Zunächst der Einkauf

Beim Einkauf vom Lauch sollten Sie darauf achten, dass die feinen Wurzelhaare weiß und nicht braun aussehen und die Blätter des Gemüses nicht welk sind – dann können Sie davon ausgehen, ein frisches Gemüse vor sich zu haben.

 

In der Zeit von Juni – August können Sie den etwas zarteren Sommerlauch kaufen. Diesen erkennen Sie daran, dass er wesentlich dünner ist, als der Winterlauch und hellgrüne Blätter hat. Der Sommerlauch ist besonders gut für knackige Salate geeignet. Der dunklere und dickere Winterlauch ist dagegen prima für deftige Eintöpfe oder als alleiniges Gemüse geeignet. Prinzipiell ist aber auch der aromatischere Winterlauch als Salat geeignet.

Vor dem Kochen muss der Lauch geputzt werden

Bevor Sie nun übereifrig den Lauch in den Topf werfen und dann ratlos davor stehen und sich fragen: wie kocht man Lauch, müssen Sie die langen Stangen natürlich erst noch putzen, es sei denn, Sie mögen einen leicht erdigen Geschmack. Spülen Sie zunächst den Porree unter fließendem Wasser gut ab. Danach schneiden Sie den Wurzelschaft ab und ziehen die äußere Blattschicht ab. Entfernen Sie auch den Großteil der grünen, harten Blätter, so dass nur noch der feste, untere Teil übrig bleibt.

Wie kocht man Lauch – verschiedene Zubereitungsarten

Wohl am bekanntesten ist Lauch als Suppengemüse. Dafür wird er, wie im Rezept für Ihre Suppe angegeben, klein geschnitten und einfach zusammen mit den anderen Gemüsesorten – meist Sellerie und Karotten – gekocht.

 

Sehr gut schmeckt Lauch als das allseits bekannte Lauchgemüse. Auch für diese Zubereitungsart schneiden Sie den Lauch zunächst in Ringe und kochen Sie ein paar Minuten in gesalzenem Wasser. Danach wird das Wasser abgegossen und das Gemüse in zerlassener Butter geschwenkt und mit Salz und Pfeffer gewürzt. Alternativ können Sie das Lauchgemüse auch in einer Mehlschwitze zubereiten.

 

Etwas aufwändiger ist die Variante des gefüllten Lauchs, aber auch das ist einfach nur eine Übungssache. Wie kocht man Lauch gefüllt? Nachdem Sie den Lauch geputzt haben, drücken Sie mit einem Holzstiel (zum Beispiel vom Kochlöffel) die inneren 4 – 5 Ringe des Lauchstücks heraus. Verwenden Sie die heraus gedrückten Ringe mit für die Füllung. Die Füllung selbst können Sie beliebig gestalten. Von der vegetarischen Variante mit anderen Gemüsesorten bis hin zur Hackfleischfüllung ist alles möglich. Den gefüllten Lauch können Sie entweder direkt in einer Soße kochen oder zunächst im Dampfgarer garen und danach in Butter anbraten oder im Herd backen. Besonders delikat ist gefüllter Lauch, wenn Sie ihn mit einer Schinkenscheibe umwickeln.

Garzeiten - wie lange kocht man Lauch?

Nun steht die Frage im Raum, wie lange kocht man Lauch? Auch dafür gibt es keine Regel und die Kochzeit variiert – je nachdem, ob Sie ganze Lauchstücke oder klein geschnittene Ringe kochen wollen. In einer leckeren Chinapfanne zum Beispiel braten Sie die Lauchstücke nur kurz im Wok oder in der Pfanne an, damit er schön knackig bleibt. Für ein Lauchgemüse mit Butter darf es schon etwas länger sein – so an die 20 Minuten und als Suppengemüse köchelt Lauch gut und gerne 2 Stunden vor sich hin. Gefüllte Lachstangen sollten Sie so lange garen, dass die Füllung auch durch ist. Dies ist gerade bei einer Fleischfüllung sehr wichtig. Um sicher zu gehen, haben Sie auch die Möglichkeit, die Füllung schon vorzugaren, bevor sie überhaupt in den Poree kommt.

Haben Sie noch eigene Ideen oder Anregungen zu: wie kocht man Lauch? Dann hinterlassen Sie doch bitte einen Kommentar!

AlphaBeta, am 13.03.2012
16 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 4 Jahren
182 Seiten
Laden ...
Fehler!