Wirbelsäule als Statue
Wirbelsäule

Wirbelsäule (Bild: Albert Vieten)

Die Wirbelsäulenbeschwerden beim Menschen

Eine der weit verbreitesten Krankheiten bzw. gesundheitlichen Beschwerden ist in der heutigen Zeit der Bereich der Wirbelsäulenerkrankungen. Wirbelsäulenbeschwerden sind nicht nur in Deutschland eines der gravierensten medizinischen Probleme unserer Zeit und unserer Gesellschaft, sondern haben imense globale Bedeutung. In Deutschland alleine haben fast ein Drittel der Bevölkerung ständig Rückenschmerzen und leiden unter diesen Beschwerden. Dies ist unter anderen ein Grund fehlerhafter Haltung und Belastung. Die Rückenbeschwerden sind einer der häufigsten Gründe für den Besuch bei einem Arzt. Viele krankheitsbedingte Ausfälle und folglich die Krankschreibungen erfolgen aufgrund von Wirbelsäulenschäden. Aber nicht nur krankheitsbedingte Ausfälle sind in den letzten Jahren gravierend angestiegen, sondern auch die stationäre Aufnahme in einer der vielen Kliniken haben stetig zugenommen. Eine Studie in den 90érn hat ergeben, dass in einem Jahr durch Wirbelsäulenschäden knapp 12 Millionen Krankheitstage entstanden sind und es somit zu erheblichen finanziellen Einbußen auf Seiten der Arbeitgeber gekommen ist. Im gleichen Jahr wurden über 50000 Menschen in Deutschland an der Bandscheibe operiert. Viele der betroffenden Menschen (fast 50 %) müssen aufgrund Ihrer Beschwerden Ihren Beruf aufgeben und durch Ihrer degenerative Wirbelsäulenerkrankung frühzeitig in Rente gehen.

Wie entstehen überhaupt Rückenprobleme bzw. Beschwerden?

Die vielzähligen verschiedenen Elemente der Wirbelsäule haben die Aufgabe, als Grundfundament des Körpers die im Körper verlaufenden Nervenstrukturen und Nervenbündel zu schützen und als Pufferelement zu wirken. Diese haben neben den positiven Wirkungen auf den Körper auch die Eigenschaften, sehr leicht zum Ausgangspunkt von schädigenden Einwirkungen auf das Rückenmark und die bestehenden Nerven. Dies folgt unter anderen durch die typischen Bewegungsabläufe auf den Körper, welcher der Mensch tagtäglich vollzieht. Dazu gehören unter anderen das Gehen, Stehen, Tragen, Heben, Bücken sowie das Liegen oder Sitzen. Durch diese Körperhaltungen werden erhebliche Kräfte auf den Körper ausgeübt, welche sich durch erheblichen Druck auf die einzelnen Wirbelknochen bemerkbar machen.

Das Ergebnis der Untersuchungen an der Wirbelsäule

Das Fazit der Untersuchungen in Deutschland hat ergeben, dass der typisch aufgerichtete zweibeinige Gang des Menschen, die untypischen Bewegungsabläufe des täglichen Tuns und die steigende Lebenserwartung in der heutigen Zeit dazu geführt haben, dass heutzutage knapp 2/3 aller Männer und gut über die Hälfte aller Frauen in Deutschland nach einer durchgeführten Röntgenuntersuchung, degenerative Veränderungen und Schädigungen an der Wirbelsäule aufweisen.

Autor seit 3 Jahren
8 Seiten
Laden ...
Fehler!