Sommerblumen: Lieber rosa oder blau oder kunterbunt?

Ein blau-rosé farbener Traum mit Atlasblumen & Co (Bild: a.sansone)

Was brauchen Sie für einen Sommergarten mit einjährigen Blumen?

Wer zum ersten Mal im Frühling den Versuch mit einjährigen Sommerblumen in seinem Garten macht, der fragt sich spätestens im Sommer, warum er das nicht schon viel eher probiert hat. Wer an die Tierwelt mitdenkt, der kann sich eine Mischung speziell für Insekten oder Schmetterlinge besorgen. Mischt noch zwei, drei Samentütchen seiner Lieblingssommerblumen dazu und schwupp-di-wupp, ist ein Mini oder Maxi-Gartenteil hübsch bepflanzt.

Warum mühselig, wenn es einfach auch geht?

Gehen wir der Reihe nach vor.

Was brauchen Sie?

  • Ein Stück Gartenbeet,
  • einen Balkonkasten oder eine große Blumenschale zum Bepflanzen
  • Gartenerde oder Blumentopferde
  • Blumensamen von einjährigen Sommerblumen
  • Gießkanne
  • Geduld!

 

 

Platz ist in der kleinsten Schüssel

(Bild: Barni1 / Pixabay)

1-2-3 Schritt für Schritt zum Sommerblumenbeet

Sie möchten ein Beet mit einjährigen Sommerblumen versuchen; so geht es 1-2-3 weiter

  • 1 Säubern Sie den Teilbereich von Unkraut, Wurzelteilen, lockern Sie die Erde, die Sie bepflanzen wollen. Wer zu fette erde hat, mischt noch eine Prise Sand darunter.
  • 2 Samen von einjährigen Sommerblumen über katalog, beim Gärtner oder im Gartencenter besorgen.
  • 3 Aussäen Mitte April/Mitte Mai (je nach Region auch früher) können Sie die Samen aussäen. - Beachten Sie, ob dabei steht "Lichtkeimer" oder "Dunkelkeimer". Steht bei der Anweisung, dass Sie die Samen mit Erde bedecken sollen, dann sind es Dunkelkeimer. Da kann man fast nichts falsch machen. Samen locker auf die Erde (ob im Beet oder Schale ist gleich) aufbringen, mit feinkrümeliger Erde, der man auch etwas Sand beimischen kann, die Samen gut bedecken. Am besten noch mit einem Brettchen flach andrücken. Anschließend gut, aber sanft wässern.
  • Steht Lichtkeimer, so müssen Sie die Samen nur anpressen und dann die ersten Tage immer vorsichtig wässern, sonst schwemmen sie die Samen fort.
  • Wässern! Wässern! Nachgucken, ob sich die ersten Keimlinge zeigen. Nicht zupfen, nicht herumwühlen, sondern geduldig warten.
  • Kleiner Insider-Tipp: Sollte es, wie diesen Frühling, überraschend heiß sein, dann genügt ein leicht darüber gestreuter Rasenschnitt, um die Keimlinge vor Sonnenbrand und Austrocknen zu schützen.

Einjährige Sommerblumen heißt: Warten, Zuschauen und sich überraschen lassen!

Schon bald zeigen sich die ersten Pflänzchen, die kräftig wachsen. Nicht immer geht alles auf, was man ausgesät hat. Macht nichts. Überraschung ist die Devise bei den Einjährigen.

Vorschläge für Beete/Kästen mit einjährigen Sommerblumen

Sie mögen Gelb, Orange und Weiß? Dann ist das eine ganz tolle Mischung:

  • Samen von Kamille (die kann man dann auch sinnvoll ernten und verwerten), Kalifornischem Goldmohn und als Tupfer dazu vielleicht Kornblumen.

Ihr Ding ist eher Rosa?

  • Eine Mischung mit den eher unbekannten Atlasblumen/Godetien, dazu noch etwas Roter Lein, und einjährige Nelken. Wer als Stütze quasi für die etwas zartstieligen Godetien vorher noch Gladiolen einsetzt, hat eine nette Sommermischung in Rosétönen.

Sie mögen es in Blau?

  • Da gibt es sowohl bereits gemischte Samenangebote, aber wer Kornblume, Jungfer im Grünen, Vergissmeinnicht und Bienenfreund mischt, kommt auch auf seine Rechnung.

Es darf/soll bunt sein?

  • Dann kaufen Sie einfach Samenmischungen einjährige Sommerblumen. Am besten zwei verschiedene: eine mit niedrigen Blumen und eine mit höheren. Die bilden dann eine gute Gruppe, die etwas dichter steht als wenn sie sich nur für eine Wuchshöhe entscheiden.

Persönlicher Tipp: Ich kaufe mir extra dazu eine oder zwei Sorten Sommerblumen, welche ich besonders liebe, etwa Kornblumen, Lein oder Mohn, und mische die noch zu so einer Mischung dazu.

 

Empfehlung für Blumenschalen

Hier sind die niedrig wachsenden einjährigen Sommerblumen zu bevorzugen. Wenn Sie, um die Wartezeit zu verkürzen ein, zwei Stiefmütterchen oder Hornveilchen (fertige Pflanzen) in die Schale pflanzen und reichlich Platz rund umher mit Samen bestreuen, der hat sobald die Stiefmütterchen etwas nachlassen, eine hübsche Schale. Ganz entzückend auch mit gekauften Gänseblümchen als Vorblüher.

Bild: ein zarter Traum, der Nähe des Betrachters sucht.

In sehr trockenen Sommerperioden leiden diese Bepflanzungen allerdings etwas.

Eine andere Variante ist die, man setzt Blumenzwiebel im Herbst in die Schale (Traubenhyazinthe, Schneestolz oder ähnliche kleine Zwiebelblumen). Ab Mitte April sät man die Sommerblumensamen dazu, bedeckt sie gut und während ihre Frühblüher einziehen, wächst neues Leben heran. Sobald die Pflänzchen hoch genug sind, sind auch die meisten Geophytenblätter verwelkt oder eingezogen.

Einfach die unschönen Blattreste entfernen und fertig ist die neue Pracht für Frühling und Sommer.

Genauso können Sie aber auch sommerblühende Zwiebelpflanzen in die Schale einsetzen, die übernehmen dann das Regiment gemeinsam mit den Sommerblumen.

Sie sehen: Ihrer Fantasie werden hier keine Grenzen gesetzt.

Einjährige Sommerblumen - ein kleiner Überblick

Bauernorchidee/Schizanthus (Bild: a.sansone)

Diese einjährigen Sommerblumen sind besonders entzückend oder pflegeleicht

Fangen wir mit der Kategorie "entzückend" an *

  • Glaucium corniculatum
  • Convolvulus tricolor
  • Cosmos bipinnatus
  • Layia platyglossa
  • Nemophila maculata
  • Nemophila menziesii
  • Phacelia campanularia
  • Schizanthus

"pflegeleicht"

"grazil"

  • Linum odoratissimum
  • Linum grandiflorum

*(mit den botanischen Namen angeführt, weil eine Vielzahl von deutschen Namen bestehen). Wer sie mit diesen Namen im Internet sucht, findet garantiert die richtige Pflanze.

Die Pflege der einjährigen Sommerblumen

Viel ist nicht nötig. Bevor sie ganz "erwachsen" sind, ist das Gießen das A und O. Später können Sie Verblühtes abschneiden und entfernen. Oder einige Blüten zum Ausreifen stehen lassen und so die nächsten Sommerblumen bereits vorplanen. Flüssigdünger, wie für andere Balkonblumen, ist sicher kein Schaden. Allerdings sparsam einsetzen, denn manche dieser Sommerblumen mögen nicht zu viel an Dünger.
Meine Einjährigen im Beet bekommen außer Sonne und Regen höchstens noch Bewunderung. Nur die Schalen bekommen von Zeit zu Zeit etwas Dünger.

Tipp: Wer die Schalen oder Beete gegen Ende Juni nochmals mit Samen bestückt, der kann sich in guten und milden Herbstzeiten über einen zweiten Blütenflor freuen.

Einjährige Sommerblumen blühen etwas zarter als mehrjährige Stauden. Sie vermitteln aber dem Gärtner auch viel eher das Gefühl mitten auf einer blühenden Sommerwiese zu stehen, die ja auch nicht ausschließlich aus Blumen und Blüten besteht, sondern auch Gräser und viel Luft/Raum dazwischen bietet.

Adele_Sansone, vor 6 Tagen
1 Kommentar Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Heike Nedo (Pfirsichbaum pflanzen, schneiden und pflegen)

Laden ...
Fehler!