Lamm ist fettarm und schmeckt auch an Weihnachten (Bild: orangem / Pixabay)

Kalorienarme Vorspeisen für das Weihnachtsmenü

Eine Vorspeise sollte natürlich bei einem festlichen Menü nicht fehlen. Es gibt so viele leckere und leichte Gerichte, die sich als Vorspeise anbieten. Statt einer Cremesuppe mit viel Sahne kann es doch auch eine klare Pilzsuppe mit Gemüseeinlage sein. Meeresfrüchte und Fisch sind in der Regel kalorienarm. Auch ein feiner Salat zum Beispiel mit Jakobsmuscheln kommt bei den Gästen und der Familie ganz sicher gut an.

Beispiele für köstliche, kalorienarme Vorspeisen:

  • Klare Pilz-Gemüse-Suppe
  • Geräucherte Gänsebrust auf Salat mit Mango
  • Kartoffelsüppchen mit Speckpflaumen
  • Jakobsmuscheln zu Avocado-Kiwi-Salsa

Diese und weitere Repete finden Sie bei lecker.de

 

Hauptspeise: Wild oder Rinderfilet statt Gans

Die Gans gehört in Deutschland zum Weihnachtsmenü ganz einfach dazu. Doch mit dieser Tradition können Sie guten Gewissens brechen. Mal davon abgesehen, dass die meisten Gänse nicht auf der grünen Wiese gehalten werden, sondern aus qualvoller Massentierhaltung stammen, ist das Fleisch der Gans leider extrem fett. Wenn Sie sich nach dem Weihnachtsmenü fit und entspannt fühlen möchten, wählen Sie ein Rezept mit Wildfleisch. Wild wie zum Beispiel Reh oder Hirsch aus Neuseeland schmeckt nicht ganz so streng und überzeugt auch Menschen, die den typischen Wildgeschmack nicht so mögen. Auch ein Rinderfilet oder Lammfilet ist eine kalorienarme Alternative.

Für die Sauce darf ruhig ein wenig Sahne verwendet werden, denn schließlich nimmt man von der Sauce nur wenige Esslöffel. Wenn das Fleisch fettarm ist, darf die Sauce etwas mehr Substanz haben, wir wollen es an den Festtagen mit dem Kalorienzählen schließlich auch nicht übertreiben!

Rezept Vorschlag: Rehrücken mit gebratenem Kürbis, Rosenkohl und weißem Pfefferschaum von Johann Lafer

Hier geht es zum Rezept!

Leichte Desserts für das Weihnachtsmenü

Schokoladenmousse, Mascarpone Creme und Lebkuchenparfait sind beliebte, weihnachtliche Desserts. Doch nach einem üppigen Festessen quält sich so mancher eher mit solchen gehaltvollen Speisen. Ihre Gäste werden es Ihnen danken, wenn Sie zur Abwechslung ein leichtes Dessert servieren. Hierfür bieten sich alle Dessertrezepte auf der Basis von Früchten an. Quitten passen sehr gut zu Weihachten, sie lassen sich in Wein zusammen mit Gewürzen kochen und mit leichter Joghurtcreme servieren. Oder wie wäre es mit einem knusprigen Quittencrumble? Dieses und weitere Rezepte mit Quitten finden Sie hier.
Auch der gute alte Bratapfel ist ein Leichtgewicht, sofern er nicht mit reichlich Butter übergossen und mit Schlagsahne serviert wird. Servieren Sie zu einem Bratapfel eine Vanillesauce, das spart im Vergleich zur Schlagsahne Kalorien.
Hier ein festliches Rezept: Bratapfel ohne Rosinen mit Calvados

 

Schlanke Rezepte finden Sie auch hier:

Kräuter und Gewürze machen das Weihnachtsmenü bekömmlicher

Die weihnachtlichen Gewürze dürfen natürlich beim festlichen Menü nicht fehlen. Gewürze und Kräuter schmecken nicht nur gut, sie machen das Essen auch bekömmlicher. Würzen Sie Rotkohl zum Beispiel mit Anis, Kümmel und Fenchel. In eine gute Sauce gehören Wacholderbeeren, Nelken und Piment. Diese Gewürze regen die Verdauung an und machen vor allem fette Speisen bekömmlicher.

 

Laden ...
Fehler!