Kostenlos zum eigenen Taschenbuch ist möglich. Werbeexemplare zum Herstellungspreis ordern!

Ich habe meinen Roman, der bis dato nur als eBook existierte, bei Neobooks als kostenloses Taschenbuch erstellen lassen. Technisch ist das keine große Herausforderung. Die Beschreibung ist sehr ausführlich. Da die Datei ja bereits auf meinem Rechner gespeichert ist, bedarf es nur noch der Formatierung. Dafür gibt es mehrere Downloads zu tätigen. Einen Fragebogen mit den persönlichen Angaben, dem Preis und der Einverständniserklärung, dass der Druck und Vertrieb meines Werkes von NEOBOOKS unter der Marke "epubli" durchgeführt wird. Eine Covervorlage, bei der man die Seitenzahl einfügen muss, um die richtigen Maße zu bekommen. Und die Formatvorlage, in die ich meine Datei einfüge und entsprechend den Anweisungen anpasse. Für mich ist dies absolut kostenfrei. Der Support war rasch und hilfreich. Mein Taschenbuch wird dann relativ schnell bei Neobooks selber erscheinen und nach kurzer Spanne auch bei allen gängigen Vertriebs-Partnern. Dafür trete ich wie üblich nur die Prozente ab. Die Druckkosten, MwSt. und Verlagsanteil werden dann vom Verkaufspreis abgezogen. Mein Erlös wird monatlich überwiesen.

 

Bücher schreiben ist nicht schwer, diese zu verkaufen aber sehr!

Der Beschenkte kennt dann zumindest einen Autor persönlich, hat doch auch was zu Weihnachten!

Nun kann ich mir selber zum Druckpreis eigene Exemplare zu Werbezwecken bestellen. Die kamen dann auch recht schnell in einfacher aber guter Qualität. Es ist schon ein erfüllendes Gefühl, seine Gedanken niedergeschrieben und gedruckt in Händen zu halten. Den eigenen Roman zu signieren und an Bekannte zu verschenken hat auch was. Weil die ja dann einen kennen, der schon mal was geschrieben hat. In Frankreich sagt man: " L'homme, qui a vu l'homme, qui à vu l'ours!" Der Mann, der den Mann gesehen hat, der den Bären gesehen hat. Also jemanden, der selber nichts erlebt oder geschaffen hat, aber einen kennt, der dieses tat. Und sich selber damit brüstet. Das wollen wir nicht bewerten, sondern für uns nutzen. Denn was ist besser als Mundpropaganda. Und natürlich weiß der Betreffende auch, dass wir bereits wieder an unserem neuen Werk sitzen. Aber das ist noch geheim und darf nicht weitererzählt werden. Und deshalb verrät der das auch nur verschwiegenen und vertrauenswürdigen Personen.

Die brauchen nicht viel, Lachs, Sahne und Filet reichen völlig aus!
Der Erlös kommt hungernden Katzen ...

Der Erlös kommt hungernden Katzen zu Gute!

Freude mit Hintergedanken, das eigene Buch als Geschenk. Zum Weihnachtsfest ein eigenes Produkt!

Mein Taschenbuch "Wer weint schon um Höllenhunde" ist möglicherweise nicht die ideale Weihnachtslektüre. Oder doch, denn es beschreibt den Krieg, also das genaue Gegenteil von "Friede auf Erden!" Es zeigt, dass der Friede wirklich der "Ernstfall" ist, wie unser ehemaliger Bundespräsident Heinemann einmal sagte. Und es zeigt Soldaten im Felde, die Weihnachten bei 40 Grad im Schatten feiern. Die Möglichkeit des eigenen Todes einkalkulieren, denn das ist Bestandteil des Vertrages, besonders in der Fremdenlegion. Unter Todesgefahr erscheinen die kleinen Dinge des Lebens wichtig und erstrebenswert. In unserer Überflussgesellschaft nehmen viele alles als selbstverständlich hin. Ist das Geschenk nicht das neueste iPhone, wird das ganze Fest nur rumgenörgelt. Und wir vergessen, dass wir bereits ein tolles Geschenk bekommen haben! Wir leben in Frieden, haben Familie, Freunde und Bekannte um uns versammelt und sollten uns einmal wieder an den kleinen Dingen erfreuen. Dem gemütlichen Beisammensein, der Zuneigung, den strahlenden Kinderaugen und an einem guten Buch! Schön wäre natürlich an meinem Taschenbuch. Der Erlös kommt hungernden Katzen zu Gute!

 

Autor seit 6 Jahren
296 Seiten
Laden ...
Fehler!