Ich liste hier die Jura-Unis streng von Nord nach Süd auf, mit Mietpreisangabe (in der Regel die durchschnittlichen monatlichen Mietkosten inklusive Nebenkosten; sonst ist etwas anderes vermerkt.) Ich beziehe mich auf die rechtswissenschaftlichen Studienmöglichkeiten für Anfänger/Abiturienten, nicht auf Masterkurse. Außerdem ist in den aufgeführten Städten ein umfassenderes Jurastudium möglich, nicht nur in einem Gebiet wie im Sozial- oder Wirtschaftsrecht.

Wo kann man Jura studieren: Die Möglichkeiten im Norden

Küsten-Nah: Vorteile für Segelsportler, Asthmatiker und Leute, die keine Lust auf Hügel haben.

 

  • Kiel 280 € Euro Miete pro Monat
  • Greifswald 252 €
  • Rostock 279 €
  • Hamburg (Universität) 345 €
  • Hamburg (Bucerius Law School) 345 € zzgl. Studiengebühren von insgesamt 48.000 Euro

 

 

Mitten in Norddeutschland: Berlin bietet sich beispielsweise für diejenigen an, die überlegen in die Politik zu gehen, dort sind auch bereits massenhaft Juristen.

 

  • Lüneburg 288 €
  • Bremen 300 €
  • Berlin (freie Universität) 298 €
  • Berlin (Humboldt Universität) 298 €
  • Hannover 285 €
  • Potsdam 274 €

Noch Norden: Sehr beschauliche Städtchen.

 

  • Frankfurt/Oder k.A.
  • Osnabrück 259 €
  • Bielefeld 267 €
  • Münster 281 €

Jura studieren in der Mitte Deutschlands:

Auf der Höhe des Ruhrgebiets: Halle hat beispielsweise eine sehr schön renovierte Altstadt. In Hagen muss man nur sehr selten vor Ort sein, da es sich um eine Fernuniversität handelt.

 

  • Göttingen 261 €
  • Bochum 258 €
  • Halle (Saale) 243 €
  • Hagen (man muss nur selten vor Ort sein)
  • Leipzig 236 €
  • Düsseldorf 330 €

In der Mitte: Hier liegt auch die Karnevalshochburg Köln.

 

  • Erfurt 249 €
  • Köln 333 €
  • Jena 233 €
  • Marburg 279 €
  • Bonn 298 €

Bei der Zentralbank: Dort kann man gleich Kontakte zur Bankenszene knüpfen.

 

  • Gießen 266 €
  • Frankfurt am Main 328 €

Im Süden:

Die Römerstädte: In Würzburg genießt man das südliche Wetter, die Wohnkosten sind jedoch nicht so hoch wie sonst im Süden. 

 

  • Wiesbaden (EBS Law School, Miete zuzüglich 32.000 Euro insgesamt Studiengebühr)
  • Bayreuth k.A.
  • Mainz 308 €
  • Würzburg 268 €
  • Trier 278 €

Ziemlich südlich: Das Saarland ist etwas abgelegen, es gibt jedoch viele europäische Veranstaltungen.

 

  • Erlangen-Nürnberg 272 €
  • Heidelberg 301 €
  • Saarbrücken 282 €

Ganz südlich: In Tübingen und Freiburg herrscht reges Studentenleben und in München befindet sich die Elite-Uni.

 

  • Passau 254 €
  • Tübingen 288 €
  • Augsburg 280 €
  • München 348 €
  • Freiburg 294 €
  • Konstanz 305 €

Quelle für die Mietpreisangaben: Eine Studie der deutschen Studentenwerke (19. Sozialerhebung)

Sonstige Entscheidungskriterien zum Ort des Jurastudiums

 

Zunehmend denken die zukünftigen Studenten bei der Wahl des Studienorts zwar auch bereits an ihr Examensergebnis: Ist die Durchfallquote beim zukünftigen Studienort in den letzten Jahren hoch oder niedrig gewesen? Wie viele Studenten schaffen das wichtige Vollbefriedigend? Allerdings können sich die Durchschnittswerte jedes Jahr ändern. Und man weiß nicht, ob den Unis mit einem hohen Prozentsatz von VB es eher vergeben wird, oder die Studenten besonders gut sind

 

Man könnte sich jetzt natürlich noch die Wahlschwerpunkte der Universitäten ansehen. Das lohnt sich aber nur für diejenigen, die bereits ein ganz konkretes, selteneres Berufsbild vor Augen haben. Letztendlich bieten die meisten Universitäten ähnliche Schwerpunkte an, einiges aus dem Zivilrecht, Strafrecht, etwas aus dem öffentlichen Recht, vielleicht noch etwas Internationales, und so wichtig ist der Wahlschwerpunkt auch nicht: Wenige landen beruflich genau in dem Bereich, und vor allem zählt eben das VB.

Autor seit 5 Jahren
212 Seiten
Laden ...
Fehler!