Was hatte ich erwartet?

Tipps und Tricks, wie man ein Buch schneller schreibt. Wobei, eigentlich habe ich auch mein allererstes Buch in knapp 4 Wochen geschrieben, bzw. damals von meinem Online Fernstudium die Essenz raus genommen und als Buch veröffentlicht.

Ich habe seither schon einige weitere Bücher geschrieben, aber in 4 Wochen hab ich keines mehr geschafft, doch, mein MandalaBuch, aber das gab es vorher eigentlich auch schon als Kartenset, von daher war es dann nur mehr eine Änderung der Erscheinungsform.

Wobei ich auch gehofft hatte, generelle Tipps zum Schreiben eines Buches zu bekommen und natürlich auch, wie es sich besser verkauft.

Da hatte ich vorher allerdings schon einen kostenlosen Tipp eines Bekannten erhalten, was meine CoverGestaltungen betrifft, was mir schon irre viel gebracht hatte - wie gesagt, kostenlos.

Das war dann auch der zweite Punkt, den ich mir erwartet hatte: Wie schaffe ich schnellere und mehr Bekanntheit im Netz, damit mein Buch öfter gekauft wird. Weil, Tausende Bücher verkaufen, ist nicht ganz so einfach, was ich aus Erfahrung mit und in einem Verlag weiß.

Da das Ganze damals noch unter der Bezeichnung "Buchfunnel Workshop" angekündigt war, hatte ich mir auch MarketingStrategien erhofft, um eben Tausende Bücher zu verkaufen.

Überschriften und Inhaltsverzeichnis in Word

Was habe ich bekommen?

Die Erkenntnis, so weiter zu machen wie bisher ;-)

Ich habe jetzt wieder mal auf seine Seite geschaut und die Beschreibung wurde geändert und nachhaltig ergänzt. Hätte das damals schon dort gestanden, wäre ich auch gar nicht auf die Idee gekommen, mir diesen WorkShop an zu tun.

Es ging um Bücher als MarketingInstrument, um Menschen dann in die eigenen HochpreisCoachings zu locken. Sorry, kann das jetzt nicht umformulieren, weil es geht um nichts anderes.

Wobei ich auch mit einer Bekannten kurz darüber gesprochen hatte und die war - und ist - begeistert von den tollen Tipps und seinen Tricks. Allerdings hab ich seither bereits das nächste meiner Bücher veröffentlicht und sie plant noch immer, irgendwann eines zu schreiben.

Vielleicht sollten wir hier an dieser Stelle mal unterscheiden.

  • Es gibt Bücher, die des Inhalts wegen geschrieben werden.
  • Es gibt Bücher, die zu MarketingZwecken produziert werden.

Auch ich habe schon mal ein eBook für MarketingZwecke gemacht - das war das über die Basics der Arbeit mit der Human Design Matrix. Das kann man auch kostenlos auf meiner entsprechenden Seite anfordern.

Dieses eBook gibt es auch zu kaufen auf einer Plattform namens XinXii - für Alle, die nicht ihre eMail-Adresse hinterlassen wollen, um sich in meine Liste ein zu tragen.

Das ist jetzt auch nichts, was ich als "Buch" bezeichnen würde - es sind "nur" 25 Seiten, wie es mal jemand so schön formulierte. Ich bezeichne das, auch offiziell, als eBook für MarketingZwecke und rede es nicht schön als eines meiner Bücher.

Ok, zurück zum WorkShop.

Wir haben erfahren, wie wir nicht innerhalb von 4 Wochen, sondern innerhalb von 2 Tagen, ein derartiges Werk produzieren: Indem wir bekannte Leute interviewen und dann einen GhostWriter beauftragen, daraus ein Buch zu machen.

Und wie verkaufen wir das tolle Buch Tausende Male?

Indem wir bezahlte Werbung schalten und Affiliates mit der Promotion beauftragen.

War beides jetzt nicht das, was ich mir erhofft hatte, daher kam ich auch gar nicht auf die Idee, mich dann für die bezahlte Version zu bewerben, um mit dem tollen Coach und seinem Team zusammen arbeiten zu dürfen.

Ich schreibe auch weiterhin Bücher der Inhalte wegen, um Menschen damit zu helfen, sie auf ihren Weg zu sich selbst zu unterstützen.

Wie schreibe ich meine Bücher?

Ich hatte ja in einem anderen meiner Beiträge schon beschrieben, dass ich eine sogenannte Scanner Persönlichkeit bin. Aus diesem Grund ist meine Vorgehensweise nicht für alle Menschen geeignet. Wobei auch andere Vorgehensweisen nicht für Alle geeignet sind.

Warum ich das vorweg schreibe?

Weil ich bekennend und nachhaltig chaotisch bin und es fallweise passiert, dass die ersten 3 Punkte für 2 bis 3 Bücher gleichzeitig entstehen - und dann erst befüllt werden - je nach Lust und Laune.

Meine Art zu Schreiben entspricht keiner Norm. Aber es ist meine und soll auch anderen Menschen Mut machen, einfach mal zu beginnen, ohne jahr(zehnt)elange Vorbereitung. Mein Vater hatte Zeit seines Lebens 4 Bücher verfasst, keines davon wurde veröffentlicht.

Ich hab mich damals, 2006, hin gesetzt und hab gemacht. 2006 war es ein Buch, 2007 dann 3 Bücher. Dann kam die Scheidung und das Ende des Verlags und ich hatte Anderes zu tun. Erst jetzt, seit ich in Pension bin, komme ich wieder dazu, meine Leidenschaft aus zu leben.

Also habe ich 2019 überlegt, 2 meiner "alten" Bücher etwas zu überarbeiten und neu bei Amazon raus zu bringen. Aber ich habe auch 2 neue geschrieben. Die nächsten Ideen warten schon in den Startlöchern, bzw. eines ist aktuell bei Punkt 9, geht aber dem Ende zu.

Noch etwas vorweg: Ich schreibe Fachbücher.

  1. Zuerst ist da eine idee
  2. dann folgt ein Arbeitstitel
  3. an dieser Stelle meist auch schon das Cover
  4. ab diesem Zeitpunkt wird der Rest automatisch in Word umgesetzt
  5. ich überlege mir die wichtigsten KapitelÜberschriften und gestalte die mit Überchrift 1
  6. ich überlege mir UnterThemen und gestalte die mit Überschift 2
  7. falls ich Lust hab, schreibe ich auch gleich etwas in die einzelnen Kapitel
  8. spätestens jetzt lass ich das Inhaltsverzeichnis machen, damit ich den groben Überblick habe
  9. dann befülle ich die Kapitel und UnterThemen
  10. abschließend wird am Stück durch gelesen und fallweise noch etwas ergänzt
  11. danach geht das Buch an Testleser, die rückmelden, ob es fließend & verständlich ist
  12. danach nochmal selbst überarbeiten und als Taschenbuch gestalten
  13. den Text mit dem Kindle Creator umwandeln und hochladen
  14. Covertext fürs Taschenbuch erstellen und auch das hochladen
  15. Werbung über meinen Shop und einzelne Seiten - eigene Verkaufsseiten folgen noch

In diesem Sinne, wenn du das Bedürfnis hast, etwas zu schreiben, dann tu es einfach. Sobald das Buch korrigiert und lektoriert ist, lade es bei einer der Plattformen hoch und lass es dort verkaufen, dann brauchst du dich um Nichts zu kümmern und bekommst automatisch deine Tantiemen ausbezahlt.

Wenn du gerne schreibst, ist es auch nicht wichtig, wie viel du verkaufst, sondern du kannst dich über jedes verkaufte Exemplar einfach freuen, weil es macht dir keine zusätzliche Arbeit, außer, das Geld aus zu geben, welches du durch deine Bücher ein nimmst.

Wenn du deine Bücher allerdings auch verkaufsfördernd promoten möchtest, stelle ich dir demnächst noch weitere Möglichkeiten vor, dies trotzdem zu tun. Doch für heute mal wieder genug geschrieben ;-)

Autor seit 8 Jahren
17 Seiten
Laden ...
Fehler!