Zwiebelrostbraten gleich Vanillerostbraten, oder wie?

Gerne möchte ich ein kleines Faktum der Wiener Küche erklären, welches bei vielen deutschen Touristen, die nach Wien kommen, für Verwirrung sorgt. Oft wird in Wiener Restaurants neben dem klassischen Zwiebelrostbraten auch der sogenannte Vanillerostbraten angeboten. Die Entäuschung ist oft groß, wenn dieser bestellt wird und der so überhaupt nichts mit Vanille zu tun hat. Der Vanillerostbraten ist ein Knoblauchbraten, den Sie genau nach folgendem Rezept zubereiten können, indem Sie einfach Zwiebel durch Knoblauch ersetzen.

Warum dann der Name? Die Alt Wiener Küche ist wirklich alt. Die meisten ursprünglichen Rezepte stammen aus einer Zeit, als exotische Gewürze für den Normalverbraucher nicht erschwinglich waren. Vanille war unleistbar, aber im Wiener Raum nannte man einfach Knoblauch "Das Vanille des kleinen Mannes", daher der Name "Vanillerostbraten".

Mein Zwiebelrostbraten für 2 Personen - Das wird benötigt:

Zwiebel (Bild: maddox74 / Pixabay)

  • 2 Scheiben Rostbraten (je etwa 200-250 Gramm)
  • 2 Gemüsezwiebeln
  • Butter
  • Mehl
  • Salz und Pfeffer
  • Klare Rindssuppe (Rinderbrühe): entweder gute gekaufte oder selbstgemachte, Rezept finden Sie in "35 einfache Suppenrezepte für warme Suppen"

Und so wird er zubereitet:

  • Als Vorbereitung zwei Zwiebeln in feine Ringe schneiden und in Mehl wälzen. 
  • Zunächst das Fleisch etwas klopfen, an den Rändern ein bisschen einschneiden, salzen, pfeffern und dann in einer Pfanne von beiden Seiten scharf anbraten.
  • Fleisch aus der Pfanne nehmen und in Alufolie einpacken. 
  • Im Restfett, notfalls etwas zusätzliche Butter hinzufügen, etwa 1/3 der Zwiebelringe anbraten, bis sie braun sind.
  • Dann das Fleisch wieder dazu geben und mit Rindssuppe aufgießen, sodass es zusammen mit den Zwiebeln bedeckt ist. Dort soll es nun köcheln, bis es weich gedünstet ist.
  • Inzwischen in einer zweiten Pfanne die restlichen Zwiebeln in reichlich Butter wirklich knusprig und goldbraun braten, danach abtropfen lassen und salzen.

Zwiebeln schneiden ohne Tränen - geht das?

Zwiebelrostbraten at Lercherl von Hernals (Bild: stormgrass / Flickr)

Anrichten:

Legen Sie zuerst das Fleisch auf den Teller, dann die Beilage nach Wahl daneben. Dann reichlich Sauce darüber, die Sie durch die Rindssuppe gewonnen haben und dann die knusprigen Röstzwiebeln oben drauf. In der Wiener Küche werden zum Zwiebelrostbraten, sowie zu vielen anderen typischen Gerichten, gerne Essig- oder Salzgurkerln dazu gereicht.

Leckere Beilagen

Bratkartoffeln (Bild: Lebensmittelfotos / Pixabay)

Bratkartoffeln

In der Wiener Version des Zwiebelrostbratens wird er klassischer Weise mit Bratkartoffeln serviert. Für zwei Personen reichen etwa 200 bis 300 Gramm festkochende Kartoffeln. Diese werden geschält und vorgekocht. Dann werden sie geviertelt, wenn sie sehr klein sind einfach halbiert, und in viel Öl goldbraun gebacken. Anschließend gut abtropfen lassen und salzen nicht vergessen!

Kroketten, Pommes oder Kartoffelpüree

Kartoffeln passen generell gut zum Zwiebelrostbraten. Mag man keine Bratkartoffeln kann man auch gerne andere Kartoffelbeilagen dazu servieren, wie Kroketten zum Beispiel. oder Pommes Frites oder Kartoffelpüree.

Bei Kroketten gibt es sehr gute Fertigprodukte, allerdings schmecken selbst gemachte auch wirklich lecker, sollten Sie einmal ausprobieren. Für zwei Personen kochen und schälen Sie etwa 250 Gramm Kartoffeln und drücken diese durch eine Kartoffelpresse. Lassen Sie die zerdrückten Kartoffeln auskühlen, bevor Sie sie mit einem Eigelb, 10 Gramm Speisestärke und 10 Gramm flüssiger Butter vermengen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen, bevor Sie aus der Masse längliche Kroketten formen. Wälzen Sie diese zuerst in einem Eiweiß, danach in Semmelbröseln. Sie können Sie entweder in der Pfanne oder in der Fritteuse goldbraun braten.

Nudeln

Nachdem der Zwiebelrostbraten viel Sauce bietet, passen auch Nudeln gut dazu. Häufig wird er mit Bandnudeln serviert, die Sie auch relativ einfach selbst machen können, sogar ohne Nudelmaschine.

Dazu stellen Sie einen Teig aus zwei Eiern, 200 Gramm Weizenmehl, zwei Esslöffel Olivenöl und etwas Salz her und lassen ihn etwa eine halbe Stunde ruhen. Mit einer Nudelmaschine lässt er sich gut ausrollen, aber mit etwas Übung schaffen Sie das auch auf einer gut eingemehlten Arbeitsfläche mit dem Nudelholz. Bandnudeln dürfen ruhig etwas breiter sein und Sie können Sie einfach mit einem Messer aus dem Teig ausschneiden. Sie können direkt gekocht werden und brauchen, je nach Dicke, etwa drei bis vier Minuten.

Underneath the Paderno Spaetzle Maker (Bild: Dinner Series / Flickr)

Spätzle

Zum schwäbischen Zwiebelrostbraten werden klassischer Weise Spätzle serviert. Auch keine Hexerei diese selbst zu machen, vor allem, wenn Sie eine Spätzlepresse haben. Sie mischen für zwei Personen einen Teig aus 200 Gramm Mehl, zwei Eiern, 50 Milliliter Wasser und etwas Salz. Der Teig wird gerührt, bis er Blasen schlägt und sollte recht zähflüssig sein. Lassen Sie ihn 10 Minuten ruhen, bevor Sie ihn direkt durch die Spätzlepresse oder -reibe ins kochende Wasser drücken. Sind sie gar, dann abschöpfen, abschrecken und vor dem Verzehr noch in etwas Butter anbraten. 

Guten Appetit!
Zwiebelrostbraten

Zwiebelrostbraten (Bild: smashz / Flickr)

Autor seit 4 Jahren
406 Seiten
Laden ...
Fehler!