Zwar wird heute niemand mehr als "Brillenschlange" verspottet und in bestimmten Kreisen gelten dicke Hornbrillen sogar als ausgesprochen trendy, doch natürlich fragen sich viele Menschen, wie sie den Verlust der Sehkraft möglichst weit hinauszögern können. Helfen Möhren wirklich um schärfer zu sehen? Oder ist der Laser vielleicht doch die bessere Option?

So lässt sich der Verlust der Sehkraft hinauszögern

Eines vorweg: Möhren sind zwar gesund, aber den Augen helfen sie nicht besonders. Tatsache ist, dass Möhren eine große Menge Beta-Carotin enthalten, eine Vorstufe des für die Gesundheit wichtigen Vitamin A. Ein Mangel an Vitamin A kann sich negativ auf die Augen auswirken und beispielsweise zu trockenen Augen oder einer Sichttrübung führen. Bei Kindern kann der Vitaminmangel sogar zu einer Erblindung führen. Allerdings ist ein so gravierender Mangel an Vitamin A lediglich in der Dritten Welt ein Problem: Europäische Kinder und Erwachsene nehmen normalerweise über die Nahrung ausreichend Vitamin A zu sich. Möhren zu knabbern kann daher durchaus gesund sein. Allerdings kann das Gewächs nicht dazu beitragen, die vorhandene Sehkraft zu schärfen. Hier muss dann doch der Augenarzt ran.

Um die vorhandene Sehkraft zu erhalten, ist nicht nur eine gesunde vitaminreiche Ernährung wichtig, sondern auch Ruhezeiten für das Auge. Damit ist zunächst einmal ausreichender Schlaf gemeint, doch auch über Tag sollte sich das Auge immer wieder erholen dürfen. Wer beispielsweise den ganzen Tag am Computer verbringt, sollte zwischendurch immer wieder Pausen machen und den Blick aus dem Fenster schweifen lassen oder die Augen schließen. Frische Luft tut den Augen bei einem Spaziergang gut, während Zugluft im Büro schädlich ist. Auch grelles Sonnenlicht macht den Augen zu schaffen, so dass bei Sonnenschein eine Sonnenbrille getragen werden kann.

 

LASIK Durchführung

Wenn die Sehkraft dann doch nachlässt

Die Altersprozesse des Körpers lassen sich jedoch auch durch die besten Vorsichtsmaßnahmen nicht aufhalten. Die Augenlinse verliert etwa ab dem 40. Lebensjahr immer mehr die Flexibilität, sich auf "nahe" oder "ferne" Objekte einzustellen. Dies führt jedoch nicht zur Kurzsichtigkeit wie viele annehmen, sondern zur altersbedingten Weitsichtigkeit (Presbyopie), bei der z.B. die Tageszeitung nur noch mit weit ausgestreckten Armen gelesen werden kann.

Auch Krankheiten wie Grauer Star (Katarakte), Grüner Star (Glaukom) und die altersbedingte Makuladegeneration (AMD) machen sich nun immer häufiger bemerkbar. Während Katarakte und Glaukome heute von einem guten Augenarzt mit Laser behandelt werden können, ist die AMD bislang nicht heilbar. Um den unaufhaltsamen Verlust der Sehschärfe hinauszuzögern, können Betroffene jedoch viele Gegenmaßnahmen ergreifen: Ganz wichtig ist eine gute Durchblutung um die Sehsinneszellen der Netzhaut (die sogenannte Makula) möglichst lange frisch zu halten. Risikofaktoren wie Rauchen, Übergewicht, Bewegungsmangel und schlechte Blutzuckerwerte wirken sich negativ auf die Durchblutung aus und befördern so die Entstehung der AMD. Ausreichender Schlaf und Entspannungsübungen wie Tai-Chi oder Yoga helfen zusätzlich, die Augen lange fit zu halten.

Auch im Alter noch gut SEHEN

Auch im Alter noch gut SEHEN (Bild: pixabay.com/de/users/htraue/)

Laser statt Brille

Obwohl die Brille heute gesellschaftlich akzeptiert ist und viele sogar glauben, dass sie mit Brille intelligenter aussehen, entscheiden sich immer mehr Menschen für eine Laseroperation um die Sehkraft zu stärken. Die Vorteile liegen auf der Hand, denn Brillen müssen immer wieder gesucht werden, drücken auf der Nase, beschlagen bei Regen oder werden schmutzig. Es empfiehlt sich jedoch, eine Laserbehandlung nur bei wirklich geschulten Experten in speziellen Augenzentren durchführen zu lassen, denn für den Eingriff am Auge ist viel Feingefühl und Übung notwendig.

Das Augen-Laser-Zentrum IQGEN in Köln ist beispielsweise eine von nur drei Praxen, die mit dem hochmodernen Avedro KXL-Laser arbeiten, der eine besonders sorgfältige und erfolgreiche Behandlung ermöglicht. Damit können Grauer Star und Glaukom problemlos behandelt werden und auch die Makuladegeneration kann zumindest im Fortschreiten aufgehalten werden. Dr Maubach erklärt in diesem anschaulichen Video, wie die Laserbehandlung mit LASIK abläuft:

 

 

AVEDRO KXL - Moderne Augenheilkunde

AVEDRO KXL - Moderne Augenheilkunde (Bild: http://avedro.com/)

Laserbehandlungen - Oft die bessere Alternative

Laserbehandlungen gelten in Deutschland noch immer als Luxus, doch letztendlich bedeutet der einmalige Eingriff einen großen Gewinn an Lebensqualität. Vor allem bei Menschen, die 40-50 Jahre ohne Brille lebten und denen es sehr schwer fällt, sich auf einmal an das Gestell auf der Nase gewöhnen zu müssen, ist die Laser-OP oft die bessere Alternative. Warum auch auf ein Hilfsmittel setzen, wenn Heilung heute möglich ist?

Würden Sie sich die Augen lasern lassen?
Autor seit 2 Jahren
7 Seiten
Laden ...
Fehler!