Sag's mit Keksen: Liebeskekse als Weihnachtsgeschenk basteln bzw. backen

Zutaten:

  • 300 g Mehl
  • 200 g Butter, zimmerwarm
  • 2 Eigelbe
  • 100 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 150 g gemahlene Hasselnüsse oder Mandeln

Außerdem:

  • ein Paket Puderzucker
  • einige Tropfen Zitronensaft
  • Speise Farbe (wer's natürlich mag, färbt den Zuckerguss statt mit Zitronensaft und Speisefarbe einfach mit Rotwein, Blaubeersaft, Erdbeerpüree, Karottensaft oder Rote Beetesaft)

Letter Cookies (Bild: seelensturm / Flickr)

Cookies (Bild: fredthechicken / Flickr)

Die Zutaten werden einfach mit den Händen zu einem Mürbeteig verknetet. Dieser wird in Frischhaltefolie gewickelt und erst einmal für mindestens eine halbe Stunde in den Kühlschrank gelegt. In der Zwischenzeit kann man sich eine Schablone für die gewünschten Buchstaben anfertigen oder man kauft sich im Handel fertige Buchstaben Ausstechförmchen. Im Prinzip ist es völlig egal, wie man es macht. Man kann auch später einfach in den ausgerollten Teig Freihand die gewünschten Buchstaben schneiden. Mit Schablone oder Ausstechform werden die Buchstaben natürlich perfekt, aber auch die von Hand geschnittenen Buchstabenkekse haben ihren Reiz. Was Sie mit Ihren Buchstabenkeksen sagen möchten, bleibt natürlich Ihnen überlassen. Es kann ein einzelnes Wort oder ein ganzer Satz sein. Die Buchstaben werden auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech gesetzt und bei 165° ca. 15-20 min gebacken.

Nach dem Auskühlen bereitet man den Zuckerguss zu. Besonders schön sieht es aus, wenn man die Buchstaben in verschiedenen Farben glasiert. Einen Zuckerguss bereitet man einfach aus Puderzucker und wenigen Tropfen Flüssigkeit zu. Vor dem Einpacken muss der Zuckerguss natürlich trocknen.

 

Weihnachtsgeschenke aus Salzteig

Salzteig ist ein tolles Material, das sich vor allem zum Weihnachtsgeschenke Basteln mit Kindern eignet. Aus Salzteig lassen sich die unterschiedlichsten originellen Weihnachtsgeschenke basteln. Weihnachtsbaumschmuck kann aus Salzteig ebenso hergestellt werden, wie zahlreiche Figuren, Wandbilder, Türschilder, Spielfiguren (beispielsweise für ein selbst gebasteltes Schachbrett) und vieles mehr. Hier ist das Grundrezept für den Salzteig:

 

White salt dough heart (Bild: Elin B / Flickr)

Zutaten:

  • eine Tasse Mehl
  • eine Tasse Salz
  • 8-10 Esslöffel Wasser

 Die Zutaten werden einfach zu einem Teig verrührt und gut geknetet. Aus dem Salzteig kann man dreidimensionale oder flache Figuren basteln, er lässt sich auf vielfältige Art und Weise bearbeiten. Dickere und größere Figuren aus Salzteig brauchen natürlich entsprechend länger, um zu trocknen. An der Luft trocknet Salzteig innerhalb von ca. drei Tagen zu einem recht festen Material aus. Man kann ihn aber auch ganz einfach im Backofen bei 150° ca. 20-40 min, je nach Größe der Figuren, backen. Wenn der Salzteig fest und erkaltet ist, lässt er sich mit Acrylfarbe oder Plakatfarbe schön bunt anmalen. Damit die kleinen Kunstwerke später schön glänzen, kann eine Schicht Klarlack nicht schaden.

 

Originelle Weihnachtsgeschenke basteln für Freundinnen - selbst gemachte Badeperlen

Diese Badeklötze sehen nicht nur toll aus, sondern duften außerdem noch unwiderstehlich. Der einzige Nachteil dieses selbst gemachten Schaumspaßes ist, dass er nicht ganz so lange haltbar ist, wie gekaufte Badeperlen.

Zutaten:

  •  250ml Flüssigseife, möglichst durchsichtig (Wegen der Haltbarkeit besser kein Öko-Zeug kaufen)
  • Lebensmittelfarbe
  • 5 Blatt Gelatine oder Pulvergelatine für 500 ml Flüssigkeit
  • 100 ml heißes Wasser, höchstens 70° C
  • 20 Tropfen Duftöl oder Ätherisches Öl nach Wahl
  • eine flache, rechteckige Form
  • Zum Verpacken: Folie und Geschenkband

 Zuerst wird die Gelatine nach Packungsanweisung in kaltem Wasser eingeweicht und anschließend gut ausgedrückt. Dann löst man sie in dem heißen Wasser auf. Das Wasser kann man einfach aus dem Hahn entnehmen, es darf jedoch nicht zu heiß sein. Diese Flüssigkeit lässt man nun etwas abkühlen und mischt sie vorsichtig mit der Flüssigseife, der Lebensmittelfarbe und den Duftöl. Falls die Masse zu stark schäumen sollte, muss man sie ein bisschen stehen lassen, bevor man sie in eine flache, rechteckige Form gießt. Im Kühlschrank werden die Badewürfel nun fest, das dauert ca. 6 h. Um die Masse aus der Form zu lösen, hilft es, die Unterseite kurz in heißes Wasser zu tauchen. Dann wird die Masse gestürzt und nach Belieben in Würfel (so groß wie Eiswürfel) geschnitten. Im Kühlschrank hält sich diese selbst gemachte Weihnachtsgeschenkidee problemlos mehrere Wochen.

 

Seife aus Seifenresten selber machen

Handgemachte Seifen sind sehr beliebt, man kann sie in Seifenshops für teilweise recht viel Geld kaufen. Je mehr diese Seife nach selbst gemacht ausschauen, desto beliebter sind sie. Grob geschnittene Klötze mit getrockneten Blüten oder anderen Pflanzenteilen sehen rustikal aus und machen einiges her. Solche Seifenklötze kann man mit geringem Aufwand auch selber machen. Seife richtig selbst zu machen, ist zwar auch möglich, allerdings recht aufwendig. Deshalb wenden wir hier einfach einen kleinen Trick an, dem man dem fertigen Produkt jedoch nicht ansehen wird. Denn gekaufte Seife lässt sich problemlos einschmelzen und mit ein paar duftenden und dekorativen Zutaten aufmotzen.

 

spoiler alert! (Bild: xcorex / Flickr)

Zutaten:

  • Glyzerinseife: Seifenreste oder einfach günstige, möglichst geruchsneutrale Glyzerinseife aus dem Drogeriemarkt.
  • Wahlweise Lebensmittelfarbe, getrocknete Blüten oder Kräuter, ätherische Öle oder Duftöle.
  • Eine rechteckige Form zum Beispiel eine Backform
  • etwas neutrales Pflanzenöl

Bevor man die Seife schmelzen kann, muss man sie in kleine Stücke hacken. Dann gibt man sie in eine größere Schüssel und fügt einige Tropfen Wasser hinzu. Die Seifenstücke werden nun über dem Wasserbad unter Rühren solange erhitzt, bis sie weich und zu einer dickflüssigen Masse verschmolzen sind. Jetzt kann man ganz nach Geschmack ätherisches Öl, Duftöle, getrocknete Blüten oder auch Lebensmittelfarbe hinzugeben.

Die dickflüssige Seifenmasse wird nun in eine Form gestrichen, die man vorher etwas eingeölt hat. Alternativ kann man sie auch einfach auf ein Backblech geben und später, wenn die Masse schon etwas erkaltet ist, mit Ausstechformen Seifenmotive ausstechen. Andernfalls wartet man einfach, bis die Seife wieder fest geworden ist (das kann einige Stunden dauern) und schneidet sie anschließend in Stücke. Vor dem Verschenken muss die selbst gemachte Seife noch ein wenig an der Luft trocknen, bevor man sie beispielsweise in Klarsichtfolie einpacken kann. Fertig! Weihnachtsgeschenke basteln ist gar nicht schwer!

Autor seit 5 Jahren
1023 Seiten
Laden ...
Fehler!