Ursprung und Geschichte des Weihrauchs


In den verschiedensten Kulturen wird das Harz des Weihrauches seit Jahrtausenden zu Heilungszwecken verwendet. Die Boswellia serrata wächst in Teilen Indiens, Afrikas und einigen Gebieten der arabischen Länder.

In den europäischen Breiten ist das Harz der Boswellia hauptsächlich als Räucherwerk verwendet. Die Möglichkeit einer inneren Anwendung ist bis dato nicht sehr bekannt. 

Die heilende Wirkung des Weihrauchs wird inzwischen wissenschaftlich untersucht und bestätigt. Leider haben Präparate aus Weihrauch in Deutschland noch keine Zulassung als Medikament, sind jedoch als Weihrauch Kapseln über Internet-Apotheken erhältlich oder werden in Deutschland als Nahrungsergänzung deklariert. Auch Präparate wie Olibanum Öle sind erhältlich und können sehr gut bei kleineren Hautläsionen an Haut und Schleimhäuten eingesetzt werden. Bereits bei Hildegard von Bingen und Paracelsus wird der Weihrauch als wirksames Heilmittel beschrieben.

 

Weihrauch Kapseln gegen Asthma


Jeder Asthmatiker weiß, dass das Mittel der Wahl in der Schulmedizin Cortison heißt. Das Asthmakranke das Mittel oft über Jahrzehnte einnehmen müssen, stellen sich unvermeidlich die allseits bekannten Nebenwirkungen des Mittels ein. Mit der Einnahme von Weihrauch wurden in der Vergangenheit vermehrt Erfolge in der Behandlung von chronischem und allergischem Asthma erzielt. Besonders hilfreich ist die stark entzündungshemmende Wirkung des Weihrauchs anzusehen. Verantwortlich dafür sind Wirkstoffe wie die Boswelliasäure, die ein Enzym blockiert, welches als Auslöser für Entzündungen bekannt ist. An dieser Stelle ist auch zu erwähnen, dass für den Großteil der Asthmatiker schon eine Reduzierung der Cortisondosis eine wesentliche Erleichterung ist und der Weihrauch auch als begleitende Therapie eingesetzt werden kann.

Weihrauch bei Arthritis, Rheuma und Gicht

Auch bei der Behandlung von Erkrankungen des rheumatoiden Formenkreises kann der Weihrauch eine immense Linderung der Beschwerden und der Symptome  bewirken. Die unstrittige Blockade und Heilung von allen denkbaren Entzündungssymptomen macht den Weihrauch bei diesen Erkrankungen zu einer wahren Wunderwaffe. Die bekannten allopathischen Mittel, die mit zahlreichen unangenehmen Nebenwirkungen belastet sind, können je nach Ausprägung der Erkrankung oft komplett durch den unschädlichen Weihrauch ersetzt werden.

Diese Tatsache wurde bei diversen Forschungsprojekten an deutschen Unikliniken bereits bestätigt. Chronische Erkrankungen wie Rheuma oder Arthritis verursachen im Laufe der Erkrankung bekanntermaßen teils schwere Deformationen an den Gelenken, die durch die gängigen Medikamente der Schulmedizin eventuell hinausgezögert aber nicht verhindert werden können. Hier ist es denkbar, dass eine frühzeitige Heilung der Entzündungsprozesse die Bildung dieser Deformationen verhindern kann. Die durch den Weihrauch hervorgerufene Linderung der schmerzhaften Entzündungen in den Gelenken führt zu einer signifikanten Verbesserung der Lebensqualität der Betroffenen. Beim Erwerb von Weihrauch Präparaten sollte auf eine hohe Qualität und einen ausreichenden Gehalt an Weihrauch geachtet werden.

Autor seit 4 Jahren
24 Seiten
Laden ...
Fehler!