßt lieber Nikolaus...

Für den Nikolaus wird es auch jedes Jahr anstrengender. Wenn es so weiter geht, muss dieser bald eine Erschwerniszulage beantragen. Mit Nüssen, Orangen und etwas Schokolade kann dieser heutzutage auch nicht mehr trumpfen. Omas und Tanten macht es aber auch einfach zu viel Spaß, die Kinder zu beschenken. Mittlerweile wird es schon etwas viel. Die Angst vor dem Nikolaus, wenn dieser mit Knecht Ruprecht anklopfte, kennen die Kinder heute gar nicht mehr. Als Drohung zieht höchstens noch, dass der Nikolaus dann wohl keine Geschenke vorbei bringen wird, wenn man nicht brav ist. Als Konsequenz daraus nehmen wir uns dieses Jahr vor, mal wieder etwas klassischer zu beschenken.

Was bekommen Ihre Kinder vom Nikolaus?

Erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier...

Vorfreude ist doch die schönste Freude, oder? Den Wunschzettel erstellen macht immer besonders Spaß. Seit Wochen hört man nur noch, Mama, das wünsch ich mir, und das auch. Wieviel kann ich mir eigentlich wünschen? Wünschen kann man sich ja alles, was man dann bekommt, steht auf einem anderen Stern... Aber nun zu dem, was 5-jährige Jungs so alles auf ihrem Wunschzettel stehen haben:

Ganz schlecht finde ich die Auswahl gar nicht, und weiß auch schon genau, was auf jeden Fall am 24. Dez. unter dem Christbaum stehen wird. Dazu gehört das Geomag, als Erweiterung zu unseren schon vorhandenen Teilen. Es handelt sich um ein magnetisches Konstruktionsspielzeug, welches bei uns sehr viel verwendet wird. Da die Bauwerke mit nur einem Set recht schnell beschränkt sind, muss hier auf jeden Fall Nachschub her. Der Große baut damit wirklich die tollsten Konstruktionen, und dem Kleinen bleibt dann nichts mehr übrig. Mich überrascht immer wieder, wie geschickt und durchdacht hier gebaut wird. Auch die Logi-Geister von Ravensburger werden diesmal mit von der Partie sein, da ich dieses Spiel schon lange im Auge habe. Die Kombination aus Bauplan lesen, umsetzen und dann noch erweitern, damit eine funktionstüchtige Zahnradbahn entsteht, erscheint mir schon komplex, und regt zum nachdenken und fehlersuchen an. Natürlich steht dann auf der Wunschliste noch so einiges an Kleinkram, wie hier mal einen Dino, da einen Spiderman-Gürtel oder mal wieder neue bunte Knete. Auch das 100erste Auto, das in der Autokiste eigentlich gar keinen Platz mehr findet, darf man nicht vergessen.

...dann steht das Christkind vor der Tür!

Endlich ist es soweit und die Eltern dürfen sich an strahlenden Kinderaugen erfreuen, wenn das Christkind die richtigen Dinge unter den Weihnachtsbaum gelegt hat. Ich bin mittlerweile glaub ich genauso aufgeregt wie die Kinder, und hoffe, dass das Christkind auch an mich ein wenig gedacht hat. In diesem Sinne mögen alle Wünsche in Erfüllung gehen und uns allen ein schönes Weihnachtsfest bescheren!

Frohe Weihnachten!
Frohe Weihnachten

Frohe Weihnachten (Bild: Fotolia.com)

susivital, am 01.11.2011
1 Kommentar Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Heimo Cörlin (Frohes Fest: Texte für Weihnachtskarten)

Laden ...
Fehler!