Vor 5 Jahren entdeckte ich ich bei der täglichen Körperpflege einen Knoten in der rechten Brust. Eine sofortige Untersuchung bestätigte die Befürchtung: Es war Brustkrebs. Der Tumor hatte auch bereits drei kleinere, aber auf dem Röntgenbild sichtbare Metastasen gebildet. Trotz dieser Diagnose blieb ich ruhig und gelassen und vertraute auf das Ärzteteam, die mir sehr viel Mut und Hoffnung in dieser Situation machten und alle Fragen ausführlich beantworteten. Während der Voruntersuchungen für die anstehende Operation traf ich sehr viele Frauen mit dem gleichen Problem. Bei einem Gespräch bekam ich die Information, dass es in Bangkok eine Mischung von Kräutern zu kaufen gibt, die die Therapie unterstützen würde.                                                     Wer einen thailändischen Markt jemals besucht hat, kennt die vielen Angebote von Kräutern, Tinkturen und Mischungen, die Wunder vollbringen sollen. Es gab für mich bis zu diesem Zeitpunkt jedoch keinen besonderen Grund, diesen Angeboten zu folgen.                          Abgesehen davon bringen die Verkäufer nicht immer den Eindruck mit, dass sie dafür spezielle Kenntnisse haben und gewisse hygenische Voraussetzungen bei der Herstellung, Lagerung und beim Verkauf beachten. Trotz Skepsis schlug mein Mann vor, sich vor Ort einmal das Produkt anzusehen. Was wir nun vorfanden war kein normaler Marktstand. Es war vielmehr ein Aufenthaltsraum für Soldaten. Neben Fitnessgeräte war in einer Ecke ein kleiner "Ökostand” eingerichtet, der viele Produkte auf pflanzlicher Basis enthielt. Wahrscheinlich gibt es eine solche Nutzungsaufteilung nur hier in Thailand.                                                                           Eine junge und freundliche Soldatin erklärte uns, dass es sich bei den angebotenen Kapseln um ein Projekt handelt, welches von einer Tochter des Königs unterstützt wird. Der Aussage nach wird die Herstellung mit modernster Technik durchgeführt und kontrolliert. Wer das thailändische Fernsehen verfolgt, weiss darüber, dass diese Prinzessin von Thailand selbst Ärztin ist und weltweit die Krebsforschung unterstützt. Sie selbst hat persönliche Gründe, sich für die Krebsforschung einzusetzen und diese zu unterstützen. Laut beiliegender Produktinformation, die allerdings keine Verpackungsbeilage des Herstellers ist, ist bei ständiger Einnahme der Kapseln eine Operation nicht notwendig. Auch von der Chemotherapie wird abgeraten. Allein die Einnahme der Kräuterkapseln sollte den Körper wieder zur vollständigen Gesundheit zurückführen.             Wir waren zunächst schon ein wenig irritiert über die angebliche Wirksamkeit des Produktes.           Letztendlich gab es aber zum Kauf keinerlei Diskussion, ebenso wenig wie über die Notwendigkeit der geplanten Operation.

Im Gegensatz zu den Angeboten im freien Markt, wirkte diese Verpackung auf Anhieb sehr ansprechend.

Verpackung

Eine Chemotherapie ohne Nebenwirkung ...

Mein Mann und ich waren uns direkt einig, dass ich die Operation und auch die Chemotherapie wie vorgesehen durchführen lasse, aber nebenher die Kräuterkapseln nach Vorschrift einnehme.  Nachdem die Operation gut überstanden war und keine weiteren Metastasen festgestellt wurden, waren wir voller Hoffnung und warteten die erste Chemobehandlung ab. Mittlerweile waren von der Einnahme der Kräuterkapseln bis zur ersten Chemobehandlung gut 6 Wochen vergangen. Die Blutwerte waren perfekt und ich fühlte mich körperlich wohlauf. Nach der ersten Chemobehandlung passierte gar nichts. Auch die weiteren Behandlungen brachten bis auf den Haarausfall, der mir aber weder psychisch noch körperlich zu schaffen machte, keinerlei Nebenwirkungen.               Was Appetitlosigkeit, Übelkeit oder Erbrechen betraf, war sogar das Gegenteil der Fall. Nach jeder Behandlung verspürte ich ein enormes Verlangen nach einem gut gewürzten Gericht. 

Wichtig ist der Glaube an die Genesung ...

Lag es tatsächlich an der Wirkung der Kräutermischung oder war es doch nur Einbildung? Ich bin keine Ärztin und kann eine direkte Wirkung weder erklären noch nachweisen. Tatsache ist nur, dass seit der Operation nun 5 Jahre vergangen sind. 5 lange Jahre habe ich täglich die Kapseln nach Vorschrift eingenommen, ohne jemals Zeifel an der Wirkung gehabt zu haben. Wichtig ist aber auch der Glaube daran, wieder gesund zu werden. Als Buddhistin habe ich von Kindheit an gelernt zu meditieren. Die innerliche Ruhe in einer solchen Situation zu finden, ist ebenfalls sehr bedeutend, auch wenn es am Anfang vielleicht schwer fällt.                                                          Die täglichen Meditationen haben gerade in der Anfangsphase der Behandlung dazu beigetragen,  Ängste zu beseitigen und den Glauben an die Genesung zu stärken. 

Negative Beeinflussung ignorieren ...

Tägliche Konfrontation mit irgendwelchen Statitisken und Kommentaren in den Medien sowie Äusserungen von Bekannten über Lebenserwartungen sind ein weiteres Problem, die innere Ruhe zu bewahren. Ich habe solche Einflüsse einfach ignoriert und bin trotz negativer Beeinflussungen durch den Alltag meinen Weg gegangen. Derartige Beeinflussungen haben mich nie von meiner Überzeugung abgebracht, den Krebs zu besiegen.                                                                       Alle Nachuntersuchungen waren ohne weitere Befunde. Ebenso die Blutuntersuchungen hatten bisher immer optimale Werte und ich selbst fühle mich bis heute voller Lebenskraft.                   Was die Einnahme der Kräuterkapseln angeht, bin ich weiterhin davon überzeugt, dass die Wirkung dieser Zusammensetzung mit zum Erfolg beigetragen hat, denn mittlerweile gibt es viele weitere neue und interessante Erfolgsberichte von der Wirkungsweise thailändischer Pflanzen, nicht nur für diesen Bereich, sondern ebenso für viele andere Lebensbereiche.

Autor seit 4 Jahren
7 Seiten
Laden ...
Fehler!