(Bild: stokpic)

Alles, was zählt

Was zählt im internationalen Ländervergleich?

  • Die schiere Landgröße eines Staates wirkt immer imponierend.
  • Eine große Bevölkerungszahl verspricht einen gigantischen Genpool für Forscher, Arbeiter – und Soldaten.
  • Geld regiert die Welt – die wirtschaftliche Macht ist in vielen Fällen den vorgenannten Faktoren gleich gestellt oder überlegen.

Es bleiben wichtige Fragen offen, und auch einige Randbemerkungen erscheinen interessant - zwei Beispiele:

  • Wem gehören die riesigen Gebiete am Nord- und Südpol? Wenn sie auch menschenleer sind, so liest man doch von gigantischen Rohstoffreserven, die sich dort befinden sollen.
  • Die sogenannten Zwergstaaten stellen mitunter Staatengebilde dar, deren Rolle abseits der Mainstream Nachrichten durchaus interessant sein kann.

Zuerst zu den Punkten: Fläche, Einwohner und Wirtschaftsleistung – Fakten im Vergleich.

Quellen

Das verwendete Zahlenmaterial bezieht sich auf Angaben aus dem Wikipedia Lexikon. Dabei verweist Wikipedia auf die offizielle UNO Statistik.

 

Bildquelle: geralt/ pixabay.com

https://pixabay.com/de/vereinten-nationen-blau-logo-uno-419885/

 

 

Die im Lexikon aufgeführten Länderstatistiken enthalten teilweise auch staaten-übergreifende Vereinigungen wie die EU oder die Afrikanische Union. Für die vorliegende Betrachtung wurden die reinen Nationalstaaten berücksichtigt.

Das weite Land

Russland besitzt allein fast so viel Landfläche wie die USA und Kanada zusammen (1).
Dieses Land hat ein unglaubliches Potenzial an Raum, an Rohstoffen – und an bisher nicht ausgeschöpften Möglichkeiten.
Kanada war in den 1950er Jahren das Traumland mancher deutscher Auswanderer. Allzu viele sind nicht dorthin gezogen. Auf neun Millionen Quadratkilometern (qkm) Fläche findet sich noch reichlich freie Siedlungsfläche.
Die USA haben erst vor etwa 150 Jahren mit dem Oregon Trail endgültig den Westen besiedelt. In den Great Plains von Kansas über Wyoming bis nach Montana beträgt die Einwohnerzahl in einigen Bundesstaaten nur zwischen zwei und zehn Personen pro qkm.
Die Position von China auf dem vierten Platz dieser Liste überrascht vielleicht nicht besonders.
Eher schon die Ausdehnung von Basilien. Mit über acht Millionen qkm liegt dieses Land auf dem fünften Platz dieser Tabelle.

(Bild: eigen/ schreibspass bei Pagewizz.com)

Kein schöner Land als unseres, doch in der Gesamtbewertung findet sich Deutschland flächenmäßig auf dem 62. Rang in dieser Übersicht. Deutschland "passt" flächenmäßig zum Beispiel rund fünfzig Mal in Russland hinein.

Menschen

Die Bevölkerung ist bekanntlich sehr ungleich auf dem Globus verteilt. Fünfzig Prozent der Weltbevölkerung lebt in Asien. Im Großraum einer Megacity wie Peking werden sich demnächst 135 Millionen Menschen drängen. Auf einem gleichen Areal in Kasachstan werden heute gerade einmal sieben Menschen pro qkm gezählt. Und in der Mongolei leben durchschnittlich zwei Menschen auf einem qkm Land.

Welche Landmasse wurde der Erhebung zugrunde gelegt? Alle Kontinente, außer der Antarktis. Es werden also auch Grönland und die Wüste Gobi in die Statistik mit einbezogen.
Dies ergibt natürlich ein schiefes Bild, weil unwirtliche Gegenden von Natur aus dünn besiedelt werden. Im Prinzip müsste man die bewohnbaren Gebiete anders gewichten als die lebensfeindlichen Randzonen dieses Planeten.

(Bild: eigen/ schreibspass bei Pagewizz.com)

Wirtschaftsmacht

Beim Bruttoinlandsprodukt (BIP) stehen zahlreiche Varianten für eine Betrachtung zur Verfügung. In diesem Fall wurde das nominale BIP in US-Dollar als Basis verwendet (2). Die Top 5 nach Wirtschaftskraft stellen sich wie folgt dar.

(Bild: eigen/ schreibspass bei Pagewizz.com)

Die Verteilung der Länder

Wie sind die Staaten auf die einzelnen Kontinente verteilt?

In Europa zählt man 47 Staaten sowie einige Sondergebiete wie zum Beispiel Gibraltar. In Asien 54, in Afrika 54. Nordamerika umfasst 3 Länder (USA, Kanada und Mexiko), Mittelamerika 20, inklusive der Karibik-Staaten. In Südamerika haben sich 12 Länder gebildet. Insgesamt zählt der Kontinent Amerika somit 35 Länder
Hinzu kommen Australien, Neuseeland und mehr als 20 Kleinstaaten in Ozeanien. Überscheidungen in der Gesamtsumme ergeben sich aus unterschiedlichen regionalen Sichtweisen.

(Bild: eigen/ schreibspass bei Pagewizz.com)

No man's land?

Auf den herkömmlichen fünf Kontinenten sind die Landmassen sowie die Seegebiete weitgehend zwischen den einzelnen Staaten aufgeteilt. Für die weitgehend unbewohnte Antarktis besteht ein gesonderter Vertrag, dem zufolge eventuelle Gebietsansprüche einzelner Statten zurzeit ruhen. Der Kontinent am Südpol umfasst eine Landmasse von etwa 13 Millionen qkm und ist damit ungefähr vier Mal so groß wie Europa.

Anders sieht die Sache bei der Arktis aus. Teile dieser Region gehören jeweils zu Russland, Kanada, den USA und zu einigen skandinavischen Ländern . Die Landmassen sind vertraglich fixiert, die Seegebiete stehen unter Diskussion. Die entsprechenden regionalen Landflächen und die Bevölkerung der arktischen Gebiete sind in den Statistiken der einzelnen Staaten berücksichtigt.

Staat, Land und Nation – was ist der Unterschied?

Als Staat bezeichnet man ein abgegrenztes Gebiet (Territorium), in dem ein Volk eine Hoheitsmacht ausübt (zitiert nach 3). Dies ist ein politischer Aspekt. Mit dem Land bezeichnen wir die Fläche im geografischen Sinn. Mit Nation bezeichnet man Gruppen von Menschen, die gleiche Sitten und Gebräuche pflegen. Die Begriffe sind nicht einheitlich definiert. Sie unterliegen mehrfachen Interpretationen. Umgangssprachlich werden sie oft gleichbedeutend benutzt.

Besonderheiten

Vatikanstadt bildet ebenfalls einen eigenen Staat. Diese Region gehört nicht zu Italiens Staatsgebiet. Mit einer Ausdehnung von knapp 0,5 qkm und weniger als 1000 Einwohnern stellt dieser Staat das kleinste Land der Erde dar. Der Vatikanstaat ist außerdem kein UN-Mitglied. Er wird durch den sogenannten Heiligen Stuhl dort völkerrechtlich vertreten.
Weitere sogenannte Zwergstaaten werden durch Länder wie Monaco, Liechtenstein, Nauru und Kiribati gebildet. Monaco besitzt mit 18.000 Einwohnern pro qkm die höchste Bevölkerungsdichte auf dem Planeten. In Deutschland leben im Durchschnitt 220 Menschen auf einem qkm.

Resumee und Ausblick

Die Frage nach der Anzahl der Länder war schnell zu beantworten.
Auf rund 200 Staaten verteilen sich zurzeit acht Milliarden Menschen. Die Größenangaben der Top Fünf sagen schon viel über deren Machtstellung in der Welt aus. Durch die Globalisierung und durch neue Staatenbünde wird sich das derzeitige Gefüge der Staaten ständig ändern, vielleicht sogar in einem weit schnelleren Rhythmus als in der jüngsten Vergangenheit. Das Ende der Nationalstaatlichkeit wird vielfach apostrophiert, doch deren Durchsetzung muss man abwarten.
In zehn Jahren wird diese Übersicht sicherlich sehr viel anders aussehen als heute.

Die Werbung:

Autor seit 2 Jahren
181 Seiten
Laden ...
Fehler!