Kaloriengehalt

Ein normal großes (hart-)gekochtes Ei hat übrigens 72 Kalorien. Ein sehr großes Ei hat unbedeutend mehr Kalorien (im Schnitt so um die 89 kcal), aber selbst das macht "das Kraut nicht fett", wie es so schön heißt.

Aber die Cholesterinwerte! Wird mancher jetzt zu bedenken geben. Aber – diese sind in der Tat vernachlässigbar. Dagegen sollte man sich aber dringend vor Augen halten, dass Eier eine perfekte Eiweißquelle sind und zudem sehr viele wichtige Vitamine enthalten.

Welche Vitamine? Genau diese hat ein Ei, egal ob hart gekocht oder als Frühstücksei oder gar Spiegelei:

Vitamin D, viele B-Vitamine, Eisen, Phosphor, Vitamin A und E und vor allem auch viele essentielle Aminosäuren!

Perfekt für den Start in den Tag

Natürlich variiert die genaue Kalorienanzahl schon auch mit der jeweiligen Zubereitung des Eis. Wenn ich mir etwa allmorgendlich "Ham and eggs" mache bleibt die Frage, wie gesund so ein Ei wirklich sein wird. Und ob man nicht doch verstärkt auf den Cholesterinwert achten muss – und zwar in der Hauptsache aufgrund des Fetts, das bei der Zubereitung irgendwie jetzt dann doch eine gewisse Rolle spielen wird, und vor allem auch wegen des Specks… Aber im Zweifelsfall doch für den Genuss, bitteschön. Zudem in Europa ohnehin kaum jemand wirklich täglich zu "Ham and eggs" greift als Munition für einen langen Tag. Wenigstens im deutschsprachigen Raum eher unüblich.

Roh, gerührt und geschüttelt?

In dieser Tabelle sieht man, dass Eier keinesfalls die gepriesenen Kalorienbomben alter Zeiten darstellen:

 

Größe/Gewicht der Eier

Gewicht (Gramm)

Kalorien(kcal)

Kal. Eiweiss

Kal. aus Fett

Eiweiss (Gramm)

Cholesterin (mg)

Sehr großes

65

91

23

68

8,1

275

Großes

58

85

20

59

7,1

240

Medium großes

50

72

16

45

6,2

212

Medium

45

65

15

39

5,5

186

Kleines

37

54

12

34

4,5

152

 

Die mögliche Zubereitungsart spielt dann die entscheidende Rolle, wie viele Kalorien ein Ei in der Tat hat.

In der Küche spielt das Ei ohnehin eine große Rolle, kommt es doch in so ziemlich allen Rezepten vor, was möglicherweise zum Problem wird, etwa bei Veganern.

Prinzipiell gelten Eier gekühlt zu lagern. Auch ist beim Kauf darauf zu achten, dass die Schale intakt ist! Stichwort Salmonellen, und Keime…

Davon abgesehen: Der Genuss von rohen Eiern ist durchaus möglich und wird in mancher Diät, etwa der Dr.Evers Diät, auch empfohlen – in Maßen, versteht sich! Hier nimmt man gerne morgens ein einzelnes rohes Ei im Glas zu sich – dies kann man übrigens auch gerne mit ein wenig Orangensaft mischen, falls man sich mit dieser Geschmacksnote vorerst überfordert fühlt. Erfahrungsgemäß möchte ich aber eines zur Beruhigung sagen: Man kann sich mit allem arrangieren – auch an rohes Ei kann man sich gewöhnen. Gerade dann sollte man aber besonders darauf achten, dass es sich nicht um ein "faules Ei" handelt - Tipps zur perfekten "Ei-Erkennung" kann man sich bei meinem Schreib-Kollegen holen, der genau verrät, worauf es ankommt und wie man ein faules Ei erkennen kann!

 

Allen übrigen wünsche ich guten Appetit beim Genuss eines allmorgendlichen Frühstückseis! Tante Käte soll, falls sie einen akuten Meckeranfall bekommen sollte, obwohl sie das Frühstück anderer wohl nicht angeht… auch diesen Artikel lesen, und noch besser, es auch ausprobieren… ein Ei am Morgen killt wohl auch ihre Sorgen ;-)

Ps.: Übrigens... was wäre Ostern ohne das Ei?! Darüber hat sich eine Schreib-Kollegin Gedanken gemacht... es ist spannend!

Autor seit 4 Jahren
101 Seiten
Laden ...
Fehler!