Wie entsteht der Muskelkater?

Früher wurde angenommen, dass Laktat an den unangenehmen Muskelschmerzen schuld sei. Heute weiß man, dass die Milchsäure völlig unschuldig ist.
Muskelkater entsteht, wenn Sie Ihren Körper mit völlig ungewohnten Bewegungsabläufen konfrontieren. Es entstehen sogenannte Mikrorisse im Muskelgewebe. Die füllen sich mit Wasser und es entstehen kleine Ödeme. Den Dehnungsschmerz, die diese in den Muskeln verursachen, nennt man dann Muskelkater. Der Schmerz ist zwar sehr unangenehm, sollte sich aber nach 3-4 Tagen bessern. Im übrigen repariert der Körper bei Muskelkater die Muskelfasern so, dass sie nachher ein höheres Niveau erreichen. Der Schmerz ist also besser als sein Ruf. 

Ein Kater, der in die Muskeln fährt...

Ein Kater, der in die Muskeln fährt... (Bild: janwillemsen / Flickr)

Warum sind die Schmerzen manchmal am zweiten Tag schlimmer als kurz nach dem Training?

Es dauert ein bisschen, bis sich die Mikrorisse mit Wasser gefüllt haben. Dadurch entsteht der typische Dehnungsschmerz meistens erst 24 Stunden später. Der Muskelkater kann sich sogar innerhalb 48 Stunden noch verschlimmern. Nach circa 3 Tagen bessern sich aber die Schmerzen. Selbst trainierte Sportler bleiben nicht vom Muskelkater verschont. Daran sind beispielsweise veränderte Bewegungsabläufe bei einer neuen Übung schuld oder eine außergewöhnlich hohe Belastung wie nach einem Marathonlauf.

Die Mikrorisse, die Schuld an dem sehr starken Muskelkater sind, heilen häufig erst nach 2-3 Wochen richtig aus. Deswegen ist die Regenerationsphase nach dem Sport auch so wichtig. Gönnen Sie Ihrem Körper unbedingt nach starker Anstrengung unbedingt etwas Ruhe. So kann sich auch das Muskelgewebe aufbauen. 

Muskelkater tritt im übrigen nicht nur nach dem Sport auf, sondern auch nach anderen körperlichen Belastungen wie z.B. Gartenarbeit- 

Kann ich Muskelkater vermeiden und was kann ich zur Linderung beitragen?

Durch gründliches Aufwärmen vor dem Sport wird die muskuläre Leistungsfähigkeit erhöht, das Verletzungsrisiko und das Risiko der Überbeanspruchung der Muskeln verringert. Bitte übertreiben Sie es nicht mit dem Sport, gerade nach einer längeren Pause. Der Körper muss sich erst einmal wieder an die höhere Belastung gewöhnen. Trainierten Sportlern kann auch moderate und sanfte Bewegung bei leichtem Muskelkater helfen. 
Zur Linderung beitragen können sanfte Massagen mit anschließenden großflächigen Ausstreichungen. Auch heiße Bäder oder Saunagänge können helfen. Die Wärme steigert die Durchblutung und beschleunigt den Heilungsprozess. Bei sehr starkem Muskelkater empfiehlt sich außerdem etwas Schonung. Auch Kirschsaft soll gegen die Schmerzen helfen. 

Halten die Schmerzen allerdings länger als eine Woche an, dann wäre ein Besuch beim Arzt ratsam. Dann könnte im schlimmsten Fall ein Muskelfaseriss oder eine Muskelzerrung die Ursache sein. 

Bitte beachten Sie, daß ich keine Ärztin bin. Wenn Sie unter länger Anhaltenden Beschwerden leiden suchen Sie bitte unbedingt einen Arzt auf.

Autor seit 1 Jahr
34 Seiten
Laden ...
Fehler!