Wie lange wächst ein Baum?

1. Er wächst so lange, bis er sein genetisches Optimum erreicht hat!

2. Bis zu seinem Tod wächst er weiter, aber nicht unbedingt in die Höhe

3. Bis das Gleichgewicht zwischen Schwerkraft und Saugleistung der Blätter erreicht ist.

Punkt 3 sagt, die Saugleistung der Blätter transportiert das Wasser in die Baumkrone. Bei ca. 120 Metern ist ganz einfach Schluss! Zu sehen ist das bei den Redwood Bäumen in Kalifornien.

Der Baum

Der Baum

So könnte er aussehen! Als Baby

California, Sequoia National Park, General Sherman Tree, USA (Bild: Michele Falzone / AllPosters)

Dreihundertvierundachtzigmillionenvierhunderttausend

Nehmen wir an, der Baum hätte eine ultrastarke Pumpe zum Wassertransport, eine mit wachsende Atmosphäre gegen die Weltraumkälte und ein paar hochmoderne Kraftfelder, die ihn vor den Unbilden des Vakuums und der Sonne schützen.

Dann stellen wir folgende Rechnung an.

Ein Baum kann zwischen ein paar Zentimetern und 2 Metern pro Jahr in die Höhe wachsen. Ausgenommen solche Exoten wie der Bambus.

Also wir nehmen einen sehr guten Durchschnitt von einem Meter pro Jahr.

Die mittlere Entfernung zwischen Erde und Mond beträgt 384.400 km. Wir vernachlässigen dabei die Tatsache, dass sich der Mond pro Jahr um ca. 3,8 cm von der Erde entfernt.

(Allerdings, bei Vorwegnahme des Ergebnisses sind das doch 1.460.720 cm!)

384.400km sind 384.400.000m

Die Rechnung ist also ganz einfach. 384.400.000 x 1 = 384.400.000 Jahre

Das sind Dreihundertvierundachtzigmillionenvierhunderttausend Jahre!

Nach dieser Zeit hat der Baum den Mond erreicht, allerdings nur mit oben genannten Hilfsmitteln.

Damit ist die Rechnung allerdings nicht erledigt, denn das hat ja auch Auswirkungen auf die Erde.

Wie dick würde der Baum werden?

Wir müssten unseren Baum entweder fällen, oder eine sogenannte Kernbohrung machen, um festzustellen, wie viel cm er im Jahr dicker wird.

Bleiben wir bei unserem einfachen Beispiel und wir nehmen an, er wächst pro Jahr  10 cm im Durchmesser, was wirklich nicht viel ist für so einen Baum! Um sein Gewicht zu tragen, was er ja sowieso nur mit Hilfe unserer Energiefelder kann, müsste er wahrscheinlich viel mehr cm im Jahr zulegen! Aber was solls.

Also:   384.400.000 Jahre x 10cm = 3.844.000.000cm = 3.844.000 m im Durchmesser!!

Das sind 3840 km!

Der Umfang berechnet sich nach der Formel   u = 2 r π

u= 2x1920x3.14

Daraus folgt, dass unser Baum einen Umfang von 12.057,60 km hat!

Von Wien nach Moskau sind es 1670 Kilometer (km) Luftlinie. Unser Baum würde ganz Europa bedecken und wir alle könnten im Baum eine neue Lebensart finden. Oder doch eine Alte?

Mamutbäume

Redwood Grove (Bild: Douglas Steakley / AllPosters)

Die unendliche Rechnung

Jetzt könnten wir weiter rechnen.

- wie viel Wasser enthält der Baum, wenn das Holz ca. 25–35 % Wasser enthält

- wie tief reichen die Wurzeln

- wie viel Masse hat der Baum

- steht der Baum auf der Erde, oder hängt die Erde am Baum?

- welche Schwerkraftverhältnisse ergeben sich daraus, und so weiter.

Eine spannende Rechnung kommt noch.

Nehmen wir an, der Baum sei ein Kegel mit dem:

Radius von 1920 km

Höhe 384400 km

Daraus ergibt sich folgendes.

Grundfläche: 11581167.158

Mantelfläche: 11810992.881

Oberfläche: 23392160.039

Volumen: 1483933551.87

 

 

Das Wasser der Erde

Interessant ist das Volumen! Es sind 1.483.933.551,87km3

Da wir die Äste nicht dazu gerechnet haben, erhöhe ich das Volumen einfach auf 2 Milliarden Kubikkilometer!

Bei nur 25% Wassergehalt wären das 500.000.000 km3 Wasser! Wo er die wohl her genommen hat? Das Mittelmeer hat er ja nun völlig ausgetrunken, denn das enthält "nur" 4,3 Mio. km³.

Die gesamte Erde hat ca. 1.386.000.000 km3 Wasser!

Wenn sie die Zahlen vergleichen, dann sehen sie, dass unser Baum mehr Volumen hat, als das gesamte Wasser der Erde!

Nehmen wir nun noch an, dass die mittlere Dichte unseres Baumes bei 650 kg/m³ liegt. Das sind

1000x1000x1000x650kg = 650.000.000.000kg für EINEN Kubikkilometer! Jetzt multiplizieren sie bitte diese Zahl mit 1.483.933.551,87!, dann haben sie das Gewicht unseres Baumes, allerdings ohne Äste. Mein Taschenrechner hat längst den Geist aufgegeben.

Die Erde hat übrigens ca. 1.083.319.780.000 km3 Volumen.

Ist die Erde jetzt noch schwer genug, um den Baum zu halten, oder torkeln die Beiden jetzt mit einem weit veränderten Schwerpunkt durch das All? Das tun sie sicher!

Also, rechtzeitig den Keimling entfernen, sonst haben unsere Nachkommen so in ein paar Millionen Jahren ein echtes Problem!

Fragen sie den Kleinen Prinz, wie man das macht! Rechtzeitig!!

Der Baum des Kleinen Prinzen

 

 

Der Kleine Prinz  hat auf seinem Planeten das Problem mit den Affenbrotbäumen. Wenn er nicht rechtzeitig die Keimling entfernt hat, haben die Bäume den Planeten gesprengt.

Unser Baum würde wahrscheinlich auch die Erde sprengen, aber ich denke eher an einen schlanken Baum, wie die Zypresse oder die Mammutbäume in Kalifornien.

Übrigens, sollte ich mich verrechnet haben, nehmen sie es nicht so ernst, wir alle wünschen den Bäumen ein langes Leben, aber bitte keine Exzesse!

 

 

 

Baobab

Wollen sie weiterrechnen?

Es gibt noch eine ganze Menge interessanter Details an diesem Baum zu berechnen!

- wie tief sind seine Wurzeln und durchdringen sie die Erde?

- wie viel Quadratmeter 2 cm starkes Holz für Parkett könnten wir aus dem Baum gewinnen?

- wie hoch ist das Gewicht der Blattmasse/Nadelmasse

- wie dick ist seine Rinde?

- wie lange braucht ein Baumkletterer, um in die Krone bis zum Mond zu klettern?

- wo liegt der neue Schwerpunkt des Systems Baum/Erde und wie wirkt sich das auf die     Bewegung  aus?

- welche Auswirkung hat der Sonnenwind auf dieses System? Bleibt die Erde irgendwann stehen, mit dem Baum auf der Schattenseite und würde er dann, wegen Lichtmangels, eingehen?

 

Wenn sie eine dieser Fragen beantworten möchten, oder eine ganz andere spannende Frage lösen, dann schreiben sie ihre Lösung als Kommentar und ich gebe sie dann, wenn sie wollen mit ihrem Link, auf die Seite!

Ich würde mich sehr freuen!!

Die Suche nach dem einsamen Baum
Die zweite Chronik von Thomas Covenant (dem Zwe...
bernd49, am 28.01.2013
5 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 7 Jahren
125 Seiten
Laden ...
Fehler!