Bunte Vielfalt aus Australien

Wellensittiche haben ihre ursprüngliche Heimat in Australien. Dort gibt es riesige Schwärme von ihnen, die durch die trockene Steppe ziehen. Die ursprüngliche Farbe der wilden Wellensittichform ist grün. Später entwickelten sich jedoch all die wunderbaren Farben und Schattierungen, die wir hier kennen – grün, blau, weiß, mehrfarbig gesprenkelt, lila, usw.

Vor dem Kauf eines Wellensittich...

  • Denken Sie daran: Wellensittiche sind keine Einzelgänger. Zwar sprechen sie schneller, wenn sie alleine gehalten werden, aber das geschieht nur aus der Not heraus, weil der Mensch und seine Sprache die einzige Unterhaltung sind, die das arme Tier hat. Wellensittiche leben in Freiheit in großen Schwärmen, gönnen Sie ihm also mindestens einen Partner, mit dem er für Wellensittiche typische Aktivitäten erleben kann wie Schnäbeln, sich gegenseitig etwas vorzwitschern oder sich das Gefieder reinigen. Da Wellensittiche recht gesellig sind und auch dem Menschen gegenüber recht kontaktfreudig, werden sie sich dennoch auch an ihren Menschen anschließen.
  • Wer ist für die Pflege zuständig? Wellensittiche werden bis zu 15 Jahre alt und müssen regelmäßig versorgt werden. Kinder sollten Unterstützung eines Erwachsenen dabei bekommen, der auch auf Regelmäßigkeit und Sorgfalt achtet. Planen Sie weiter: wer kümmert sich, wenn das Kind auszieht? Wer kümmert sich, wenn Sie in den Urlaub fahren?
  • Ist genügend Platz vorhanden? Ein kleiner Vogelkäfig in Briefkastengröße aus Urgroßmutters Zeiten ist Tierquälerei. Je größer die Voliere ist, umso besser ist es für die bewegungsfreudigen Tiere. Idealerweise ist sie so groß, dass die Vögel darin nicht nur von Stange zu Stange hüpfen, sondern auch eine kurze Strecke fliegen können. Weiterer Platzbedarf besteht im Zimmer selber, in welchem sich die Voliere befindet. Regelmäßige (möglichst tägliche) Freiflüge im Zimmer müssen nach der Eingewöhnungszeit sein und es muss möglich sein, im Zimmer auch mal eine größere Runde drehen zu können. Der Platz für die Voliere muss zudem hell, zugluftfrei und ruhig gewählt werden und sollte sich auf Augenhöhe befinden.
  • Ist das Zimmer sicher bzw. kann es gesichert werden, wenn die Wellensittiche draußen sind? Während der Freiflüge darf kein Fenster gekippt oder geöffnet sein, denn die neugierigen Wellensittiche werden das sofort entdecken. Bücher oder andere Gegenstände, die umfallen und einen so kleinen Kerl erschlagen können, müssen gesichert werden. Dass keine offenen Getränke oder anderen Flüssigkeiten herumstehen und keine heißen Herdplatten oder andere Gefahrenquellen in der Nähe sein sollten, ist wahrscheinlich auch klar.

Wellensittiche – Haltung, Ernährung, Pflege

  • Die gefiederten Freunde sind ausgesucht, das Heim vorbereitet und nun dürfen sie endlich einziehen. Vom Händler/Züchter aus sollten die Vögel so schnell wie möglich in ihr neues Zuhause gebracht werden. Lassen Sie sie dort erst die Voliere erkunden und lassen Sie sie für den Rest des Tages komplett in Ruhe, sie sind durch den Transport und die neue Umgebung gestresst und aufgeregt. Auch die Kinder müssen das akzeptieren. Nach einigen Tagen haben die Wellensittiche die größte Scheu verloren und spätestens wenn sie vergnügt das Zwitschern beginnen, dann können Sie mit der Kontaktaufnahme beginnen. Wenn Sie sich intensiv mit ihnen beschäftigen, werden sie oft sehr bald sogar handzahm. 
  • Fertige Vogelfuttermischung für Wellensittiche ist das Grundprogramm der Nahrung und muss immer vorhanden sein. Zusätzlich mögen die Wellensittiche gerne frische Dinge wie Obst und Gemüse. Über ein Scheibchen Karotte, einen Apfelschnitz oder etwas Vogelmiere oder Löwenzahn freuen sie sich. Ein Kalkstein muss ebenso zur Verfügung stehen wie frisches Wasser, welches täglich gewechselt werden muss. Bei Bedarf kann man hin und wieder spezielle Vitaminpräparate aus dem Fachhandel zum Futter geben. Kolbenhirse und Knabberstangen bieten nicht nur Nahrung, sondern auch Beschäftigung.
  • Ein Badehaus nehmen fast alle Wellensittiche sehr gerne an. Eine Schale mit Wasser reicht ihnen auch schon aus. Auch das Badehaus muss regelmäßig gereinigt werden, ebenso wie der gesamte Käfig. Es müssen genügend Sitzstangen (auch in verschiedenen Durchmessern) vorhanden sein und natürlich genug Beschäftigungs- und Klettermöglichkeiten wie Leitern, Schaukeln, Ringe oder Seile.
Sonja, am 11.03.2017
0 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Eigenes (Können Hunde zählen?)

Autor seit 5 Jahren
268 Seiten
Laden ...
Fehler!