Für diese original ROCK-OLA müssen Sie schon einen vierstelligen Betrag einkalkulieren.

Die gute alte Musikbox ist natürlich ein besonderes Geschenk. War sie früher das Groschengrab in fast jeder Kneipe, ist sie heute der absolute Hingucker im Wohnzimmer. Ein Blickfang der besonderen Art in jedem Partykeller. Aber auch der Unterhalt kostet etwas Geld. Bundesweit gibt es nur noch wenige Fachbetriebe, die so etwas reparieren oder restaurieren können. Auf Sammler- oder Tauschbörsen kann man schon mal Ersatzteile bekommen. Wie ich schon erwähnte, wäre das ein super Weihnachtsgeschenk, aber halt nicht für jeden. Ein fester Standplatz (Eigenheim) wäre von Vorteil. Und jemand der auch Geduld bei der Pflege aufbringt. Die Schallplatten dazu zu sammeln, zu tauschen oder zu ersteigern macht auch viel Spaß. Natürlich gibt es Nachbauten, die mit modernster Technik und viel Lichteffekten ganz toll sind. Ein CD Wechsler für bis zu 100 CDs von Wurlitzer ist der Klassiker der 50-er Jahre. Als Nachbau erstrahlt er in neuem Glanz. Die Wurlitzer Classic 2100M ist der Blickfang in jedem Ambiente! Umfangreiche Programmiermöglichkeiten (Hintergrundmusik, Dauerspiel, selektives Sperren einzelner Titel, Freispiel, farbige Beleuchtung des Abspielmechanismus und noch anderer Schnickschnack sind eher für Technikfreaks. Das Gerät hat die Höhe 145 cm Breite 90 cm Tiefe 75 cm und ein Gewicht von Gewicht 170 kg. Bei einem Preis von etwas über 10.000,-- € wohl eher etwas für besser Betuchte.

Wäre das nichts für Sie, eine alte Musikbox restauriert, hebt das Ambiente!

Das sieht doch schnieke aus. Da werden neidische Augen Tränen weinen.

50er Jahre Style und Sound, na dann frohe Weihnachten!

Wer schon eine hat, freut sich über Schallplatten

Alte Schallplatten sind wieder groß im Kommen. Nostalgie und der Klang von damals.


Ich selber habe noch den alten Musik-Schrank von meiner Oma. Der ist nun bald siebzig Jahre alt. Das Grundig-Radio hat, wie damals üblich, ein magisches Auge. Damit konnte man sehen, ob der Sender korrekt eingestellt ist. Der Sendersuchlauf besteht natürlich aus Knöpfen zum Drehen. Auch das akustische Signal, in Frankreich plus bas / plus haut genannt, erklingt beim Feinjustieren. Ich habe sogar noch die Papiere dazu. Damals gab es eine Funk-Liezens zum Empfang von Sendungen. Der Klang hat sich nicht verändert, ist einfach nur schön. Mein Musikgeschmack ist natürlich etwas anders, als bei meiner Großmutter. Aber das bleibt ja jedem selbst überlassen. Ab und an brauche ich halt mal einen Sinatra, um mich wieder aufzubauen. Absolut geil finde ich auch Filmmusik. Einfach die Augen schließen und den Film zur Musik Revue passieren lassen. Ein Leben ohne Musik ist möglich, aber sinnlos!

Na? Hat das was, oder nicht. Nostalgie pur der 50er Jahre. Leider nicht ganz billig.

Ich selber habe eine hübsche Sammlung an Schellackplatten.

Alte Grammophone sind wirklich etwas Besonderes. Ursprünglich wurden sie mit einer Kurbel abgespielt. In den 1920er Jahren wurden sie dann elektrisch betrieben. Heute werden Grammophone auf dem Antiquitätenmarkt gehandelt. Besonders gesucht und entsprechend teuer sind die frühen Trichtermodelle. Diese Originale sind wirklich nicht billig. Nachbauten, besonders Geräte mit der Markenbezeichnung "His Master's Voice" sind häufig zu finden. Diese können aber aufgrund unzureichend verarbeiteter Schalldosen den Platten beim Abspielen irreparable Schäden zufügen und sollten daher bestenfalls als Dekoration dienen. Kenner erkennen Nachbauten an Verarbeitungsmängeln. Solche Geräte sind unter echten Sammlern verpönt und werden oftmals als "Crapophones" bezeichnet. Das bedeutet im Englischen einfach nur Schrott. Ein Bekannter von mir hat ein Gerät auf eBay für kleines Geld ersteigert. Dieses erwies sich nach Prüfung als echt. Der Wert wird auf 50.000,-- € geschätzt. Ohne die Platten, die gratis dabei waren. Ich sage immer, bei Haushaltsauflösungen kann man wahre Schnäppchen ergattern. Wenn die Erben keine Ahnung haben. Es gibt Foren für Liebhaber und solche die es werden wollen. Vorher informieren erspart Enttäuschungen.

Doch Achtung: Schallplatten aus Vinyl können auf einem Grammophon nicht abgespielt werden. Wegen des weichen Materials werden ihre schmalen Rillen von dessen Stahlnadel zerstört.

Autor seit 5 Jahren
278 Seiten
Laden ...
Fehler!