Updates 2016

Der Text wurde um folgende Themen erweitert:

Juli: Die größten US-Bundesstaaten im Vergleich mit Deutschland

  • nach Fläche und Einwohnerzahl

Juni: Die größten Städte in USA und Deutschland

  • Die größten Agglomerationen in den USA und in Deutschland.

Die Fakten

Die schiere Landmasse der USA kann beeindruckend und begeisternd sein. Die USA bilden von der Fläche her den drittgrößten Staat der Erde. Nur Russland und Kanada haben eine größere räumliche Ausdehnung. Entsprechend der geografischen Größe stellt sich das Verhältnis von Deutschland zu den USA folgendermaßen dar:

(Bild: eigen, schreibspass bei Pagewizz.com)

Die Verhältniszahlen haben sich auf deutscher Seite mehrfach verändert. Vor der Wiedervereinigung galten z.B. andere Größenordnungen im Verhältnis der Landgröße der BRD zu denen der USA.
Das deutsche Kaiserreich bestand von 1871-1918. Die Gebiete Preußen, Elsass, Lothringen u.a. bescherten den Deutschen zu jener Zeit eine Landesgröße von 540.000 qkm.

Wie die USA ihre heutige Landgröße erreichten.

Die USA umfassten zum Zeitpunkt der Verabschiedung ihrer Verfassung im Jahr 1787 eine Fläche von zwei Millionen Quadratkilometern (qkm). Mit dem Verkauf einer Landfläche von weiteren zwei Millionen qkm von Frankreich an die USA im Louisiana Purchase von 1803 hatte sich das Staatsgebiet mit einem Federstrich auf über vier Millionen qkm verdoppelt (*).
Weitere Gebiete wurden in den folgenden einhundert Jahren in den Staatenbund aufgenommen. Auch in Kriegen, u.a. mit Spanien und Mexiko, wurde das Territorium schrittweise bis auf die heutige Größe ausgedehnt.
Einige heutige Bundesstaaten wie Wyoming waren bis spät in das 20. Jahrhundert in sogenannten Territories organisiert und fanden dann in den Staatenbund Einlass (Wyoming 1890).
Texas allein verfügt über eine Landfläche von 600.000 qkm, ist also fast doppelt so groß wie Deutschland. Texas war für lange Zeit eine eigene Republik und wurde 1845 formell in den US-amerikanischen Staatenbund aufgenommen.

Texas im Größenvergleich zu Deutschland (Bild: ClkerFreeVectorImages / pixabay.com)

Vergleich der größten Städte und Ballungsräume

Der interessierte Leser bekommt einen guten Eindruck über den Größenunterschied der Einwohnerzahlen bei einem direkten Städtevergleich (*).

Die Liste der größten Städte nach Einwohnerzahlen ergibt folgendes Bild.

(Bild: schreibspass bei Pagewizz.com)

(Bild: schreibspass bei Pagewizz.com)

Die Größe von New York mit 8 Millionen Einwohnern überrascht den deutschen Leser nicht unbedingt. Allerdings fällt das Ranking der deutschen Städte hinter Berlin doch sehr in der Einwohnerzahl gegen Städte wie Los Angeles und Chicago ab.
An dieser Stelle merkt man doch, dass die USA nach Einwohnerzahl schon sehr viel größer als Deutschland sind.

Ballungsgebiete

Aber die Sicht auf die Großstädte in gewohnter Art und Weise kann erweitert werden. Man betrachtet größere Stadtgebiete inzwischen als sogenannte Agglomerationen. Im Deutschen sagen wir dazu "Ballungsräume".
Moderne Großstädte sind im Laufe der letzten fünfzig Jahre intensiv mit ihrem Umland zusammengewachsen. Es sind urbane Zonen entstanden, die sich zunehmend mit anderen Regionen weiträumig vernetzen.

Ein Vergleich der US-Agglomerationen mit deutschen Ballungsräumen fördert dann auch verblüffende Einsichten zutage.

(Bild: schreibspass bei Pagewizz.com)

(Bild: schreibspass bei Pagewizz.com)

Hier kann also folgendes auffallen. Der New Yorker lebt in einer Region New York mit fast zwanzig Millionen Einwohnern. Und der größte Ballungsraum in Deutschland ist – das Ruhrgebiet in der Region Rhein-Ruhr.

Die größten US-Bundesstaaten – nach Fläche und Einwohner

Alle reden von Texas. Kaum jemand spricht über Alaska. 
Ein Vergleich der flächenmäßig größten US-Bundestaaten mit der Gesamtfläche Deutschlands kann einiges Erstaunen hervorrufen.
Hin und wieder liest der interessierte Bundesbürger davon, dass Texas ein riesiges Land sein muss. Filme und Fernsehserien wie "Dallas" haben dieses Bild geprägt. Und tatsächlich ist Texas allein schon doppelt so groß wie Deutschland insgesamt.
Doch die Informationen über Alaska erstaunen noch mehr. Der US-Bundesstaat nahe am Polarkreis umfasst insgesamt 1,7 Millionen Quadratkilometer (qkm) an Landfläche. Dies bedeutet, dass Alaska schon etwa fünf Mal so viel Fläche hat wie Deutschland.
Hinter Alaska und Texas finden sich noch Kalifornien und Montana, die ebenfalls allein genommen flächenmäßig größer sind als Deutschland.

(*)Textquelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Bundesstaaten_der_Vereinigten_Staaten_nach_Fl%C3%A4che

(Bild: schreibspass bei Pagewizz.com)

Der Sonne nach. Noch ein Blick auf die Einwohnerzahlen im Vergleich.

Der bevölkerungsreichste Bundesstaat der USA ist Kalifornien (*). Im "Sunshine State" leben allein fast 40 Millionen Menschen (*). Dies entspricht fast fünfzig Prozent der deutschen Bevölkerung.
Texas hat etwa 25 Millionen Einwohner. Danach folgt der Bundesstaat New York mit circa 20 Millionen Einwohnern auf dem dritten Platz. In Florida leben fast 20 Millionen Menschen.

(*)Textquelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Bundesstaaten_der_Vereinigten_Staaten_nach_Einwohnerzahl

(Bild: schreibspass bei Pagewizz.com)

Karl der Große und ein großes Reich

Will der Betrachter eine solche Verschmelzung wie bei den US-Bundesstaaten im weitesten Sinn auf deutsche Verhältnisse übertragen, so bietet sich andeutungsweise der Zusammenschluss des Frankenreiches unter Karl dem Großen um das Jahr 800 als Vorgänger des späteren Hl. Römischen Reiches an. Der Unterschied besteht darin, dass das fränkische Reich wieder auseinander gefallen ist, während Texas, Wyoming und andere Staaten ihren festen Zusammenhalt in den Vereinigten Staaten bewahrt haben.
Deutschland und seine europäischen Nachbarn haben über die Jahrhunderte ihre Eigenstaatlichkeit bevorzugt. Eine europäische Union im Sinne der USA existiert faktisch bisher nicht. Bekannte Ausdrücke wie Flickerlteppich kennzeichnen das historische Hegemoniestreben der Länder auf dem "alten Kontinent".

Flächen von Deutschland und den USA im Größenvergleich (Bild: OpenClipartVectors / pixabay.com)

Der Wiener Kongress, eine Beratung der damals führenden europäischen Mächte nach der Niederwerfung Napoleons, hat ab dem Jahr 1815 getagt. Dies war eine "historische Chance" für ein geeintes Europa. Allerdings haben sich die egoistischen Tendenzen der einzelnen Herrscherhäuser damals gegen einen Einigungsgedanken durchgesetzt. In den USA wurden vor kurzer Zeit ebenfalls von Austrittstendenzen à la "Grexit" berichtet (z.B. durch Kalifornien). Die Umsetzung einer Abspaltung einzelner US-Bundesstaaten erscheint zurzeit eher unwahrscheinlich.

Fazit. Amerika, du hat es in diesem Sinne besser. Die USA sind flächenmäßig 30 Mal so groß wie Deutschland, die Berliner Republik.

The Moment Of Truth

Allerdings ist der Vergleich der schieren geografischen Ausdehnung nicht vollständig aussagekräftig. Die Stunde der Wahrheit schlägt bei der Betrachtung der wirklichen Themen, die das Leben ausmachen: Bier und Fußball.

König Fußball. Die 100 größten deutschen Fußballstadien weisen eine gemeinsame Kapazität von circa fünf Millionen Besuchern auf. Bei einer durchschnittlichen Flächenbelegung von 2.000 Quadratmetern ergibt sich nur für diese Top 100 Spielstätten ein Flächenvolumen von 200.000 qm. Dabei sind die zahlreichen Sportstätten in der gesamten deutschen Vereinswelt nicht mitgerechnet. Zum Vergleich: die US Major Soccer League verfügt über ganze 20 Mannschaften, die dort zusammengefast sind, und diesen Teams steht eine entsprechende Anzahl von Stadien zur Verfügung. Wenn man gleiche Grundrisse für die Stadien gelten lassen will, dann ergibt sich ein Verhältnis der deutschen Top Arenen zu denen der USA von 100:20. Gotcha, kann man da für Germany nur sagen.
Deutsche Gemütlichkeit. Im kulturellen Wettstreit der Biergartenarchitektur hat Deutschland wiederum ganz eindeutig die Trümpfe fest in der Hand. Derartige kulturelle Treffpunkte gilt es in den USA sehr sorgfältig zu suchen. In Las Vegas kennt man das Hofbrauhaus und ein weiteres in Los Angeles. Dann stößt der Forscher noch auf Eintragungen für so schöne Orte wie Peoria in Illinois und San Diego. Eine genaue Anzahl der amerikanischen "beer gardens" harrt für den vorliegenden Text noch einer exakten statistischen Erhebung. Für Deutschland liegen die Zahlen parat. Sie sind imponierend (siehe Textquellen).
 

Nachdenklich …

Mit den Vergleichen verhält es sich wie im richtigen Leben. Es kommt halt auf das rechte Maß an.
Bei einer scherzhaften Betrachtung von Fußballstadien und Biergärten hat Deutschland einen eindeutigen Flächenvorteil.
Im direkten Vergleich nach Anzahl der Bundesländer steht es dagegen 50:16 für die USA vs Germany.
Bei einem noch ernsteren Thema sieht die Statistik nicht nur für Deutschland bedenklich aus. Betrachtet man die Einzelstaaten der EU, dann gewinnen die USA mit 50:0 gegen Europa, denn fünfzig amerikanische Regionen haben sich zu einem bundesstaatlichen Gebilde namens Vereinigte Staaten zusammengeschlossen. Von einem Zusammenschluss dieser Qualität ist Europa möglicherweise noch weit entfernt.
Im Moment passt also nicht nur Deutschland vielfach in das Gebiet der USA, sondern jedes einzelne europäische Land.

In puncto Zusammenschluss haben wir auf dem Kontinent noch einiges nachzuholen.

Anzeige

Autor seit 2 Jahren
182 Seiten
Laden ...
Fehler!