Eiweißmoleküle steuern unsere Stoffwechselprozesse - Nicht lebensfähig ohne Enzyme

Überall hört oder liest man darüber, wie wichtig es ist seinem Köper Enzyme zuzuführen. Ob es um Artikel über Ernährung geht oder auch im Gespräch mit seinem Arzt.

Immer wieder fliegen einem fachspezifische Begriffe um die Ohren, mit denen man als Laie teilweise gar nicht viel anzufangen weiß.

Da fragt man sich manchmal, welche Bedeutung man den einzelnen Begriffen überhaupt beizumessen  hat.

 

 

Enzyme

Bei den körpereigenen Enzymen, auch Eiweißmoleküle genannt,  verhält es sich z. B. so, dass wir ohne sie gar nicht lebensfähig wären.

Sie steuern biochemische Reaktionen und sind verantwortlich für sämtliche Stoffwechselprozesse.

 

Das bedeutet im Einzelnen:

Bei chronischen Infektionen bringen Enzyme  unser Immunsystem wieder auf Trab. Anders ausgedrückt bedeutet es, dass sie unserem Körper dabei helfen, sich selbst zu helfen.

Enzyme hemmen Entzündungen und reduzieren Schwellungen. Dadurch können Schmerzen vermindert, und die Funktion von Gelenken deutlich verbessert werden.

 

Das Zuführen von Enzymen

Enzyme sind zwar in diversen Lebensmitteln wie Ananas oder Kiwis enthalten. Für unseren Körper jedoch stellt es keine ausreichende Versorgung dar. Unser Organismus kann die in Nahrungsmittel enthaltenen Enzyme leider nicht nutzen, da sie vorher durch die Magensäure zerstört werden.

Daher können Enzyme z. B. bei Gelenkschmerzen auch nur wirken, wenn sie dem Körper in Tablettenform verabreicht werden. Ein Präparat zu diesem Zweck nennt sich "Wobenzym".

Anders als die klassischen Rheumamittel ist Wobenzym sehr gut verträglich. Die Einnahme wirkt unterstützend bei Entzündungen in Gelenken, Muskeln und Sehnen, und sorgt somit für eine schmerzfreie Beweglichkeit.

 

 

Enzym-Kur

Um langfristig beweglich zu bleiben bietet sich eine Enzym-Kur an. Mit einer speziellen Kombination aus unterschiedlichen Inhaltsstoffen wird der Körper damit ausreichend versorgt.

Dies bedeutet, ca. 6 bis 8 Wochen lang 3-mal täglich 2 Tabletten etwa eine Stunde vor den Mahlzeiten einzunehmen.

 

 

Autor seit 6 Jahren
129 Seiten
Laden ...
Fehler!